BMW ist sparsamster Premiumhersteller in Großbritannien

News | 6.04.2011 von 6

Seit der Einführung von BMW EfficientDynamics im Jahr 2007 kann sich die BMW Group auf zahlreichen Märkten als sparsamster Premiumhersteller bezeichnen. Großbritannien bildet hier keine …

Seit der Einführung von BMW EfficientDynamics im Jahr 2007 kann sich die BMW Group auf zahlreichen Märkten als sparsamster Premiumhersteller bezeichnen. Großbritannien bildet hier keine Ausnahme, denn BMW war in den Jahren 2007, 2008, 2009 und 2010 jeweils der Anbieter mit dem geringsten durchschnittlichen CO2-Ausstoß. Diese Reduzierung des Kraftstoffkonsums geht aber keineswegs mit einer Reduzierung der Motorleistung oder des Fahrspaßes einher, denn seit 2007 konnte BMW auch in jedem Jahr die durchschnittliche Motorleistung der verkauften Fahrzeuge steigern.

Im Jahr 2010 lag dieser Wert bei 182 bhp, was bei uns 184,5 PS entspricht. In Kombination mit dem durchschnittlichen CO2-Ausstoß von 147 Gramm pro Kilometer bietet BMW das mit großem Abstand beste Verhältnis von Leistung und Verbrauch.

Wichtigster Wettbewerber ist in Großbritannien die Volkswagen-Tochter Audi, die auf einen Flotten-CO2-Ausstoß von 152 Gramm pro Kilometer kommt und somit nur relativ knapp über BMW liegt. Wie gut der Wert von BMW ist, sieht man aber, wenn man auch die Leistung mit in die Betrachtung einschließt, denn der durchschnittliche in England verkaufte Audi leistet nur 168 bhp (170 PS) und somit rund acht Prozent weniger als die Fahrzeuge der BMW Group.

Marginal mehr durchschnittliche Motorleistung bietet Mercedes mit 183 bhp (185,5 PS), aber beim Verbrauch beziehungsweise dem CO2-Ausstoß liegt Mercedes mit 174 Gramm pro Kilometer ebenfalls deutlich weiter oben.

Um den Wert von 147 Gramm CO2 pro Kilometer zu veranschaulichen, vergleicht BMW in England die eigenen Zahlen mit denen des japanischen Volumenherstellers Nissan. Deren Fahrzeugflotte emittiert mit 145 Gramm CO2 marginal weniger, aber die durchschnittliche Motorleistung liegt mit 107 bhp auch rund 75 PS unter der von BMW.

Im Vergleich zum Vorjahr konnte BMW den Flotten-CO2-Ausstoß um 4,97 Prozent reduzieren und konnte sich somit stärker verbessern als der britische Gesamtmarkt, der sich um 4,76 Prozent verbesserte. Audi reduzierte den CO2-Ausstoß um 4,87 Prozent, Mercedes konnte sich um 6,34 Prozent verbessern. Noch mehr Statistiken kann man direkt unter cleangreencars.co.uk einsehen.

  • Anonymous

    Interessanter als die Leistung wäre das Leistungsgewicht über alle Modelle und Motorisierungen.

    Zumindest im Falle des M3s hat sich dieses immer verbessert.
    E30: 5,58kg/PS
    E36: 4,77kg/PS
    E46: 4,48kg/PS
    E92: 3,94kg/PS

    Allerdings sollte der nächste M3 dennoch leichter werden. Nur mehr Power kann keine Lösung sein – aber das hat BMW ja schon kapiert. 😉

    • Anonymous

      naja.. die M3s heranzuziehen finde ich etwas unsinnig, weil gerade bei diesen Fahrzeugen die Leistung stark zunimmt. Interessanter wäre es doch bei den 320 oder 318.

      • Anonymous

        Da will ich BMW einmal loben und schon werde ich gebasht. xD Ab morgen kriegen die weiß-blauen wieder gewohnt Kloppe von mir. 😛

        • Anonymous

          gut so.. meine beschauliche kleine Welt erträgt derlei Erschütterungen nur schlecht 😉
          Dass der nächste M3 leichter werden soll unterschreib ich aber!

  • Anonymous

    Der Mensch freut sich, der Geldbeutel freut sich, einen BMW zu bewegen. Viel Leistung, bei wenigem CO² Ausstoß und wenigem Verbrauch, was will Man(n) mehr.

    BMW – Freude am Fahren!

  • Anonymous

    BMW war für die Leistung schon in den 90ern gut im Verbrauch und ich verstehe es nicht warum noch so viele sich von diesen (anscheinend nicht..) bescheuerten “blue motion”-, “green motion”- und “blue efficiency”-Aufklebern blenden lassen und BMW als unnötig sportliche Schlucker sehen.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden