V12-Power aus Garching: Der BMW X5 Le Mans (E53) im Detail

BMW X5 | 2.04.2011 von 13

Der BMW X5 Le Mans genießt dank diverser TV-Auftritte bereits eine gewisse Berühmtheit, obwohl es sich um ein Einzelstück handelt. Faszinierende Technik bietet der Allradler …

Der BMW X5 Le Mans genießt dank diverser TV-Auftritte bereits eine gewisse Berühmtheit, obwohl es sich um ein Einzelstück handelt. Faszinierende Technik bietet der Allradler auf Basis der X5-Generation E53 aber weiterhin, denn unter seiner Haube steckt im Prinzip das V12-Triebwerk aus dem siegreichen Le Mans-Prototypen BMW V12 LMR. Da im Le Mans mit Luftrestriktor gefahren werden musste, leistete der Motor in diesem Umfeld aber “nur” rund 580 PS, während er im X5 frei atmen durfte und somit etwa 700 PS zur Verfügung stellen konnte.

Für den X5 Le Mans gibt es zwei verschiedene Abgasanlagen, die für eine grundlegend andere Akustik sorgen und es der zahmen Variante sogar erlauben, im öffentlichen Straßenverkehr eingesetzt zu werden. Dann dürfte man bei manchem Sportwagenfahrer für Erstaunen sorgen, wenn der relativ unscheinbare X5 seinen 700 PS freien Lauf lässt.

Im Innenraum sind die Unterschiede zur Serienversion allerdings deutlich erkennbar, denn hier blickt man gewissermaßen in eine Rennversion des X5 E53. Ein Carbon-Schalensitz für den Fahrer und die Aufforderung, nur mit Helm zu fahren, weil keine Airbags verbaut sind, machen Verwechslungen mit einem normalen X5 unmöglich. Eine Rückbank sucht man ebenfalls vergeblich, denn natürlich wurden leicht umsetzbare Maßnahmen zur Gewichtsreduzierung auch umgesetzt.

Ansonsten wurde der X5 relativ seriennah belassen und die wesentlichen Änderungen finden sich beim Antriebsstrang: Motor und Getriebe stammen wie gesagt nicht aus der Serie und auch die Bremsanlage wurde überarbeitet. Hans-Joachim Stuck bewies das Potential des Geländewagens schließlich auf der Nordschleife, wo er eine beinahe unglaubliche Rundenzeit von 7:48 Minuten erzielte und sich somit im Umfeld damaliger Supersportler platzieren konnte.

  • DieAllianz
  • DieAllianz
  • Anonymous

    Nach wie vor ein bombastischer Wagen… Überholprestige 100%… Ein 300 km/h Panzer, ich versteh den Scheich der den gern im Hanga stehen haben wollte.

  • Dr_elephant

    Hauptsache die Sitzheizung und Klimaautomatik drin lassen ;-)

    • Anonymous

      Naja nur weil die Knöpfe noch vorhanden sind?

      Interessant find ich das die Batterie erst ab 4.000 Touren geladen wird und die Bremssättel sind geil.

  • pousa13

    Interessant fand ich bei dem immer, das es ja Pressefotos gab, auf denen das Interieur mit 4 Schalentieren ausgestattet war und alles bissl aufgehübscht wurde.

    Auf jeden Fall ein sehr faszinierendes Auto!

    • Anonymous

      Stimmt jetzt wo dus sagst… Da wirkte der Lack auch noch bläulich…

  • pousa13

    Schalensitzen – Scheiss Wort Korrektur :)

  • Anonymous

    Nicht schlecht, Herr Specht! :D

  • inyaface

    DAS ist ein echter X5M, nicht diese neuartigen witz-kisten mit über 2 tonnen und V8 turbo. lächerliche nummer. find ich super, wie die turbofans jetzt hier neidisch auf RICHTIGE autos schauen.

  • inyaface

    DAS ist ein echter X5M, nicht diese neuartigen witz-kisten mit über 2 tonnen und V8 turbo. lächerliche nummer. find ich super, wie die turbofans jetzt hier neidisch auf RICHTIGE autos schauen.

  • Alex N.

    Weiß man inzwischen mit welcher Bereifung die Rundenzeit auf der Nordschleife gefahren wurde?

  • Pingback: *Der offizielle [HWLUXX] Automobil-Sammelthread* [Part 91] - Seite 52 - Forum de Luxx

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden