Fifth Gear: BMW M3 GTS vs. Vicki

BMW M3 | 9.04.2011 von 20

Kurz nach dem Teaser-Video gibt es nun auch den kompletten Test von Fifth Gear zum BMW M3 GTS. Wie üblich liefert die BBC spektakuläre und …

Kurz nach dem Teaser-Video gibt es nun auch den kompletten Test von Fifth Gear zum BMW M3 GTS. Wie üblich liefert die BBC spektakuläre und sehenswerte Aufnahmen, in diesem Fall sind sie aber auch besonders hörenswert. Genau wie im Teaser fährt Vicki Butler-Henderson den GTS auch im kompletten Test auf nasser Strecke und überwiegend quer, was dank seines 450 PS starken V8 und der gutmütigen Auslegung des momentan radikalsten Fahrzeugs aus Garching offenbar kein größeres Problem darstellt.

Der Hauptkritikpunkt am M3 GTS bleibt natürlich auch bei Fifth Gear nicht unerwähnt: Auch wenn es sich um ein sehr faszinierendes und sehr schnelles Auto handelt, ist es doch spürbar langsamer als der preiswertere Porsche 911 GT3 RS unterwegs.

Wir hoffen, dass auch die Kollegen von Top Gear schon bald Gelegenheit haben, den BMW M3 GTS auf Herz und Nieren zu überprüfen und ihn vor allem dem Stig zur Verfügung stellen. Sobald es entsprechendes Videomaterial gibt, werden wir natürlich darüber berichten.

  • wizZi

    Den Job hätt ich gern …

  • Marc

    Benny Turbo hat die Produktion eines 5ers verfolgt, wenn du magst kannst du darüber ja auch noch einen Artikel schreiben 😉
    http://www.youtube.com/watch?v=ZOPSCoIb8Zk

  • Milfhunter

    Klar ist der GTS langsamer als ein GT3 RS. In München ist man bequem geworden. 450PS aus 4,4 Litern…das ist nichts besonderes mehr. Audi kann das besser (450PS aus 4,2 Litern)….BMW M ist nichts besonderes mehr. Wenn man sich dann die Preise in den Gebrauchtwagenbörsen anschaut, dann greife ich in der Preiskategorie zu einem Ferrari 458 Italia, welcher den GTS rückwärts umrundet.

    Is so, Jungs….

    • John

      Mach doch…und ist das egal was du laberst

    • Anonymous

      Dein Kommentar ist einfach nur lächerlich, Junge. Geh ins Audi-Lager zurück, du verstehst eh nicht, was ein BMW M ist und welche Tradition diese GmbH hat. Tschüss. 😉

    • Anonymous

      Konstruktive Kritik ist richtig und wichtig. Mit dem Unternehmen solls ja vorwärts gehen. Insofern war und bin ich auf deiner Linie.

      Aber wir sollten uns hüten alles wofür M steht achtlos und respektlos “in die Tonne zu kloppen”.

      So klein wie du M hinstellst, sind “wir”/sie dann doch – noch – nicht.

      Die Entwicklungen die M aktuell zu nehmen scheint, find ich nicht toll.. aber es bleibt dabei… ///M “is the most powerful letter in the World”…

      • Anonymous

        Bin auch deiner Meinung. Manche Trends, denen die M GmbH folgt, sind nicht so mein Geschmack, aber sie als “nichts besonderes” abzustempeln ist schlichtweg falsch. Schließlich hat ein X5M auch seine Reize, wenn gleich mir Fahrzeuge im Schlage eines M3 GTS deutlich mehr zusagen.

        All in all, schöner Test, tolle Aufnahmen und es snd beide definitiv zum Höhepunkt gekommen. 😀

    • Anonymous

      Konstruktive Kritik ist richtig und wichtig. Mit dem Unternehmen solls ja vorwärts gehen. Insofern war und bin ich auf deiner Linie.

      Aber wir sollten uns hüten alles wofür M steht achtlos und respektlos “in die Tonne zu kloppen”.

      So klein wie du M hinstellst, sind “wir”/sie dann doch – noch – nicht.

      Die Entwicklungen die M aktuell zu nehmen scheint, find ich nicht toll.. aber es bleibt dabei… ///M “is the most powerful letter in the World”…

  • John

    Noch was…beim BMW M geht es nicht um gewinnen aber freude..wenn du Power haben willst dan gibt es doch denn BMW M3 GTS von G-Power mit 720 HP…das umrundet dein sheiss Farrari im schlaff.

    Weiss wasdu sagst sonst lass es.

  • Chris

    dickes thumbs up für ihr gesicht bei 3:20

  • Anonymous

    Ich weiß das Benny mitliest und bei ihm daheim scheinbar eine Lampe angeht, wenn sein Name fällt. 😉

    Hab mal eine Bitte an dich… Wenn du mal wieder Kontakt zu M in Garching hast oder noch besser gleich mit Fahrwerksgott Bernd Limmer.. Kannst du mal Fragen, was für eine Zeit sie für ihren M6 CSL auf der Nordschleife gestoppt haben – haben sie sicher, ist ihr wohnzimmer – oder angepeilt hätten?

    Die Frage brennt mir seit Tagen unter den Nägeln.

    • Ich kann das gerne fragen, aber ich erwarte da keine Antwort.
      Egal was man für eine Zeit nennen würde, sie würde entweder als zu langsam oder als unglaubwürdig abgetan werden. Wer hätte denn beim E46 CSL die Zeit von 7:50 für möglich gehalten? Niemand. Und wenn man für den M6 CSL nun 20 Sekunden weniger als für den normalen M6 angeben würde, wie würden die Reaktionen dann ausfallen? Insgesamt denke ich daher, dass man keine Zahl nennen wird :-/

      • Anonymous

        Da hast du schon recht.

        Ändern würde es natürlich auch nichts. Er wurde nicht gebaut.

        Aber interessant wäre es allemal, da man einen M6 nicht nur längsdynamisch schneller machen kann ( G-Power ) sondern eben auf noch konstruktivere Art und Weise querdynamisch um ein paar Sekunden nachwürzen könnte. ( ähnlich dem Competitionpaket )

        Auch wäre eine Leistungssteigerung am V10 interessant gewesen. -> die Form der Leistungssteigerung

        Da der V10 ja, im Gegensatz zu den Reihensechsern und dem S14 M3 Motoren nie eine Evolutionsstufe erfahren durfte.

        Deine Blitzreaktion wiedermal sagenhaft.

        • Einen Vorgeschmack auf mögliche Änderungen am V10 S85 hat BMW ja mit dem Jubiläumsmodell 25 Jahre M5 gezeigt, das leider ebenfalls ein Einzelstück geblieben ist. Dort kam ja eine grundlegend überarbeitete Variante zum Einsatz, die es dem Vernehmen nach auf bis zu 600 PS bringen sollte. Ob der Motor ursprünglich für einen M6 CSL oder etwas ähnliches angedacht war, erzählt leider heute niemand mehr :-/

          http://www.bimmertoday.de/2009/10/30/25-jahre-bmw-m5-grund-fur-ein-ganz-besonderes-exemplar/

    • Ich kann das gerne fragen, aber ich erwarte da keine Antwort.
      Egal was man für eine Zeit nennen würde, sie würde entweder als zu langsam oder als unglaubwürdig abgetan werden. Wer hätte denn beim E46 CSL die Zeit von 7:50 für möglich gehalten? Niemand. Und wenn man für den M6 CSL nun 20 Sekunden weniger als für den normalen M6 angeben würde, wie würden die Reaktionen dann ausfallen? Insgesamt denke ich daher, dass man keine Zahl nennen wird :-/

  • Bmwcult

    Ja Audi holt aus einem 4.2L 450 und ist damit langsamer als ein M3…Fahrdynamisch zerreist er den RS5 regelrecht, gibts auch ein sehr schönes Video von der BBC,auch die Deklassierung des RS5 durch den M3 in der Sportauto hat gezeigt wo Audi steht,und ein GT3 RS basiert auf einem Auto das als reiner Sportwagen konstruiert wurde im Gegensatz zu einem M3 der immer noch auf einem Mittelklassefahrzeug basiert und aus dem man trotzdem Supersportwagendynamik rausholt das ist die Kunst und das macht BMW nach wie vor besonders,denn einfach nur nenn dicken Motor in ein Durchschnittsauto krachen ist GÄÄHHNN!

    • Anonymous

      Zumal das qualitativ nichts aussagt, wieviel PS man quantitativ aus einem gewissen Hubraum generieren kann. Selbst 450 PS aus 4,2L sind noch nicht Weltklasse auch wenn wir uns schon im Bereich von über 100 PS je Liter Hubraum bewegen.

      Sieht man beispielsweise am Motor des Z4 GT3… Der Bewegt sich in der Literleistung nochmal locker 6 PS/L über dem des Audi. Zur Not realisiert man es über die Drehzahl.

      BMW könnte also schon, wenn man sie lassen würde ( seitens der Manager mindestens einer Stufe drüber 😉 ).

  • Naja egal ob mans hören will oder nicht. Es ist mittlerweile in allem also M und normaler BMW zuviel drin was man als nötig ansieht weil es irgendwelche Marktforscher als wichtig eingestuft haben. Auch worden viele Lösungen nicht gemacht weil es halt nicht mehr das wichtigste ist das beste zu machen sondern nur noch besser als die anderen zu sein oder einfach nur genug gewinn einzufahren. Aber hauptsache man kann immer weiter wachsen, ein ziel das alle Hersteller verfolgen, naja vielleicht wird irgendwann ein geführt das man an gerade und ungeraden tagen unterschiedliche fahrzeuge fahren muss damit man den leuten mehr autos verkaufen kann.

    • Anonymous

      Ich weiß das wird mir wieder als motzen ausgelegt. Also bitte alle die es nicht mehr lesen können – vollstes Verständnis – jetzt wegklicken.

      Früher baute BMW Fahrzeuge aus Überzeugung und mit Herzblut.

      Heute bestimmen die Aktionäre wie viel Überzeugung und Herzblut in einem BMW stecken darf.

      Wenig…. Immer weniger… bald zu wenig?

      Es steckt in EfficientDynamics auch immer mehr Efficient und immer weniger Dynamics.

      Wie auch immer…

      Ja BMW ist ein gewinnorientiertes Unternehmen. Sollen sie auch sein.

      Aber ohne die alten von mir so oft beschworenen BMW Tugenden – nicht bloß die Motoren -, geht BMW irgendwann das Alleinstellungsmerkmal verloren und ohne Alleinstellungsmerkmal kommt die Beliebigkeit und mit der Beliebigkeit werden sich auch die Kunden wieder abwenden.

      Connected Drive ist eine feine Sache, Teil der Mobilität von Morgen aber wenn das der einzige BMW Markenkern neben den dicken Motoren mordenden EfficientDynamics wird, werden bei BMW irgenwann die Bänder wieder langsamer laufen. ( wenn man durch die aktuellen Argumenter liest, stößt man kaum noch auf andere Dinge )

      Autos sind heute mehr als Fortbewegungsmittel von A nach B… Aber trotzdem sollte die viel beschworene “Freude am FAHREN” im Vordergrund stehen und das erreicht man nicht mit synthetisch anmutenden rollenden Kommandozentralen. Wo bleibt das Herz? Die Emotion? Wo bleibt BMW?

      Schwierige Situation.

      Ja ich bin BMW Fan, ja ich liebe diese Marke, ja ich steh zu 100 % zu dem Unternehmen… ABER die Tugenden der Jahre die diese Faszination in mir auslösten gehen mehr und mehr verloren.

      Auch nerven die ganzen Strategiewechsel… Vieles was bald kommt, war früher schlicht undenkbar. Und darauf war ich als BMW Fan und Fahrer immer stolz und diese Dinge machten es mir einfach, meinem Umfeld zu verdeutlichen warum es eben ein preislich gehobenes Fahrzeug aus München sein muss und der Rest keine Alternative darstellt.

      Der Kreis der für mich interessanten Fahrzeuge dünnt sich perspektivisch gesehen auch immer weiter aus…

      Irgendwann häng ich dann bei den BMW Youngtimern fest und leb dann wenigstens “the good old days”…

      Steh an einer Hebebühne mit Lennardt und Chris35i und philosophier über Sauger…

      Draußen fahren Elektroautos mit komponierten Motorsounds aus Lautsprechern…

      Unsere Enkel fragen uns ungläubig, wofür das dritte Pedal im Fußraum ist…

      Und rote Nadeln gibts in jedem kleinen xbeliebigen i und d BMW-Tacho…

  • George71

    Hallo,

    ich kann euch nur sagen, jeder der Gelegenheit hat, den M3 GTS zu fahren, wird begeistert sein! Es gibt kaum ein zweites Auto, daß ähnlich ehrlich ist und den Fahrer nie im Unklaren darüber lässt, was gerade passiert. Ich hatte zweimal das Vergnügen und es wird mir unvergessen bleiben. Ich denke, das Video sagt genügend aus und Viki hat sicher schon alle vergleichbaren Fahrzeuge gefahren. Nicht die Werte auf dem Papier sind ausschlaggebend, sondern wie ein Fahrzeug diese Werte realisiert. Und da ist der GTS ein Musterbeispiel an Emotionen, egal ob Antrieb, Bremsen, Fahrwerk oder Geräuschkulisse.

    Was zukünftige Modelle angeht, richtet sich BMW nicht nach dem Aktienkurs, sondern nach dem, was die Kunden zukünftig kaufen wollen. Sicherlich ist das Abwenden vom Hochdrehzahl-Sauger ein herber Verlust was den Sound und die Emotionen von Technik-Freaks angeht, andererseits begeistert der F10M5 mit deutlich geringerem Praxisverbrauch bei deutlich gesteigerter Motorleistung. Und ich kann euch sagen, als ich dem neuen M5 das erste Mal im zweiten Gang das Gaspedal voll durchgetreten habe, ist selbst mir flau im Magen geworden… Ihr werdet überrascht sein, wie gut und spontan die M-Ingenieure den F10M5 abgestimmt haben!

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden