Video: Car & Driver testet das BMW 1er M Coupé gegen den Audi TT RS

BMW 1er M Coupé | 19.04.2011 von 27

Über den schriftlichen Test des US-Magazins Car and Driver haben wir bereits vor einigen Wochen berichtet, aber nun gibt es auch noch rund viereinhalb Minuten …

Über den schriftlichen Test des US-Magazins Car and Driver haben wir bereits vor einigen Wochen berichtet, aber nun gibt es auch noch rund viereinhalb Minuten Videomaterial zu dem spannenden Vergleich von Audi TT RS, BMW 1er M Coupé und Infiniti IPL G37. Zur Beschleunigungszeit von 3,6 Sekunden von 0 auf 60 Meilen für den Audi TT RS haben wir bereits alles gesagt, in jedem Fall kann der in Neckarsulm überarbeitete Ingolstädter die Wettbewerber in Sachen Längsdynamik klar distanzieren.

Auch auf der Rennstrecke von Car & Driver behält der TT RS relativ deutlich die Überhand, aber andererseits attestieren die Tester dem BMW 1er M Coupé dennoch das beste Handling. Sowohl auf dem Skidpad als auch beim Ausweichtest und beim Bremsen bietet das BMW 1er M Coupé die bessere Performance als der mit DSG getestete Audi TT RS.

Trotz der beeindruckenden Performance des TT RS sieht Car and Driver das BMW 1er M Coupé als klaren Sieger des Vergleichstests, aber das hängt letztlich natürlich von den persönlichen Präferenzen ab, denn beide Fahrzeuge bieten einen sehr unterschiedlichen Charakter.

  • Anonymous

    Auch wenn der BMW gewinnt und wir das Thema mit dem TTRS schon hatten, kann ich mir einfach bei bestem Willen nicht vorstellen, dass der TTRS die ~ 100 km/h in 3,6 Sekunden erreicht. Meiner Meinung nach ist dieser Wert für den TTRS einfach nicht möglich bzw. zu erreichen.

    • Anonymous

      Meinst sicher 4,6 oder?

    • iBMW

      andere test sprechen von 4.6. nur ruhig blut 🙂

    • Anonymous

      ist es möglich das Audi vom TTRS eine verschärfte Variante an Testmagazine aushändigt? Und nein, die Frage ist nicht provozierend gemeint. Ich kann mir das nur sonst echt nicht erklären das der Wagen mit der Leistung diese 0-100-Zeit in den Asphalt rammt. Wenns unmodifiziert geschafft wurde dann Respekt!

      • Anonymous

        Wenn die 4,6 s seriös wären, wäre das natürlich eine Hausmarke die respekt verdient.

        Kann mir gut vorstellen das die Hersteller, sofern sie darauf Einfluss nehmen können, schon Fahrzeuge hergeben die gut im Futter stehen. Ist in anderen Branchen auch nicht anders und wenn BMW Fahrzeuge auf Messen ausgestellt werden, werden sie vorher zumeist auch Sonderprüfungen unterzogen.

        Zudem gibts auch die “”SA”” ~ Sonderkontrolle Pressefahrzeug… Das bezieht sich aber meines Wissens primär auf die optischen Aspekte.

        “Gelogen” wird überall und da es alle machen ists auch wieder fair.

        Auf nachfragen wirst du da keine großen Antworten erhalten. Offene Geheimnisse…

    • TG4ever

      Die meinten vermutlich 4.6 als sie “3.6” sagten!

      Nebenbei bemerkt, THE STIG würde den BMW nehmen und in 3.5s auf 100km/h kommen 🙂

  • pousa13

    wie schon oft angesprochen – es ist 0-60mph, das heisst 0-96km/h
    der grund für die fabelzeit liegt auch darin – denn bis zu diesem wert muss das DSG nur ein mal schalten. 0-100 würde irgendwo bei 4,2 in dem dreh liegen. immer noch sau schnell, aber realistischer.
    nichts desto trotz gingen audis, besonders S oder RS immer AUSGEPROCHEN gut in den test…man munkelt da einiges…

    aber wieder mal typisch ami, ein 1er M Coupe fahren, aber kein Xenon und manuelle Klima drin haben…AUTSCH!

  • Ich warte auf weitere Tests und sollten sich die 3,6 sec bewahrheiten, klebe ich mir einen Aufkleber mit dem Schriftzug: “Ich wäre gern ein Audi” auf meinen BMW.
    Audi kann man bei einem unabhängigen Test keinen Vorwurf machen, es sei denn man hat einen gedopten RS ins Rennen geschickt.
    Und ganz ehrlich, dem Marketing Weltmeister würde ich so etwas zutrauen!

    • Anonymous

      Das ist auch der Grund warum ich doch endlich mal, auch als “Option” eine M in Allrad Rennen sehen würde….es wird höchste Zeit auch dort mal Neuland zu betreten…

  • Anonymous

    gut die beschleunigung is nich die beste…kann man aber auch bestimmt drauf zurückschließen das audi das dsg hat und der 1er m “nur” die h-schaltung…aber trotzdem hut ab für den ttrs…ich wart aber immernoch auf den rs3 vs. 1er m

    • Anonymous

      Beim Standardsprint wird der RS3 ebenso wie der TT RS mit 4,6s angegeben. Technisch sind sie sich ebenfalls extrem ähnlich. -> Hangon Allrad usw…

      Ein seriöser Vergleich zwischen beiden wird sehr spannend.

      • Anonymous

        jo 😉 …aber trotzdem 😛 …wird wirklich spannend 😉
        http://www.autobild.de/artikel/audi-rs-3-sportback-bmw-1er-coupe-ford-focus-rs-500-kompakte-sportler-1603673.html
        muss mir unbedingt die neue AB kaufen, obwohl wie seriös der wieder is…xD…mal schaun…

        In der heutigen Zeit kann man eig. eh meiner Meinung nach nur noch nach Geschmack gehen. Denn die Autos verhalten sich ja relativ gleich oder werden wie hier jetz in andere Richtungen “entwickelt”
        Ich sags mal lasch ausgedrückt
        Der AUDI auf Speed
        Der BMW auf Handling mit geringen Abstrichen vom Speed

        • Anonymous

          Früher wie heute wars fast eh immer eine Frage der Religion =)…

          Den kauf kannst du dir klemmen… Der 1er ist in dem Test nur ein Vorserienmodell.. Ergo haben sie es zu einem Vergleichsgeschreibsel ohne tieferes Fazit verkommen lassen.. Den echten Vergleich haben sie vertagt.

          Geld sparen und warten..

          In der Sportscars gibts aber:

          – etwas zum Manhart M3 Kombi mit V10
          – etwas zum G-Power M5 Hurricane
          – Nachruf für Richard Hamann…

          Ich les die Zeitung nicht wegen der Seriösität sondern only 4 entertainment.

    • Anonymous

      Beim Standardsprint wird der RS3 ebenso wie der TT RS mit 4,6s angegeben. Technisch sind sie sich ebenfalls extrem ähnlich. -> Hangon Allrad usw…

      Ein seriöser Vergleich zwischen beiden wird sehr spannend.

  • Mikk

    …nur so zum Vergleich, Porsche 911 Turbo S, 530 Ps macht die 100 in 3,3 sec. Für den TT RS sind die 4,6 sec. auf 100 schon eher realistisch

  • Bambambam

    könnt reden was ihr wollt, das 1er M Coupe ist ne krücke. ne blamage. DAS ist BMW in 2011….

    • Anonymous

      Ich finde den 1er M von der Basis echt spitze. Paar kleine Modifikationen sind natürlich nötig, sprich 380PS und evtl. ein KW3. Dann hat man aber eine echte Fahrmaschine und die Mods sind für 3,5k echt nicht teuer.

      Der Audi TT-RS (mit DSG) wurde von der Auto Bild Sportscars mal mit 3,9s von 0-100km/h getestet (http://www.autobild.de/artikel/gross-gegen-klein-drei-markenduelle-1316415.html), was schon sehr gut ist. Die Sport Auto hat den mit 4,2s getestet (http://www.sportauto-online.de/einzeltests/audi-tt-rs-s-tronic-im-test-2747009.html). 3,6s könnte echt mit mehr Glück (also Traktion, etc.) und der Tatsache, dass es nur 96km/h und ein Schaltvorgang weniger sind, geschafft werden. Joar und vielleicht haben die bisschen an der Ladedruckschraube gedreht. 😉

    • Anonymous

      …und was für konstruktiver AMS Beitrag!!!

    • Chris

      Dann schreit wieder der am lautesten der keine Ahnung hat 🙂

      • mb81

        na wie in der Politik halt..siehe Grüne!

    • Anonymous

      Sehr konstruktive Kritik am 1er M Coupé, danke für die ausführliche Meinung.

      • Bambambam

        für dich nochmal ganz langsam meine kritik:

        das auto ist jetzt schon eine alte nummer, weil neuste technik NICHT eingesetzt wird…also:

        – n54 motor ist ne alte nummer
        – n54 motor hat ein mieses ansprechverhalten
        – ein M motor ist mehr als nur ein abgekupferter AG-motor mit M sticker drauf. das ist DUMMFRECH.
        – M3 spiegel geklaut
        – die kiemen vorn und hinten sind show und laufen ins leere
        – die felgen geklaut
        – kein powerdome
        – miese farbkombis möglich
        – künstliche erzeugung von knappheit seitens BMW
        – mäßige fahrleistungen im vgl. zum umfeld (fahrleistungen auf niveau Z4M)
        – zu prolliger auftritt (sieht doppel so schnell aus wie ein RS3, ist aber ne blamage)
        – kein carbondach
        – kein DKG
        – tacho ist hässlich und hat mit M nichts zu tun
        – die M “kiemen” an der seite ein peinlicher versuch….wie es geht, zeigen Z8, Z3M, M3,…

        dazu kommt: so schlimm ist es schon, dass man einen BMW M tunen muss…für diese krücke soll man vollausgestattet über 60k zahlen?

        hol ich mir einen gebrauchten 997 und lach mich tot.

        • Anonymous

          und die Gebrauchtwagen vs. Neuwagen-Diskussion lässt sich auch mit diversen billig getunten Japanern ergänzen die den 997 verblasen..

          • Anonymous

            Wo ist mein erster Kommentar gelandet? Hat mir dem Bild wohl nicht geklappt.. egal.

        • Anonymous

          In vielen Punkten muss ich dir Recht geben, aber der N54 ist dennoch besser als der N55. Das Geblubber von BMW, dass der N55 dank TwinScroll ein besseres Ansprechverhalten als der N54 mit Biturbo hat, war nur um den Wechsel zu rechtfertigen.

          Erstens wurde der N55 aus Kostengründen und zweitens aufgrund des Potentials des N54 eingeführt – daher ist dieser “alte” Motor auch im M gelandet. Für einen Turbo ist das Ansprechverhalten grandios, gerade daduch, dass die Turbos nur mit kleinen Ladedrücken (<0,8 Bar) betrieben werden.

          Klar, dem N54 einen Sticker und 34PS per Motorsteuergerätoptimierung zu verpassen und ihn dann als M-Motor zu vermarkten ist auf dem Mist des M GmbH Marketings gewachsen. Das war klar ein strategischer Fail seitens BMW. Ansonsten hat der 1er M aber eine gute Basis (M3-Achsen, Sperre, breitere Spur) und dem Motor kann man schnell nachhelfen.

          Außerdem darf der 1er M nicht sei volles Potential ausspielen – würden die oben genannten Maßnahmen (Carbondach, mehr Leistung, etc.) umgesezt, dann fährt der M3 hinterher – Modellpolitik eben.

          Hier ein neuer Kompakter, da ein gebrauchter 997 S – naja, kann man nicht vergleichen. Hol dir für das gleiche Geld einen Nissan GTR und der 997 S verblasst.

    • Dude

      Tja, wir können wenigstens reden. Und schreiben 😉

  • Waldschrat69

    Nach ein paar härteren Bremseinlagen kacken die TTRS Bremsen wieder ab, weil die Beläge verglasen…zudem bin ich sicher, dass Audi den ach so legendären Jetta-5-Zylinder bis zum Anschlag aufgepustet hat. Wenn hier einer ne Krücke ist, dann der der R (etorten) S (irocco)…

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden