USA: BMW bietet N20B20 ab Herbst auch im BMW Z4 sDrive28i an

BMW Z4 | 18.04.2011 von 41

Als erstes Modell nach dem BMW X1 xDrive28i erhält nun offenbar der BMW Z4 Roadster den aufgeladenen Vierzylinder-Motor mit der internen Bezeichnung N20B20. Der neue …

Als erstes Modell nach dem BMW X1 xDrive28i erhält nun offenbar der BMW Z4 Roadster den aufgeladenen Vierzylinder-Motor mit der internen Bezeichnung N20B20. Der neue BMW Z4 sDrive28i wird ab Herbst in den USA angeboten und ersetzt den bisherigen BMW Z4 sDrive30i mit Reihensechszylinder, der ersatzlos gestrichen wird.

Genau wie im BMW X1 kommt auch im Z4 die Ausbaustufe mit 245 PS und einem maximalen Drehmoment von 350 Newtonmeter zum Einsatz. Letzteres steht bereits bei sehr niedrigen 1.250 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung und auch der Verbrauchswert dürfte den Wert des bisherigen sDrive30i um mehr als einen Liter unterbieten, aber all das kann doch nicht über den Verlust von zwei Brennkammern und den damit verbundenen Einschränkungen in Sachen Motorsound hinwegtäuschen. Klar ist, dass man sich beim Sound Enginering in München große Mühe geben wird und auch der neue Z4 sDrive28i wird ohne Zweifel einen sportlichen Sound liefern, aber er wird den seidenweichen Sound der Reihensechszylinder trotz aller Feinarbeit nicht erreichen können.

BMW selbst verspricht einen um 20 Prozent niedrigeren Normverbrauch, wenn der Z4 sDrive28i mit der Achtgang-Automatik kombiniert wird, denn auch letztere hält gemeinsam mit dem N20B20 Einzug in den E89.

Die große Frage aus deutscher Sicht lautet: Kommt der Z4 mit Vierzylinder auch nach Deutschland? Wir können hier momentan leider noch keine endgültigen und belastbaren Aussagen treffen, aber die bisherigen Ankündigungen beziehen sich definitiv ausschließlich auf den nordamerikanischen Markt. Wir gehen dennoch davon aus, dass der neue Vierzylinder spätestens mit dem Facelift für den Z4 Roadster auch in Deutschland angeboten wird.

Wir bemühen uns um eine schnellstmögliche Klärung und teilen hier baldmöglichst Ergebnisse mit.

  • mb81

    ob der auch nach D kommt? das war ja wohl mal ne rhetorische Frage, oder? 😉

  • Simon

    Naja ich sage mal, dann wird beim Z4 ein großes Motorenupdate fällig:
    N55 wird den N54 ersetzen, der N20B20 müsste dann auch in einer zusätzlichen, schwächeren Variante eingesetzt werden.

  • Anonymous

    Also wenn man den sDrive30i mit dem 8-Gang-Automaten fusionieren würde, wäre ich mehr davon überzeugt. Ich kann mich mit dem Vierzylinder in höheren Klassen (F10/11, F30/31/32) einfach nicht anfreunden, egal wie gut die auch sein mögen. Im Mini könnte man durchaus Dreizylinder und auch Frontantrieb nehmen, stört mich nicht – aber bitte nicht bei der BMW AG – dies ist ein zu großer Rückschritt – die Reihensechser sind/waren doch so gut.

    • Schorse

      So ein Schwachsinn man merkt keinen Unterschied mehr im 5er zwischen 4 und 6 Zylinder
      Ihr habt alle utopische Vorstellungen was erwartet ihr eigentlich? Regeln und Gesetze machen es unmöglich seit froh das BMW so starke Motoren baut oder wollt ihr lieber geile 5 Zylinder wie zb in einem rs3

      • Anonymous

        “Regeln und Gesetze machen es unmöglich”

        Beispiel für deine These?

        “man merkt keinen Unterschied mehr im 5er zwischen 4 und 6 Zylinder”

        Im Golf V vll. nicht… 😀

        • Schorse

          Ihr nervt so mit euren Kommentaren man sieht es ja an dem Erfolg und an meinen Kunden das es 99% völlig egal ist nur der 1% von euch hier empfindet es schon fast als persönliche Beleidigung wenn man einen Vierzylinder in einen BMW verbaut
          Es gibt hier 2-3 Leser die immer den gleichen scheiss unter eine neue Meldung posten, dass ist das gleiche wie bei der Frontantriebs Geschichte wenn man dadurch kosten senken kann Why Not? Die meisten Kunden die sich ein Auto in der Klasse kaufen interessiert es eh nicht
          Es geht einfach um Geld und um nichts anderes

          • Anonymous

            Ich habe sechs Freunde und Verwandte im BMW Fahrerlager… Keiner fährt einen Vierzylinder.

            1x R6 Diesel ( 5er )
            1x V8 ( X5 )
            3x R6 Benziner ( 2x 5er, 1x 3er )
            1x V12 ( 7er )

            “meisten Kunden die sich ein Auto in der Klasse kaufen interessiert es eh nicht”

            In der Klasse der Roadster? Wär ja was ganz neues…

            • Schorse

              Was deine “Freunde” fahren interessiert mich nicht und das andere bezog sich auf die Frontantrieb Diskussion,
              BMW macht nichts ohne Überlegung sie können sich das leisten vorallem da es nach oben genug größere Motoren gibt und bevor man den nicht gefahren ist sollte man sich hier kein Urteil erlauben

          • lennardt

            ” Die meisten Kunden..” Demnach sollte BMW also bald die VW-Modelle kopieren? Die fahren weit mehr Menschen als BMW..

    • mb81

      wer n R6 will kann ihn nach-wie-vor kaufen als 35i…jetzt bitte nicht kommen mit “der ist zu teuer” – wer sich nen Z4 sDrive35i nicht leisten kann, der kann sich auch keinen 23i oder 30i leisten!!

      • Anonymous

        “wer n R6 will kann ihn nach-wie-vor kaufen als 35i…jetzt bitte nicht kommen mit “der ist zu teuer” – wer sich nen Z4 sDrive35i nicht leisten kann, der kann sich auch keinen 23i oder 30i leisten!! ”
        Das ist echt eine super Argumentation..

  • Jens

    über einen 4 Zylinder lässt sich ja vielleicht noch reden

    aber ein 4 Zyl zum Preis vom 6 Zyl (wie es BMW vormacht) sind eine Frechheit.

  • mb81

    die Diskussion ist bissl wie vor einigen Jahren zur großflächigen Einführung von Dieselmotoren bei BMW…heute baut BMW die besten Diesel der Welt und jeder steht auf die Motorisierung…

    • Mitsu

      Da stimme ich dir voll und ganz zu. Viele User vergessen immer wieder, dass es solche Entwicklungen schon gibt, seit es das Automobil gibt. Auch BMW hat sich immer wieder neuen Trends und neuen Anforderungen unterwerfen müssen. Oft hat BMW diese Trends gesetzt. Und genau das sichert die Zukunft von BMW und genau deshalb gibt es technischen Fortschritt. Ich habe genau wie du die Diskussion noch im Kopf die entstand, als BMW den ersten Diesel anbot. Nicht wenige sahen den Untergang des Abendlandes kommen, wie heute.

  • Anonymous

    So ein Mist – gerade in einen Roadster gehört doch ein 6-Zylindermotor, besonders als Sauger – klanglich einfach hammergeil. BMW, ihr werdet das bereuen – die Amis kaufen doch keinen überteuerten Vierzylinder, wenn sie für das gleiche Geld nen 6,2l V8 im Camaro bekommen. Vielleicht sind die Deutschen so doof, nicht aber die Amis. Was rauchen die bei BMW zur Zeit eigentlich?

    • Anonymous

      Chris35i wie er leibt und fährt… support!

      • Anonymous

        Thx für deinen puristischen Support. 😉

    • Anonymous

      “Was rauchen die bei BMW zur Zeit eigentlich?”

      Frage ich mich auch, jedenfalls komme ich persönlich mit den Dingen, die BMW vor hat, überhaupt nicht zu Recht. Schade eigentlich. Hoffentlich kommt doch was “Gutes” hinten raus, ich hoffe es.

    • Anonymous

      “Was rauchen die bei BMW zur Zeit eigentlich?”

      Frage ich mich auch, jedenfalls komme ich persönlich mit den Dingen, die BMW vor hat, überhaupt nicht zu Recht. Schade eigentlich. Hoffentlich kommt doch was “Gutes” hinten raus, ich hoffe es.

    • Anonymous

      Chris ich kann Dich voll verstehen, nur die zeiten der V8 6,2l geht auch dem Ende zu, auch in den USA. Gerade die werden mehr und mehr zum Spritsparen gezwungen. Die Amis, die haushochüberschuldeten Haushalte, müssen “nun” auch anfangen zu sparen, keine riesen Hypothek, oder keine 2-3 Kreditkarten mehr. Umdenken ist auch in den USA voll im gange und gerade wer einen Namen dort hat fährt ein Green Car bzw. Leistung mit wenig Verbrauch und das bringen die neuen 4Zylinder von BMW nun mal mit.

      SIE SIND IN ALLEN BELANGEN BESSER, außer im angeborenen Klang und Ansprechverhalten.

      Sie werden von allen Ecken gelobt, sogar von der Audi-Motor-Sport.de

      • lennardt

        Die Zeiten der großen Motoren sind auch in den 80ern zurückgegangen und in den 90ern und..
        Bis hierhin sollte ein allgemeiner Meinungstrend erkennbar sein.
        Mal eine allgemeine Frage: Wäre es, mal abgesehen von der Produktpolitik, für BMW so teuer den Reihensechser als reinen Sauger parallel zum N20B20 anzubieten? Dann könnten doch Kunden, die rumheulen wie Chris35i, Fetischist und ich sich den holen..

        • Jens

          Weil die Verdienstspanne beim 4Zyl größer ist als beim 6 Zyl , ganz einfach …

          • Anonymous

            Ich glaube Turbos sind im Vergleich zu zwei Brennkammern nun auch nicht so viel billiger als dass man sich damit die R6-Fans vergraulen dürfte..

      • Anonymous

        Wer einen Namen hat… macht das, womit er in der Öffentlichkeit gut darsteht und noch mehr “Freunde”, Kontakte und letztendlich Geld sowie Ansehen bekommt. Das sagt lange noch nicht, dass solche Leute nicht gerne einen V8 fahren würden.

        In allen Belangen – heißt Verbrauch bei Teillast – das wars. Standfestigkeit, Laufruhe, Ansprechverhalten, Klang und Volllastverbrauch sprechen für den R6. Mal abgesehen vom Prestige, aber wie ich schon sagte, was Dritte denken ist mir Schnuppe.

    • Mahade

      Ich wohne in den USA, und ich kann dir sagen die Zeit der Big Blocks ist schon in tiefer Dämmerung. Der aktuelle Markt ist besessener mit niedrigen Verbrauchswerten als in Europa. Jede Autowerbung in der Glotze preist in großen Buchstaben den Verbrauch in mpg an – nicht nur die Japaner/Asiaten, sondern besonders auch Ford. Die klassischen Fullsize-Limousinen mit blubberndem V8 unter der Haube werden längst für ein paar tausend Dollar an Proleten herabgereicht, die auf armen Autos absurd große Hochglanz-Felgen montieren. Der Hubraum-Wahn im Pkw-Geschäft ist hier längst vorbei (anders noch bei Pickups, wegen der schlechten Diesel-Verfügbarkeit).
      Willkommen in der Gegenwart.

    • Peter

      Auch in der S-Klasse läuft jetzt ein 4-Zyl.-Diesel mit 204 PS. Die aktuelle Auto-Bild hat sich durchaus positiv geäußert.

      • Anonymous

        Autobild… äh ja… 😛

        • Anonymous

          “BILD dir deine Auto”… 😀

  • Anonymous

    Wenns so weitergeht bei Bmw dann kann ich mir ja gleichn Auto ausm VW Konzern kaufen

  • Anonymous

    Oder ne S-Klasse mit 4-zylinder :DDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDD

  • Pingback: Bereit fürs Elektroauto? BMW EVolve App gibt individuelle Antwort()

  • Hiuhiul

    volles drehmoment ab 1.250 touren. da freut sich das pleuellager. 8 gang automatik? da freut sich das getriebe, welches nun für bruchteile von litern zig mal mehr im autoleben schalten muss. da kommt LKW-feeling auf.

    4 zylinder? so nen mist fahr ich im leben nicht. so eine lange motorhaube und dann so ein motörchen und alles nur, damit im unrealistischen NEFZ ein bissl was an ersparnis sichtbar wird, die in der realität unsichtbar bleibt. BMW sichert sich ab, weil es das geknechte der EU umgehen will. der kunde denkt, er hätte fortschritt gekauft. HAHA

    ein 35is soll fortschritt sein….verbraucht er genauso viel, wie ein “uralter” und “saufender” motor im Z4M….nehmt einen 325eta aus 1986…..2,7 liter, 122PS, 6 zylinder….weltkriegstechnik, ABER….fahrleistungen und VERBRAUCH ganz knapp über dem level eines hypermodernen 116i mit halbem hubraum (baujahr 2006), weniger zylinder etc.

    so viel zu eurem fortschritt. solltet lieber auf die straße gehen gegen maut, benzinwucher etc. statt euch minikisten zu kaufen.

    • Anonymous

      Was wäre wenn BMW die vorgaben der EU nicht erreicht und BMW muss zahlen. Würdest du mit zahlen? Auch wenn du noch einen R6 bekommen würdest, rein hypothetisch… 😉

  • Anonymous
  • Jan

    So lange es nur beim ersetzen des 30i bleibt (was ich leider nicht glaube) fände ich es gut. Ein 35i für alle die viel Leistung wollen. 28i für alle die ein jedenfalls theoretisch tolles Verhältnis aus Leistung und Verbrauch wollen. Der 23i bleibt für die, die das offene Fahren inkl. tollem R6-Klang einfach nur genießen wollen. Wäre in meinen Augen eine tolle Aufstellung.
    Gegen Alltagsautos mit 4 Zylindern kann ich mich wenn’s der Umwelt zu Gute kommt wirklich anfreunden. Gut weggedämmt wie im 5er kein Problem. Im 3er hört man ihn für mich schon zu deutlich (war wirklich der Hauptgrund für mich nicht den 320 zu nehmen. Leistung hatte er genug. Das Budget hat dann den 330 zugelassen, aber mit nem 325 wäre ich auch zufrieden gewesen, auch mit nem 6-Zylinder mit 170PS)
    Aber gerade in nem offenen Spaß-/Freizeitauto sollten die 6 Zylinder erhalten bleiben. Ich denke das Argument das den meisten Kunden egal ist ob 4 oder 6 Zylinder gilt bei Limousinen und Kombis, bei Coupés noch Einschränkung, aber nicht bei Cabrios und noch weniger bei zweisitzigen.

  • Pingback: New York 2011: Erste Bilder zum BMW Z4 sDrive28i in Atacama Gelb()

  • Klemenslichty

    2 Zylinder weniger = weniger Gewicht, (vermutlich) bessere Fahrleistungen, weniger Verbrauch & schlechterer Klang.

    wer will kann zum 6 Zylinder greifen.
    wer auf Hubraum + Sound steht soll zum M3/Ami-V8 greifen.
    Otto BMW-Normalfahrer freut sich jedes mal an der Tankstelle.

    Liebe Hardliner, 6 Zylinder sind schön und gut, aber manches können 4 Zylinder noch besser…

  • Klemenslichty

    2 Zylinder weniger = weniger Gewicht, (vermutlich) bessere Fahrleistungen, weniger Verbrauch & schlechterer Klang.

    wer will kann zum 6 Zylinder greifen.
    wer auf Hubraum + Sound steht soll zum M3/Ami-V8 greifen.
    Otto BMW-Normalfahrer freut sich jedes mal an der Tankstelle.

    Liebe Hardliner, 6 Zylinder sind schön und gut, aber manches können 4 Zylinder noch besser…

    • Anonymous

      Nutze die besseren Fahrleistungen und der Vierzylinderturbo schluckt auch seine 10-12 Liter. Das kann der R6 genau so gut, lasse es sogar einen Liter mehr sein – dass macht dann pro 100 Kilometer 1,66€ mehr – dafür bekmmste einen Sahnemotor mit Gänsehautsound und keinen langweiligen R4 Turbo, wie er schon in zig VW und Audis verbaut ist.

      Wer sich für 40-50k einen Z4 kauft, will sich doch auch Motortechnisch etwas besonderes haben und nicht einen R4T von der Stange.

    • no plan

      wie schon an anderer stelle geschrieben:
      – der gewichtsvorteil des R4-T gegenüber R6 ist wegen den Turbos eher gering

      – weniger Vebrauch nur unter Teillast (weil die Turbos dabei nicht richtig anspringen und die Warumlaufphase kürzer ist)-> Verbrauch geringer im Zyklus, wichtig für die Berechnungen -> danke Politik

      – klar, ich investiere ca. 5.000 € mehr für den 35i, wer will, der kann ja auch, ich belohne BMW sogar noch dafür

      – oder für den M3 schlappe 25.000 € mehr (Ami-Preise kenn ich nicht…)

      – und ob sich der Otto-Normalverbraucher über 1-2l freut?

  • Anonymous

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden