AutoBild TV vergleicht Audi RS3, Ford Focus RS 500 und BMW 1er M

BMW 1er M Coupé | 20.05.2011 von 9

Derzeit vergeht kaum ein Tag ohne einen Fahrbericht oder Vergleich zum BMW 1er M Coupé und heute gibt es auch mal wieder einen Beitrag aus …

Derzeit vergeht kaum ein Tag ohne einen Fahrbericht oder Vergleich zum BMW 1er M Coupé und heute gibt es auch mal wieder einen Beitrag aus Deutschland zu bestaunen: AutoBild TV beschert uns ein fast achtminütiges Video, in dem sich der BMW mit zwei anderen potenten Kompaktsportlern messen muss, die jeweils auf ihre eigene Art faszinierend sind.

Während der auf 500 Einheiten limitierte und kaum noch erhältliche Ford Focus RS 500 seine 350 PS allein über die Vorderräder auf den Asphalt zu bringen versucht und der 340 PS starke Audi RS3 Sportback auf die überlegene Traktion des quattro-Antriebs vertraut, bietet das BMW 1er M Coupé mit ebenfalls 340 PS und Hinterradantrieb eine Fahrspaßgarantie. Dank breiter Reifen und der “kampferprobten” M Differenzialsperre aus dem M3 bringt auch der BMW die Kraft seines Reihensechszylinders gut auf die Straße und liefert überzeugende Fahrleistungen.

Im Sprint aus dem Stand auf 100 km/h profitiert der Audi deutlich vom Allradantrieb und entscheidet diese Disziplin mit 4,2 zu 4,8 Sekunden klar für sich, der verzweifelt nach Traktion suchende Ford ist mit 5,8 Sekunden deutlich abgeschlagen. Immerhin kann der Kölner mit einer Höchstgeschwindigkeit von 265 km/h punkten, denn anders als die Premium-Wettbewerber wird er nicht bei 250 km/h elektronisch eingebremst.

Schön ist die Tatsache, dass im relativ ausführlichen Vergleich explizit auf das subjektive Fahrempfinden eingegangen wird und die eigenständigen Charaktere der drei Fahrzeuge dadurch gut zur Geltung kommen. Während der Ford dem Fahrer den Eindruck vermittelt, extrem schnell unterwegs zu sein und eine gute Show bietet, lässt der Audi RS3 den Fahrspaß trotz seiner objektiv guten Werte etwas zu kurz kommen.

Das absolut sehenswerte Video lässt sich leider nicht hier einbinden, aber direkt nach dem Klick auf AutoBild TV kann die Show beginnen – Viel Spaß!

  • Anonymous

    Es ist off topic, ich weiß, aber irgendwo musste ich diesen link zum spiegel artikel über den a6 avant einfach posten!
    Die ersten sätze sind einfach zu genial ;D

    http://m.spiegel.de/auto/aktuell/a-763339.html

  • Anonymous

    Es ist off topic, ich weiß, aber irgendwo musste ich diesen link zum spiegel artikel über den a6 avant einfach posten!
    Die ersten sätze sind einfach zu genial ;D

  • Martialcg

     Audi macht am wenigsten spass….schönes Brett *freu*

  • 4,2? wieiviel PS hatte denn der Pressewagen wieder??
    in der AMS ist ein vergleich drin – da hat der audi doch im ernst 255er Gummis vorne und 225er hinten!!
    sind die denn bescheuert? 3cm breitere reifen vorne. ich mein ok, standard is 235 / 225  das is zwar witzig, aber noch im rahmen. die ams bemängelt aber trotzdem das spürbare untersteuern und die reifen haben nicht wirklich lange gehalten…das is doch ein witz mit dem RS3.

  • Murat

    Ja BMW und Ford haben bestimmt ein besonders schlechtes Exemplar zum Test geschickt. Ohh man das Audi Basing geht mal wieder in die nächste Runde.

    • Guest

       naja, ich bin mir sicher, dass ford und bmw auch das ein oder andere draufgepackt haben aber dass der rs3 um 0,4 sek von der werksangabe abweicht macht schon stutzig. kann natürlich auch sein, das ams TV bergab gemessen hat 😉

  • manuelf

    Ich empfehle den aktuellen Supertest des RS3 in der SportAuto.
    Der 0-100 Wert ist da auch extrem gut (4,2). Antriebsstrang (Traktion + DSG) ist bei den Haldex-Audis einfach extrem gut. Auch wenn die Testexemplare bei Audi sicher extrem nach oben streuen 🙂
    Ansonsten ist das im Supertest Gesagte zum Thema Fahrspaß, Handling, Untersteuerneigung trotz 255/225 Bereifung und Bremsperformance sicher lesenswert …

  • Dass Audi das Untersteuern nicht in den Griff bekommt?
    Die Bereifung ist ja echt ein Witz.

  • BMWCULT

    Wie die gute Viki von fifth Gear schon bei ihrem RS3 Test sagte …Is my Soul on Fire…NOOO! Und wenn die AutoBild schon sagt das Teil ist langweilig,na holla. Ob der Audi nun 4.2Sek auf 100 braucht oder doch 4.6,das ist doch nun völlig egal. Über die Freude am Fahren entscheiden doch nicht ein paar Zehntel hin oder her.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden