Video & Infos zu N20, N57 & Co. – Die neue Motorenfamilie von BMW

News | 4.04.2011 von 44

Wie angekündigt führt BMW im Lauf des Jahres 2011 mehrere neue Motoren ein und über zwei dieser Triebwerke wurde bereits ausführlich in Wort und Bild …

Wie angekündigt führt BMW im Lauf des Jahres 2011 mehrere neue Motoren ein und über zwei dieser Triebwerke wurde bereits ausführlich in Wort und Bild berichtet. Einerseits feiert eine neue Ausbaustufe des Reihensechszylinder-Turbodiesels N57 mit 258 PS und einem Normverbrauch von nur 5,7 Litern im BMW 530d xDrive Premiere, andererseits wird der Reihensechszylinder-Benziner im BMW X1 xDrive28i durch den aufgeladenen Vierzylinder mit der internen Bezeichnung N20B20 ersetzt.

Beide Motoren zeichnen sich durch verbesserte Fahrleistungen bei gleichzeitig reduziertem Verbrauch aus und stehen somit sinnbildlich für EfficientDynamics. Im Vergleich zum bisherigen Saugmotor stellt der neue aufgeladene Vierzylinder bereits bei niedrigen Drehzahlen erheblich mehr Drehmoment zur Verfügung und lässt sich so mit Schaltgetriebe noch entspannter fahren. Auch in Kombination mit der Achtgang-Automatik ergibt sich ein Vorteil, denn dank der Kraftreserven in niedrigen Drehzahlen lassen sich die entsprechenden Übersetzungen auch in der Praxis nutzen, ohne bei jeder kurzen Beschleunigung nach höheren Drehzahlen und somit einem Schaltvorgang zu verlangen.

Verschiedene Maßnahmen sollen dazu beitragen, den Vierzylinder auch akustisch auf das Niveau des durch ihn ersetzten Sechszylinders zu bringen: Ein in das Zweimassenschwungrad integriertes Fliehkraftpendel sorgt ebenso für eine Reduzierung von Schwingungen wie höhenversetzt positionierte Ausgleichswellen. Vor allem im niedertourigen Bereich soll der Motor so deutlich schwingungsärmer und sanfter unterwegs sein als seine Artgenossen.

Im Fall des erneut weiterentwickelten Dieselmotors N57, der zunächst nur für den BMW 530d xDrive erhältlich ist, weist die neueste Ausbaustufe nicht nur 13 PS mehr Leistung und 20 Newtonmeter mehr Drehmoment auf, sondern kann – auch dank der nun verfügbaren Auto-Start-Stopp-Funktion der Achtgang-Automatik – sogar trotz des für den Verbrauch nachteiligen Allradantriebs xDrive einen niedrigeren Normverbrauch als der Vorgänger in Kombination mit Heckantrieb aufweisen.

In einem nun veröffentlichten Video zeigt BMW, wie man sich den Ausbau der künftigen Motorenpalette vorstellt. Dabei wird klar gezeigt, dass die Grundlage für Motoren mit unterschiedlich vielen Brennräumen stets identisch ist: Ein Zylinder mit näherungsweise 500 Kubikzentimetern Hubraum, ein TwinScroll-Turbolader, Valvetronic und die Direkteinspritzung HPI sorgen gemeinsam für herausragende Effizienz.

Im Video wird anschaulich und natürlich stark vereinfach gezeigt, wie ein imaginärer Roboter die einzelnen Zylinder zu Drei-, Vier- und Sechszylindermotoren zusammensetzt und dann gleich in die passenden Fahrzeuge einsetzt. Interessant ist dabei, dass der Vierzylinder sowohl längs als auch quer zur Fahrtrichtung montiert werden kann, was mit Blick auf kommende Modelle mit Frontantrieb noch wichtig werden wird. Die Dreizylinder werden im Beispiel-Video stets quer montiert, aber daraus sollte man noch keine zu weitreichenden Schlüsse ziehen.

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden