New York 2011: Erste Bilder zum BMW Z4 sDrive28i in Atacama Gelb

BMW Z4 | 19.04.2011 von 10

Noch sind die Informationen zum BMW Z4 sDrive28i relativ dünn gesät und einige wichtige Kennzahlen wie der Verbrauch oder der Wert für den Sprint auf …

Noch sind die Informationen zum BMW Z4 sDrive28i relativ dünn gesät und einige wichtige Kennzahlen wie der Verbrauch oder der Wert für den Sprint auf 100 km/h fehlen völlig, aber dennoch hat die jüngste Erweiterung der amerikanischen Z4-Palette innerhalb weniger Stunden seit seiner Bekanntgabe schon vielerorts Kritik erfahren müssen. Die beiden Hauptgründe dafür liegen auf der Hand: Der bisher stärkste angebotene Saugmotor im BMW Z4 sDrive30i wird nicht mehr angeboten und der ihn ersetzende Motor besitzt nur vier Zylinder statt deren sechs.

Es ist nicht davon auszugehen, dass der Motor allein in den USA als Ersatz für den bisherigen Z4 sDrive30i eingesetzt wird, aber eine offizielle Bestätigung für den deutschen Markt steht momentan noch aus. Während der Motor in den USA im Herbst eingeführt wird, könnte BMW in Deutschland auch noch etwas länger warten, denn vermutlich würde man zeitgleich mit dem Ersatz für den sDrive30i auch einen sparsamen Ersatz für das Einstiegsmodell BMW Z4 sDrive23i anbieten wollen.

Direkt von der New York Auto Show können wir nun erste Bilder zum neuen BMW Z4 sDrive28i E89 präsentieren, der dort in der zum Design Pure Impulse gehörenden Farbe Atacama Gelb gezeigt wird. Genau wie die Modelle sDrive23i und sDrive30i trägt auch der neue sDrive28i Nieren mit schwarzen Längsstäben, die verchromte Variante bleibt den Topmodellen sDrive35i und sDrive35is vorbehalten. Auch die beiden Endrohre auf der in Fahrtrichtung linken Seite bleiben offenbar unverändert.

Der neue Motor leistet 245 PS und stellt bereits knapp oberhalb der Leerlaufdrehzahl ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmeter zur Verfügung. Er kann entweder mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe oder der aus anderen Baureihen bekannten Achtgang-Automatik kombiniert werden.

BMW verspricht im Fall des Automatikgetriebes einen um 20 Prozent niedrigeren Verbrauch als beim direkten Vorgänger, womit der neue Z4 sDrive28i trotz vermutlich geringfügig besserer Fahrleistungen unterhalb der Marke von 7,0 Litern im Normverbrauch liegen dürfte. Wir werden berichten, sobald es weitere Infos rund um die neue Motorisierung gibt, insbesondere im Zusammenhang mit den Planungen für den deutschen Markt.

(Bilder: BMWblog.com)

  • Kug4lbl1tz

    War ja klar das sich die rückständigen Amerikaner über die 4 Zylinder aufregen, die alten energieverschwender.

  • Chris55

    Die Amis haben recht, wer will einen aufgepumpten 4-Zylinder mit dem Klang einen Dyson in einem Roadster?

  • Honda-s2k

    Für die Vierzylinder ist der E89 einfach viel zu schwer. Bring flugs den Z2 mit 1000-1100kg auf den Markt , dann passt´s wieder.

    • Mike Spies

      klar, der 4 Zyl. wird mal eben 400 Kilo leichter, dennoch eine positive Maßnahme für die,wie erwähnt, Energieverschwender

  • Pingback: Vier Zylinder im Z4: Exklusive Infos zu BMW Z4 sDrive28i & Co.()

  • Mitsu

    Ein drehfreudiger, zorniger 4-Zylinder passt mMn hervorragend in einen Roadster. Auch zum Z4 passt der.

  • Anonymous

    Der 4 Zylinder wiegt auch um einiges weniger. Platziert man den 4Zylinder indes noch näher zur Fahrgastzelle, so ergibt sich eine noch wenigere Frontlastigkeit… die bei BMW eh schon genial ist!!!

    • no plan

      naja “um einiges weniger” würde ich hier nicht beschreien. man denke an den 3.0 TFSI (V6) von Audi der ganze 5kg leichter als der 4.2 FSI (V8), auch wenn der effekt bei BMW nicht ganz so doll hervortreten dürfte, spürbare “erleichterung” erwarte ich ganz sicher nicht.

      • Anonymous

        Ich auch nicht, zumal “weniger” kopflastig.. Achslast ist bei BMW seit gefühlt 100 Jahren bei 50 / 50…

        Wenn der Frontantrieb kommt, wird die Kopflastigkeit wieder ein Thema.

  • Anonymous

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden