BMW Motorsport benennt Fahrer für die 24 Stunden von Le Mans 2011

Motorsport | 25.03.2011 von 6

Wie schon im vergangenen Jahr wird BMW Motorsport auch 2011 an den 24 Stunden von Le Mans teilnehmen und dabei versuchen, dem Doppelsieg aus Sebring …

Wie schon im vergangenen Jahr wird BMW Motorsport auch 2011 an den 24 Stunden von Le Mans teilnehmen und dabei versuchen, dem Doppelsieg aus Sebring weitere Taten im Intercontinental Le Mans Cup ILMC folgen zu lassen. Während in Sebring das Team Rahal Letterman Lanigan (RLL) für den Einsatz der beiden BMW M3 GT2 verantwortlich war, greift beim Klassiker an der Sarthe das Team Schnitzer ein.

Nun hat BMW verkündet, wer die beiden BMW M3 GT2 am 11. und 12. Juni pilotieren wird. Überraschungen gibt es dabei nicht, denn im Wagen mit der Startnummer 55 sitzen mit Augusto Farfus, Jörg Müller und Dirk Werner ebenso bekannte Gesichter wie im Fahrzeug mit der Nummer 56, das von Andy Priaulx, Dirk Müller und Joey Hand gefahren wird. Im zweiten Fahrzeug werden mit Uwe Alzen in Spa Francorchamps und Pedro Lamy in Imola noch weitere Fahrer die Chance erhalten, sich zu zeigen.

P90074374

Mit Joey Hand geht ein Fahrer an den Start, der bisher eine äußerst erfolgreiche Saison erlebt hat. Bei den 24 Stunden von Daytona saß er im Siegerauto mit BMW-Motor und auch bei den 12 Stunden von Sebring pilotierte er einen siegreichen BMW. Für Joey Hand stellt der Einsatz dennoch eine Premiere dar, denn bisher war er weder in Europa noch in Diensten des Teams Schnitzer unterwegs.

Für den ILMC-Lauf in Road Atlanta bietet BMW das siegreiche Fahreraufgebot von Sebring ein weiteres Mal auf. Augusto Farfus, Bill Auberlen und Dirk Werner fahren im Fahrzeug mit der Nummer 55, das Schwesterauto wird von Andy Priaulx, Joey Hand und Dirk Müller gelenkt. Eine Bekanntgabe bezüglich der Fahrer für die 24 Stunden am Nürburgring steht noch aus.

  • BMW-Fan/a

    Gutes Team, da sollte schon mal nichts schief gehen. Wie sieht es aber mit dem Auto aus? Ist BMW auf dem Papier genauso stark wie Porsche/Audi oder müssen es wieder die Fahrer richten?

    • Benny

      Das hängt maßgeblich von der Einstufung im Rahmen der Balance of Performance ab. Audi fährt natürlich in der LMP1, die fahren nicht gegen BMW. Die Gegner von den M3 sind die Porsche 911, die Ferrari und die Corvette und wer da am Ende vorn ist, lässt sich momentan kaum einschätzen. In Sebring war ja BMW an der Spitze, aber wie es in Le Mans aussieht, muss sich erst noch zeigen.

      • M-Fetischist

        Völlig richtig Benny.. Hinzu kommt natürlich noch die Zuverlässigkeit.. Es würde BMW nichts nützen wenn sie 23 Stunden vorn liegen und dann der M3 zickt. Abwarten…

        Die 24 Stunden von LeMans und vom Nürburgring gehören zu meinen sportlichen Highlights des Jahres schlechthin. Neben Superbowl, Champions League Finale usw… 😉

  • seit 1996 alljährlich LIVE vor Ort in LEHMANNS und seit letztem Jahr endlich wieder mit BMW !!!! Teams sind gut, aber die Einstufung für den M3 muss passen, sonst wirds 2011 erneut ein Desaster. Vielleicht muss BMW mit dem M3 vorher nicht soviel gewinnen, sonst bremst der ACO sie wieder ein ;–(( !!

  • Andreas1984

    Hoffentlich reißt der Gustl Farfus sich diesmal zusammen und haut nicht wieder so eine Superrunde direkt vor Le Mans raus. Sonst verhungern die M3 wieder auf der Hunaudières-Geraden.
    Hoffentlich rechtfertigt der Joey Hand seine Nominierung für Le Mans.

  • BMW-Fan/a

    Ich drücke AC die Daumen… und vielleicht können sie dann am Ende wieder sagen “Wir haben uns keinen Schnitzer geleistet”.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden