Concept A-Class: Mercedes stellt künftigen Gegner für BMW 1er vor

BMW 1er | 7.04.2011 von 31

Bisher richtete sich die Mercedes A-Klasse eher an einer etwas ältere Kundschaft, die eine hohe Sitzposition und viel Variabilität zu schätzen wusste. Mittlerweile hat man …

Bisher richtete sich die Mercedes A-Klasse eher an einer etwas ältere Kundschaft, die eine hohe Sitzposition und viel Variabilität zu schätzen wusste. Mittlerweile hat man sich in Stuttgart vom Erfolg der BMW 1er-Reihe inspirieren lassen und legt die neue Generation der A-Klasse wie seit Monaten angekündigt deutlich sportlicher aus, um mit dem Einstiegsmodell auch junge Kunden besser erreichen zu können und somit endlich eine Trendwende bei den weltweiten Verkaufszahlen einzuleiten.

Auf der Shanghai Auto Show 2011 zeigt Mercedes nun die Studie eines dreitürigen Kompaktklasse-Fahrzeugs, das uns einen Ausblick auf die neue A-Klasse liefern soll. Insgesamt vermittelt das Fahrzeug noch einen sehr serienfernen Eindruck, aber die grundlegenden Züge dürften es dennoch in die Serie schaffen und die A-Klasse zu einem echten Wettbewerber für den neuen BMW 1er F20 machen. Letzterer wird im Herbst zu den Händlern kommen und sobald es im Juni erste offizielle Bilder gibt, werden wir auch einen Bildvergleich mit dem Concept A-Class anbieten.

Unter der Haube der neuen Kompaktklasse-Fahrzeuge sollen sowohl in Stuttgart als auch in München neue aufgeladene Vierzylinder-Triebwerke sitzen, die man bei BMW mit einer Achtgang-Automatik und bei Mercedes mit einem neuen Doppelkupplungs-Getriebe kombinieren will. Schon hier wird klar, dass mittlerweile auch in der Kompaktklasse High-Tech angeboten werden muss, um die anspruchsvolle Kundschaft zu überzeugen.

Als Motorisierung des frontgetriebenen Concept Cars spricht Mercedes von einem quer eingebauten Vierzylinder-Turbobenziner, der aus 2,0 Litern Hubraum 155 kW (210 PS) schöpfen soll. Über den Verbrauch des neuen Motors macht man in Stuttgart noch keine Angaben, aber mit Blick auf die jüngsten Motorenentwicklungen bei Mercedes ist auch hier ein sehr konkurrenzfähiger Wert zu erwarten.

Als Highlight präsentiert Mercedes-Benz eine radargestützte Kollisionswarnung mit adaptivem Bremsassistenten, die im Falle einer Gefahrensituation die Gefahr eines Auffahrunfalls reduziert. Ebenfalls unüblich für die Kompaktklasse sind die Voll-LED-Scheinwerfer, aber es darf bezweifelt werden, ob es diese Option in die Serie schaffen wird.

BMW wird mit dem 1er F20 ebenfalls neue Sonderausstattungen einführen, die bisher in seiner Klasse meist nicht erhältlich waren. Darunter befinden sich aus höheren Fahrzeugklassen bekannte Systeme wie Verkehrszeichenerkennung, Spurverlassenswarnung, Rückfahrkamera, der Parkassistent sowie neue Optionen für das Infotainment-System.

(Bilder & Infos: Mercedes-Benz)

  • http://www.facebook.com/DuronAutomotiveArtwork Onur Dursun

    Mein Gott Mercedes kann nichts außer von der Konkurrenz abschauen, especially BMW -.-
    Die haben sogar die Art der Schrift vom A von BMW Concept’s kopiert… -.-

  • Mitsu

    Schickes Teil und in der Form deutlich dynamischer als der kommende 1er. Wie gut, dass die neue A-Klasse in Serie wesentlich konservativer ausschauen wird. Allerdings wird man die Grundform beibehalten und die ist ne echte Kampfansage.
    Von hinten allerdings viel zu sehr Audi. Das schaut wie bei denen einfach langweilig aus.

  • Mitsu

    Schickes Teil und in der Form deutlich dynamischer als der kommende 1er. Wie gut, dass die neue A-Klasse in Serie wesentlich konservativer ausschauen wird. Allerdings wird man die Grundform beibehalten und die ist ne echte Kampfansage.
    Von hinten allerdings viel zu sehr Audi. Das schaut wie bei denen einfach langweilig aus.

  • Anonymous

    Gefällt mir gar nicht – sieht viel zu overstyled aus und die Seitenansicht des Hecks ist vom Scirocco geklaut. Definitiv zu viel Concept und zu wenig Serie.

  • Asa

    Etwas dick aufgetragen, aber die Serienversion wird sicher etwas eleganter. Interessant ist aber, dass Mercedes bei den sportlichen Modellen (siehe C-Klasse Coupé) neuerdings auf den Hofmeister-Knick setzt.

  • http://twitter.com/realbmeincke Berthold Meincke

    und die mercedes fans sagen: mein gott, bmw kann nichts anderes als von mercedes abschauen… und die audi fans sagen auch wieder was anderes…

    ist es nicht scheiss egal, ob abgeschaut oder nicht?! davon lebt die design entwicklung! mixen verschiedener designs und daraus neue kreieren. hauptsache das endprodukt sieht ansprechend und schön aus! ich für meinen teil kann es kaum erwarten, wie die autos in 5-10 jahren aussehen. verfolgt mal die entwicklung, wir machen immer größere schritte zu futuristischen designs. mittlerweile spielt design follows function eine noch wichtigere rolle.

    • Anonymous

      Inspiration hat nichts mit abgucken zu tun. Wenn drei Marken, die soviel miteinander verglichen werden, anfangen ständig voneinander Designelemente zu klauen, ist das ein absolutes Armutszeugnis. Das beweist nur, dass man nicht in der Lage ist, eigene Ideen zu entwickeln und weil man ständig wie das Kaninchen vor der Schlange auf die Benchmark Produkte der Konkurrenz starrt, fängt man plötzlich an deren Merkmale zu übernehmen.

      Ich habe viel in der Produktentwicklung und im Design gearbeitet und kenne solche Prozesse nur zu gut.

      Von einem traditionsreichen Hersteller wie Mercedes, dem Erfinder des Automobils, würde ich aber erwarten, dass man in der Lage ist ein absolut eigenständiges Design zu entwickeln und sich nicht von 1er und A3 beeinflussen zu lassen. Gerade bei Mercedes fällt es auf, dass man gerne einige Elemente von BMW übernimmt. Siehe auch S-Klasse und 7er -> In- und Exterieur.

      Insgesamt kann man die Frage stellen, ob es von Mercedes so klug ist, verstärkt auf eine junge Kundschaft zu setzen. Stichwort “demographischer Wandel”.
      Vielleicht wäre es viel besser aus dem bisherigen Konzept der A-Klasse mal ein anständiges Auto zu machen, dass einem nicht peinlich sein muss. Aber das hat man nicht geschafft und jetzt kapituliert man vor sich selbst…

      Und wenn BMW in ein paar Jahren zeigt, wie man so etwas sexy hinbekommt, (vielleicht als 1er GT oder ähnlich) laufen wieder alle hinterher und Mercedes versäumt einen Trend den sie selbst aufgezeigt haben.

    • wizZi

      Ich hab aber keine Lust in 20 Jahren mit einem UFO durch die Straßen zu fahren und nichts davon zu hören ( Elektromotor). Ich will bodenständige / konservative Linien und Formen! Diese ganzen Studien sind so fernab von einem “normalen” Auto, das macht mir Angst!

  • Andreas

    Ich finds klasse, sieht gut aus!

  • Dolomitenmann

    Die Heckansicht schaut aus wie ein Audi A3 Concept Car. Aber ich glaube das Concept Car wird mit dem tatsächlichen Fahrzeug nur schemenhaft was zu tun haben, so ein Design traut sich Mercedes nicht bringen….

  • Asd

    Nettes Auto.
    Wird zwar nicht so kommen, aber in einer etwas konservativeren Ausrichtung wird das Auto sicherlich auch besser ausschauen, so ist es doch sehr overstyled.

    Und wer nun von dem abgeguckt hat und abgucken wird, ist mir ehrlich gesagt auch sowas von schei** egal.
    VOn mir aus können die ganzen Fanboys wie JohnVI ihre BMWs vom Design her in den 7. Himmel loben.
    Letztendlich entscheidet der persönliche Geschmack.
    Und wenn man in einem Autohaus ist und sich ein solches Auto anguckt, fängt man ja auch nicht mit dem Diskutieren an, dass die Designer aber von irgendeinem Auto abgeguckt haben, wobei diese ganze Argumentation einfach nur lächerlich ist.

    Der Benz sieht gut aus. Fakt. Punkt. Aus. Mein Geschmack.

    So, und nun zerreißt meinen Thread, Fanboys!

    • Asd

      Als Ergänzung:

      Vor allem, wie soll man bitteschön bei MB vom A3 Concept abgeguckt haben? Meines Wissens nach wurde das erst vor knapp 1 Monat präsentiert. Und das Design von diesem Benz stand da schon laaaaaaaaaange fest.

    • Asd

      Als Ergänzung:

      Vor allem, wie soll man bitteschön bei MB vom A3 Concept abgeguckt haben? Meines Wissens nach wurde das erst vor knapp 1 Monat präsentiert. Und das Design von diesem Benz stand da schon laaaaaaaaaange fest.

  • Dr_elephant

    Ich finde das Concept ebenfalls schick.

    Und vor allen Dingen finde ich es Schade, das BMW zu selten Studien dieser Art hervorbringt. Mal eine futuristische Vorschau auf 1er oder 3er fänd ich super..

    • Anonymous

      Wozu eine futuristische Vorschau, wenn davon am Ende eh nichts im Endprodukt übrig bleibt?

      Da schätz ich die BMW Conceptfahrzeuge viel mehr, da sie wenigstens schon einen realistischen Ausblick auf das Endprodukt geben. Sowas verkürzt die oft unerträglich lang werdende Wartezeit.

      Du möchtest etwas futuristisches? Bitteschön: http://www.bimmertoday.de/2011/02/11/mehr-details-zum-design-des-bmw-vision-connecteddrive/

      Zum Thema:

      Ich find die Front des Benz nicht schlecht. Das Heck ist wirklich zu sehr Audistyle.

      Benz ist eh nicht sonderlich clever… Sie hatten immer ihr eigenes leicht betagtes Klientel. Das ist auch gut so, nur die Nische bedienen sie mit ihren “übermodernen” ( *hust*hust* ) Formgebungen nicht mehr.

      Ergo? Benz wildert in fremden Territorien und das nicht übermäßig erfolgreich UND es wird wieder eine Marktnische frei. ;-)…

      • Asd

        Warum nicht übermäßig erfolgreich? Woran machst du das fest? Mercedes hat im ersten Quartal 2011 die meisten Fahrzeuge verkauft, VOR BMW und Audi.

        • Anonymous

          Ist dem so?

          http://www.bimmertoday.de/2011/04/06/deutschland-im-ersten-quartal-2011-bmw-wachst-starker-als-der-markt/#more-34119

          “Wie das Kraftfahrtbundesamt mitteilte, kamen die beiden absatzstärksten Marken der BMW Group auf 27.754 verkaufte Fahrzeuge und lagen damit vor Mercedes und Audi.”

          Aha… Und dabei hatten wir im ersten Quartal 2011 noch nicht einmal den BMW 6er am Markt.

        • Anonymous

          Die Statistik des KBA war irreführend… -.-

          Es zieht BMW und Mini zusammen… Trennt aber Benz und Smart. So lag BMW augenscheinlich vor beiden… Ändert aber nicht wirklich was, da BMW bspw. den 6er nicht auf dem Markt hatte und Mercedes auch Quanitativ mehr Modelle am Markt hat. Insofern lässt sich der Erfolg nicht an der quantitativen Betrachtung der Quartalszahlen festmachen, da Mercedes ja das größere Unternehmen ist und das fernab der Nutzfahrzeuge ;).

          • http://www.BimmerToday.de Benny

            Die Statistik des KBA bezieht sich außerdem nur auf Deutschland. Das ist zwar ein wichtiger Einzelmarkt für beide Unternehmen, aber wichtiger sind dann doch die weltweiten Zahlen. Sobald diese vorliegen, werden wir natürlich darüber berichten. In der jüngeren Vergangenheit lagen Mercedes & Smart von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen in Deutschland immer vor BMW & MINI, weltweit sah es umgekehrt aus.

          • Asd

            Ich versteh deinen Post nicht.
            Die nackten Zahlen sprechen nun mal für MB, unabhängig davon, ob Mercedes mehr Modelle auf dem Markt hat und ob BMW den neuen 6er noch nicht neu rausgebracht hat.

            Den Rest mit “BMWs Einschätzung” usw versteh ich nicht. Wo genau ist der Zusammenhang zu dem MB A Concept?

            • Anonymous

              “Die nackten Zahlen sprechen nun mal für MB, unabhängig davon, ob Mercedes mehr Modelle auf dem Markt hat und ob BMW den neuen 6er noch nicht neu rausgebracht hat.”

              Die von dir betitelten nackten Zahlen sind aber nicht seriös aussagekräftig für den Erfolg der Marke in Konkurrenz zu einer anderen Marke, wenn man sie nicht in eine entsprechende Relation setzt.

              Wenn man bspw. die Anzahl der auf den Markt geworfenen Produkte in Relation zu den absoluten Verkaufszahlen setzt, hat BMW oftmals einen besseren Schnitt als MB.

              Zudem spielen noch viele andere Faktoren hinein, wie “Subventionierung” Seitens der Hersteller usw.

              Schauen wir uns für Februar 2011 die Neuzulassungen in Deutschland in Konkurrenz zwischen MB und BMW mal etwas genauer an.

              1.
              BMW 1er: 3.075
              Mercedes A – Klasse: 1.719

              2.
              BMW 3er: 3.416
              Mercedes C-Klasse: 4.233

              3.
              BMW 5er: 4.699
              Mercedes E-Klasse: 3.210

              4.
              BMW 7er: 245
              S-Klasse: 411

              5.
              BMW X5: 550
              Mercedes ML: 450

              Man könnte das weiter aufdröseln… Das die Zahlen jedoch so klar für MB sprechen wie du meinst, seh ich nicht. Vor allem wenn man die Weltmärkte noch dazu nimmt und auch diese wieder in Relation zum Portfolio setzt.

              Sooo I’m out ;-)

  • elSrb

    find den gut

  • Polaron

    Mir gefällt die Designstudie ehrlich gesagt von den ersten Eindrücken her recht gut.

    Das Exterieur-Design dieser neuen Kompaktgeneration ist offensichtlich viel mutiger als das der Neuauflagen der Mitkonkurrenten. Vom kantigen Design der letzten Neuerscheinungen (insbesondere C- und E-Klasse) scheint man (zum Glück) bei MB zugunsten einer “fließenden” und “organischen” Designsprache abzurücken.

    Da sich beim neuen 1er wohl designtechnisch nicht so viel tun wird, schickt Mercedes hier wohl das wesentlich dynamischere und optisch frischere Kompaktfahrzeug ins Rennen. Auch wenn mit Sicherheit einige Details bis zum finalen Serien-Design auf der Strecke bleiben werden, wäre ich nicht verwundert, wenn viele potenzielle 1er- und A3-Kunden zur neuen A-Klasse überlaufen würden.

    Schade ist halt, dass es keinen Hinterradantrieb geben wird. Das wird zwar 90% der potenziellen Käuferschicht sowieso herzlich egal sein, aber Allrad wäre schon eine feine Sache.

  • Polaron

    Mir gefällt die Designstudie ehrlich gesagt von den ersten Eindrücken her recht gut.

    Das Exterieur-Design dieser neuen Kompaktgeneration ist offensichtlich viel mutiger als das der Neuauflagen der Mitkonkurrenten. Vom kantigen Design der letzten Neuerscheinungen (insbesondere C- und E-Klasse) scheint man (zum Glück) bei MB zugunsten einer “fließenden” und “organischen” Designsprache abzurücken.

    Da sich beim neuen 1er wohl designtechnisch nicht so viel tun wird, schickt Mercedes hier wohl das wesentlich dynamischere und optisch frischere Kompaktfahrzeug ins Rennen. Auch wenn mit Sicherheit einige Details bis zum finalen Serien-Design auf der Strecke bleiben werden, wäre ich nicht verwundert, wenn viele potenzielle 1er- und A3-Kunden zur neuen A-Klasse überlaufen würden.

    Schade ist halt, dass es keinen Hinterradantrieb geben wird. Das wird zwar 90% der potenziellen Käuferschicht sowieso herzlich egal sein, aber Allrad wäre schon eine feine Sache.

  • elron

    Wer von den betagten Hutträgern soll den den Benz kaufen? Den laufen doch die Kunden davon.
    Zum Design: Hofmeisterknick von BMW; Seitenlinie vom Scirocco und Heck irgendwas zwischen Audi und Opel Insignia.

  • MZ

    Schon peinlich, wenn ein Benz dynamische aussieht als n 1er von BMW

    • Anonymous

      “frontgetriebenen Concept Cars”

      Schon peinlich wenn man mit nem weniger dynamisch aussehenden 1er dem kleinen Frontschacherer mit dem Stern auf und davon fährt.

  • Pingback: AMS zeigt Photoshop-Entwurf zum BMW 1er Dreitürer F21()

  • Pingback: Mercedes bemüht sich um sportliches und jugendliches Image()

  • Pingback: Mercedes will neue A-Klasse in vier Varianten auf den Markt bringen()

  • Pingback: Genfer Salon 2012: Weltpremiere für die neue Mercedes-Benz A-Klasse()

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden