VLN: Mercedes gewinnt, BMW Motorsport fährt aufs Podium

Motorsport | 30.04.2011 von 1

Nach dem Sieg zum Auftakt der VLN-Saison 2011 ließ es BMW Motorsport heute etwas ruhiger angehen und konnte außerdem nicht von Problemen bei den Wettbewerbern …

Nach dem Sieg zum Auftakt der VLN-Saison 2011 ließ es BMW Motorsport heute etwas ruhiger angehen und konnte außerdem nicht von Problemen bei den Wettbewerbern profitieren. Dabei ist wie immer davon auszugehen, dass keines der Top-Teams im Vorfeld des 24 Stunden-Rennens Ende Juni bereits das volle Potential des Fahrzeugs zeigt – anderenfalls droht eine Bestrafung im Zuge der Balance of Performance.

Heute konnte sich mit dem Mercedes SLS AMG GT3 von Chris Mamerow und Armin Hahne ein Fahrzeug aus der Klasse SP9 den Gesamtsieg sichern, auf dem zweiten Platz landeten Timo Bernhard, Lucas Luhr und Romain Dumas im Porsche 911 GT3 R von Manthey Racing. Mit den Positionen drei und fünf für Dirk Müller, Dirk Werner und Dirk Adorf respektive Jörg Müller, Augusto Farfus und Pedro Lamy konnte aber auch BMW Motorsport beweisen, das man bei der Musik ist. Erst auf dem sechsten Rang fand sich der erste Audi R8 LMS, aber über das Potential des R8 sagt das nicht zwangsläufig etwas aus.

Charly Lamm (Teammanager): “Wir haben die Testfahrten am Freitag und das heutige Rennen sehr gut nutzen können, um weiter an unseren beiden BMW M3 GT zu feilen. Dazu gehörten Reifentests genauso wie umfangreiche Set-up-Arbeit. Der Podestplatz ist eine tolle Belohnung für die harte Arbeit des Teams. Die Standfestigkeit unserer Autos ist in jedem Fall viel versprechend. Wir sind auf dem richtigen Weg.”

Dirk Müller (Startnummer 43): “Das war ein tolles Wochenende. Nach den Tests und dem heutigen Rennen fühle ich mich wieder richtig wohl auf der Nordschleife. Die Pace des Autos war gut, außerdem konnten wir viele Sachen ausprobieren. Es waren unzählige Fans an der Strecke. Die Atmosphäre war wie immer fantastisch.”

Dirk Werner (Startnummer 43): “Unsere Ausgangsposition vom 16. Rang war schwierig. Umso glücklicher bin ich, dass wir mit beiden Autos noch in die Top-5 gefahren sind. Nachdem sich das Feld am Anfang sortiert hatte, konnte ich einige Plätze gutmachen. Der BMW M3 GT ist sehr gut gelaufen und die Dunlop-Reifen haben klasse funktioniert.”

Dirk Adorf (Startnummer 43): “Ich bin sehr glücklich, gleich nach meinem ersten VLN-Rennen in diesem Jahr auf dem Podium zu stehen. In den letzten Runden kam der Mercedes immer näher, und ich musste ganz tief in die Trickkiste greifen, um ihn hinter mir zu halten. Aber es hat zum Glück funktioniert. Es war ein klasse Rennen.”

Jörg Müller (Startnummer 42): “Mein Stint war gut. Der BMW M3 GT ist wie ein Uhrwerk gelaufen, und es gab auf technischer Seite keinerlei Probleme. Es ist immer toll, auf der Nürburgring-Nordschleife anzutreten. Aber heute war die Stimmung besonders gut. Man merkt, wie gut die VLN bei den Fans ankommt.”

Augusto Farfus (Startnummer 42): “Die Konkurrenz war heute härter als noch im ersten VLN-Rennen, aber wir konnten uns dennoch gut behaupten. Mit jeder Runde auf der Nordschleife lernt man mehr dazu. Das ist in dieser Phase der Saison sehr wichtig. Dass unsere Teamkollegen es wieder auf das Podium geschafft haben, ist toll für die vielen BMW Fans hier.”

Pedro Lamy (Startnummer 42): “Es ist gar nicht so einfach, wenn man am Start mitten im Getümmel steht. Ich habe aber schnell meinen Rhythmus gefunden und konnte mich schnell nach vorn orientieren. Wir haben auch in diesem Rennen wieder eine Menge gelernt. Für mich persönlich war es schön, wieder auf die Nordschleife zurückzukehren. Ich mag diese Strecke sehr.”

(Bild & Stimmen: BMW Motorsport)

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden