Evo Magazine liefert neues Video zur Testfahrt mit dem BMW M5 F10

BMW M5 | 27.04.2011 von 20

Im Auftrag des Evo Magazine lieferte uns Chris Harris vor einigen Wochen die ersten handfesten Infos zum neuen BMW M5 F10: Damals erfuhren wir, dass …

Im Auftrag des Evo Magazine lieferte uns Chris Harris vor einigen Wochen die ersten handfesten Infos zum neuen BMW M5 F10: Damals erfuhren wir, dass die neue Power-Limousine aus Garching über ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen und nur etwas mehr als 555 PS verfügen wird. Der V8 Biturbo soll gegenüber der in X5 M und X6 M verbauten Variante des intern S63 genannten Triebwerks über ein verbessertes Ansprechverhalten verfügen und auch höhere Drehzahlen erlauben.

Laut dem Interieur-Foto des BMW Concept M5 aus Shanghai wird der rote Bereich des Drehzahlmessers bei etwa 7.200 Umdrehungen beginnen, aber es ist unklar, ob es sich dabei um die Anzeige im kalten Zustand oder bei erwärmten Betriebsflüssigkeiten handelt. Sollte letzteres zutreffen, wäre beim Concept Car eine veränderte Variante des Tachos verbaut, denn es ist praktisch ausgeschlossen, dass man den Motor auf der Messe warmlaufen lässt.

Direkt von der Testfahrt, die Chris Harris vor ein paar Wochen im hohen Norden mit einem Prototypen absolvierte, gibt es nun noch ein weiteres Video über rund viereinhalb Minuten:

  • KR1S

    Bei 1:37 siehts so aus als würde der rote Bereich bei 7250 beginnen.

    Chris

  • Anonymous

    Benny, kleiner Fehler: “dass man den Motor auf der Messe war/u/mlaufen lässt.”

  • Anonymous

    Benny, kleiner Fehler: “dass man den Motor auf der Messe war/u/mlaufen lässt.”

  • Anonymous

    Ist zwar ausgeschlossen den Motor warmlaufen zu lassen für eine Messe, aber Tacho umprogrammieren sollte doch bei einem Conceptfahrzeug kein Problem sein oder? Der Motorelektronik vorgaukeln dass der Motor warm ist?

    • Möglich ist das mit Sicherheit, ja. Aber es wäre dann eben kein “normaler” Tacho mehr, auch wenn er “nur” per Software manipuliert wurde. An einen viel höheren roten Bereich glaube ich aber auch nicht, da die Skalierung ja schon bei 8000 endet.

  • Oihowiqehfceiuw

    der motor ist lächerlich…hier gehts entlang:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=RXHNJGf3A5k

    4.0 liter SAUGMOTOR, 500PS….keine downsizing-verblödungskampagne. BMW ade nach 12 Jahren.

    • Mitsu

      12 Jahre sind nicht lang. Nicht einmal zwei Modellperioden. BMW wird deinen Abschied verkraften.

    • Mitsu

      12 Jahre sind nicht lang. Nicht einmal zwei Modellperioden. BMW wird deinen Abschied verkraften.

    • Anonymous

      Das sind schon noch riesen unterschiede, wenn ich als relativ kleines Unternehmen (ca.5%?) zum großen VAG Konzern gehöre und ich mit relativ wenig Modellen mehr rausblasen(Sauger) kann und somit der restliche Konzern trotzdem die gesetzte Vorschrift für 2015 von Brüssel schaffen wird. Bei BMW gehts um jede Menge (100%) mehr als nur ein kleiner Teil verkaufter Sportwagen im VAG Konzern….

      Dazu ist BMW noch der Hersteller der quer durch die gesamte Motorenpaltte die höchste Pferdeanzahl besitzt und gleichzeitig den geringsten Ausstoß an Co2 vorweißen kann… Hollahop 😛

      • Oihowiqehfceiuw

        oberdämlich bist nur du, weil du keine ahnung hast.

        dann lass uns über die gesamte palette 911 reden, die größtenteils über saugmotoren verfügt! das ist keine ausrichtung, der porsche seit kurzer zeit folgt, weil sie zu VW gehören, sondern eine philosophie seit jahrzehnten und sie wird im 991 weitergehen, welcher auch nicht durch die VW-übernahme beeinflusst wurde. also immer noch ein echter porsche!

        und überhaupt: unter der annahme, dass porsche sich angeblich unter der VW führung erlauben kann “mit wenigen modellen mehr rauszublasen”, wie du behauptest, kann man nur kopfschüttelnd sagen: diese annahme ist grundverkehrt, weil man weiß, wie restriktiv VW mit seinen lieferanten und seinen marken umgeht. aber das kannst du nicht wissen, weil du bananen verkaufst.

        außerdem: wer hat dir erzählt, dass ein sauger zwangsläufig mehr sprit verbraucht als ein turbo? der mainstream hat dich belogen, alter. vergleiche den verbrauch eines Z4 35i mit dem eines Alpina Roadster S, welcher mehr hubraum hat, welcher gleiche fahrleistungen hat. und?

        warum ist es bei porsche seit jahrzehnten möglich (nochmals: auch vor der VW-zeit war porsche extrem profitabel) eine palette zu haben, die auf saugern aufbaut und mit turbos endet und bei BMW, besonders bei BMW M, NICHT?

        es geht hier null um stückzahlen. es geht darum, seine werte zu behalten, seine werte zu betonen. in JEDEM porsche-spot wird über tradition, marke, stärken gesprochen und bei BMW M babbelt ein kay segler in seiner peinlichen weißen jacke was von dogmenfreiheit. fakt ist: BMW M hat keine strategie!

        porsche zeigt mit einem carrera S oder GTS was man in 2011 aus modernen saugern rausholen kann. gemessen am preis sind diese autos massenware, also keine exoten. wenn man nur den motor für sich betrachtet, der jetzt im 4.0 porsche kommt, dann ist er mehr oder weniger mit ähnlicher technik ausgerüstet, wie der des M3 V8. nur ist die literleistung extrem viel höher beim porsche. 420 zu 500PS aus 4.0 litern. das allein ist schon eine schande, weil ein 6 zylinder per definition weniger grundmoment hat als ein 8 zylinder. porsche dreht hier den spieß um, wenn ich mal platt sein darf.

        ….

        BMW hat ja nicht mal einen sportwagen aktuell in seinem programm….lächerlich. der M3 GTS ist ein witz. sogar, wenn wir über serien von mehreren hundert stück sprechen, sieht BMW kein land mit dem GTS. porsche-PS zählen nunmal doppelt, wie man an fahrzeugvergleichen immer wieder sieht.

        euer F10 M5 wird nun 18 liter verbrauchen statt 22…..toller fortschritt. vergleiche X5M mit cayenne turbo S…..fahrleistungen, VERBRAUCH. dann reden wir weiter.

        ja, ich war 12 jahre lang der marke treu, aber sicher nicht mit 1er BMW oder gebrauchten 325i E36-leichen. ich habe ausschliesslich M-Modelle gefahren. aktuell habe ich drei in der garage, ich habe bei BMW M entwickelt und weiß, wovon ich spreche und ich habe heute noch mit BMW M beruflich zu tun und weiß, was die mitarbeiter dort über den neuen trend und über neue fahrzeuge a la X5M oder 1er M denken und ich werde die sprüche niemals vergessen, die gefallen sind als die AG einen 4.4er block in den flur stellte und in der mitte ein geflecht zu sehen war….das war vor jahren, heute nennt man diesen motor S63B44……

      • Oihowiqehfceiuw

        oberdämlich bist nur du, weil du keine ahnung hast.

        dann lass uns über die gesamte palette 911 reden, die größtenteils über saugmotoren verfügt! das ist keine ausrichtung, der porsche seit kurzer zeit folgt, weil sie zu VW gehören, sondern eine philosophie seit jahrzehnten und sie wird im 991 weitergehen, welcher auch nicht durch die VW-übernahme beeinflusst wurde. also immer noch ein echter porsche!

        und überhaupt: unter der annahme, dass porsche sich angeblich unter der VW führung erlauben kann “mit wenigen modellen mehr rauszublasen”, wie du behauptest, kann man nur kopfschüttelnd sagen: diese annahme ist grundverkehrt, weil man weiß, wie restriktiv VW mit seinen lieferanten und seinen marken umgeht. aber das kannst du nicht wissen, weil du bananen verkaufst.

        außerdem: wer hat dir erzählt, dass ein sauger zwangsläufig mehr sprit verbraucht als ein turbo? der mainstream hat dich belogen, alter. vergleiche den verbrauch eines Z4 35i mit dem eines Alpina Roadster S, welcher mehr hubraum hat, welcher gleiche fahrleistungen hat. und?

        warum ist es bei porsche seit jahrzehnten möglich (nochmals: auch vor der VW-zeit war porsche extrem profitabel) eine palette zu haben, die auf saugern aufbaut und mit turbos endet und bei BMW, besonders bei BMW M, NICHT?

        es geht hier null um stückzahlen. es geht darum, seine werte zu behalten, seine werte zu betonen. in JEDEM porsche-spot wird über tradition, marke, stärken gesprochen und bei BMW M babbelt ein kay segler in seiner peinlichen weißen jacke was von dogmenfreiheit. fakt ist: BMW M hat keine strategie!

        porsche zeigt mit einem carrera S oder GTS was man in 2011 aus modernen saugern rausholen kann. gemessen am preis sind diese autos massenware, also keine exoten. wenn man nur den motor für sich betrachtet, der jetzt im 4.0 porsche kommt, dann ist er mehr oder weniger mit ähnlicher technik ausgerüstet, wie der des M3 V8. nur ist die literleistung extrem viel höher beim porsche. 420 zu 500PS aus 4.0 litern. das allein ist schon eine schande, weil ein 6 zylinder per definition weniger grundmoment hat als ein 8 zylinder. porsche dreht hier den spieß um, wenn ich mal platt sein darf.

        ….

        BMW hat ja nicht mal einen sportwagen aktuell in seinem programm….lächerlich. der M3 GTS ist ein witz. sogar, wenn wir über serien von mehreren hundert stück sprechen, sieht BMW kein land mit dem GTS. porsche-PS zählen nunmal doppelt, wie man an fahrzeugvergleichen immer wieder sieht.

        euer F10 M5 wird nun 18 liter verbrauchen statt 22…..toller fortschritt. vergleiche X5M mit cayenne turbo S…..fahrleistungen, VERBRAUCH. dann reden wir weiter.

        ja, ich war 12 jahre lang der marke treu, aber sicher nicht mit 1er BMW oder gebrauchten 325i E36-leichen. ich habe ausschliesslich M-Modelle gefahren. aktuell habe ich drei in der garage, ich habe bei BMW M entwickelt und weiß, wovon ich spreche und ich habe heute noch mit BMW M beruflich zu tun und weiß, was die mitarbeiter dort über den neuen trend und über neue fahrzeuge a la X5M oder 1er M denken und ich werde die sprüche niemals vergessen, die gefallen sind als die AG einen 4.4er block in den flur stellte und in der mitte ein geflecht zu sehen war….das war vor jahren, heute nennt man diesen motor S63B44……

        • Anonymous

          Willkommen im Club der BMW und M Kritiker. 😀

        • Anonymous

          Willkommen im Club der BMW und M Kritiker. 😀

        • Anonymous

          Willkommen im Club der BMW und M Kritiker. 😀

        • Anonymous

          Wollte nur anmerken, daß Porsche von Ende der 80ger bis zu den Wasserboxern eigentlich genau das Gegenteil von extrem profitabel war.

        • Anonymous

          Wollte nur anmerken, daß Porsche von Ende der 80ger bis zu den Wasserboxern eigentlich genau das Gegenteil von extrem profitabel war.

        • Anonymous

          Wollte nur anmerken, daß Porsche von Ende der 80ger bis zu den Wasserboxern eigentlich genau das Gegenteil von extrem profitabel war.

        • Anonymous

          1. das “oberdähmlich” bezog sich auf den Vergleich

          2. lass ich mich von Dir hier nicht beleidigen, einer der in ein so seriösen Unternehmen Arbeitet, geht anders mit solchen Meinungen um, WIE DU.

          “die größtenteils über saugmotoren verfügt! das ist keine ausrichtung, der porsche seit kurzer zeit folgt, weil sie zu VW gehören, sondern eine philosophie seit jahrzehnten und sie wird im 991 weitergehen,”

          Die gleich “Philosophie” verfolgte auch BMW mit den Hochdrehzahlmotoren, genau wie jeder andere Premiumhersteller, also nicht nur Porsche.

          Des Weiteren ist der Porsche RS 4,0 ein Supersportwagen, sozusagen ein 2 Sitzer getrimmt auf 1360KG, dort gibt es ja nix was zum Komfort gehört, für die Rennstrecke gebaut. Das hilft natürlich ungemein den Verbrauch zu senken und somit auch den Co2 Ausstoß. Der M5 kommt sicher mit 1900KG daher, weil bedingt eine Limo bzw. ein Viersitzer. Ca. 560KG sind eine Menge Holz .

          “außerdem: wer hat dir erzählt, dass ein sauger zwangsläufig mehr sprit verbraucht als ein turbo?” habe ich nie behauptet, ich fahre selber einen Sauger…

          “aber das kannst du nicht wissen, weil du bananen verkaufst” oder “und bei BMW M babbelt ein kay segler in seiner peinlichen weißen jacke was von dogmenfreiheit. fakt ist: BMW M hat keine strategie!”
          Ja, es gibt ja auch Menschen die nicht mehr für ein Unternehmen Arbeiten dürfen, die dann auch solches Niveau gezeigt haben, wie dieses…

          “die auf saugern aufbaut und mit turbos endet und bei BMW, besonders bei BMW M, NICHT?” Sie oben, Konstruktionsbedingt…

          “es geht hier null um stückzahlen” NAtürlich gehts es auch um Stückzahlen, denn BMW muss den Flottenverbrauch senken, auch bei den großen Motoren. Jeder Hersteller auch AMG von Mercedes, die ja immer bekannt sind für Hubraumstärkere Motoren müssen abrüsten, weil “nur” somit der Flottenverbrauch gesenkt werden. Porsche hat eben Konstruktionsbedingt weniger Gewicht auf den Hüften wie eine Hochleistungslimo von BMW, Audi oder Mercedes.

          “M3 V8. nur ist die literleistung extrem viel höher beim porsche. 420 zu 500PS aus 4.0 litern. das allein ist schon eine schande, weil ein 6 zylinder per definition weniger grundmoment hat als ein 8 zylinder. porsche dreht hier den spieß um, wenn ich mal platt sein darf.” Du kannt sooft platt sein wie du willst, Ich find es ja toll das Porsche aus dem 4er 500 PS schafft, Was man mit einem R6 so alles anstellen kann zeigt hier Eindrucksvoll der B3 S Coupé BITURBO mit 134ps pro Liter und der Wagen ist für mich ein ein perfekter Allrounder.

          Zum Schluss: Ich find den Motor auch sagenhaft, nur dein niedermachen des noch nicht mal veröffentlichten M5 ist mehr als daneben.

          Fazit: Gewicht ist nun mal alles und da kann der Motor nur gewinnen.

          Danke

      • Oihowiqehfceiuw

        oberdämlich bist nur du, weil du keine ahnung hast.

        dann lass uns über die gesamte palette 911 reden, die größtenteils über saugmotoren verfügt! das ist keine ausrichtung, der porsche seit kurzer zeit folgt, weil sie zu VW gehören, sondern eine philosophie seit jahrzehnten und sie wird im 991 weitergehen, welcher auch nicht durch die VW-übernahme beeinflusst wurde. also immer noch ein echter porsche!

        und überhaupt: unter der annahme, dass porsche sich angeblich unter der VW führung erlauben kann “mit wenigen modellen mehr rauszublasen”, wie du behauptest, kann man nur kopfschüttelnd sagen: diese annahme ist grundverkehrt, weil man weiß, wie restriktiv VW mit seinen lieferanten und seinen marken umgeht. aber das kannst du nicht wissen, weil du bananen verkaufst.

        außerdem: wer hat dir erzählt, dass ein sauger zwangsläufig mehr sprit verbraucht als ein turbo? der mainstream hat dich belogen, alter. vergleiche den verbrauch eines Z4 35i mit dem eines Alpina Roadster S, welcher mehr hubraum hat, welcher gleiche fahrleistungen hat. und?

        warum ist es bei porsche seit jahrzehnten möglich (nochmals: auch vor der VW-zeit war porsche extrem profitabel) eine palette zu haben, die auf saugern aufbaut und mit turbos endet und bei BMW, besonders bei BMW M, NICHT?

        es geht hier null um stückzahlen. es geht darum, seine werte zu behalten, seine werte zu betonen. in JEDEM porsche-spot wird über tradition, marke, stärken gesprochen und bei BMW M babbelt ein kay segler in seiner peinlichen weißen jacke was von dogmenfreiheit. fakt ist: BMW M hat keine strategie!

        porsche zeigt mit einem carrera S oder GTS was man in 2011 aus modernen saugern rausholen kann. gemessen am preis sind diese autos massenware, also keine exoten. wenn man nur den motor für sich betrachtet, der jetzt im 4.0 porsche kommt, dann ist er mehr oder weniger mit ähnlicher technik ausgerüstet, wie der des M3 V8. nur ist die literleistung extrem viel höher beim porsche. 420 zu 500PS aus 4.0 litern. das allein ist schon eine schande, weil ein 6 zylinder per definition weniger grundmoment hat als ein 8 zylinder. porsche dreht hier den spieß um, wenn ich mal platt sein darf.

        ….

        BMW hat ja nicht mal einen sportwagen aktuell in seinem programm….lächerlich. der M3 GTS ist ein witz. sogar, wenn wir über serien von mehreren hundert stück sprechen, sieht BMW kein land mit dem GTS. porsche-PS zählen nunmal doppelt, wie man an fahrzeugvergleichen immer wieder sieht.

        euer F10 M5 wird nun 18 liter verbrauchen statt 22…..toller fortschritt. vergleiche X5M mit cayenne turbo S…..fahrleistungen, VERBRAUCH. dann reden wir weiter.

        ja, ich war 12 jahre lang der marke treu, aber sicher nicht mit 1er BMW oder gebrauchten 325i E36-leichen. ich habe ausschliesslich M-Modelle gefahren. aktuell habe ich drei in der garage, ich habe bei BMW M entwickelt und weiß, wovon ich spreche und ich habe heute noch mit BMW M beruflich zu tun und weiß, was die mitarbeiter dort über den neuen trend und über neue fahrzeuge a la X5M oder 1er M denken und ich werde die sprüche niemals vergessen, die gefallen sind als die AG einen 4.4er block in den flur stellte und in der mitte ein geflecht zu sehen war….das war vor jahren, heute nennt man diesen motor S63B44……

    • Anonymous

      Der Vergleich der Fahrzeugkonzepte ist vielleicht nicht sehr treffend und der Biturbo passt auch ganz gut in das 2-Tonnen Schiff aka. M5, aber der 4.0 Sauger ist definitiv der interessantere Motor.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden