BMW denkt über Produktion des neuen X3 F25 in China nach (?)

News | 25.03.2011 von 4

Momentan ist die Quellenlage äußerst dürftig und man sollte die Nachricht daher keinesfalls als Fakt verstehen, aber allem Anschein nach denkt man in München ernsthaft …

Momentan ist die Quellenlage äußerst dürftig und man sollte die Nachricht daher keinesfalls als Fakt verstehen, aber allem Anschein nach denkt man in München ernsthaft darüber nach, den Geländewagen BMW X3 der Generation F25 auch in China zu bauen. Bisher wird die zweite Generation des X3 ausschließlich im amerikanischen Werk Spartanburg gebaut, aber mit dem Ansteigen der Nachfrage in China wird auch eine Produktion vor Ort interessanter.

Der Preis des X3 liegt in China umgerechnet zwischen 83.000 und 108.000 US-Dollar und somit deutlich höher als in den USA oder Europa. Sollte man sich zu diesem Schritt entscheiden, würde man hier mit dem chinesischen Joint Venture-Partner Brilliance zusammenarbeiten und im Anschluss vermutlich eine höhere Gewinnmarge als derzeit haben, denn an eine Reduzierung des Preises ist mit Blick auf den Erfolg zum aktuellen Kurs eher nicht zu denken.

P90067567

Im neuen Werk Shenyang / Tiexi soll ab dem Sommer nächsten Jahres sowohl die BMW 5er Limousine (F10) als auch dessen Langversion (F18) gebaut werden und auch über die Produktion des X1 E84 an diesem Standort wird bereits seit Monaten laut nachgedacht.

Wir werden berichten, wenn es weitere Infos rund um die Produktion von BMW und Brilliance in China geben sollte. BMW befindet sich auch weiterhin auf dem Weg, wichtigster Premiumhersteller im aktuell bedeutsamsten Wachstumsmarkt zu werden und konnte in den letzten Monaten stets größere Wachstumsraten als der bishere Spitzenreiter Audi aufweisen. Im Gleichschritt mit BMW hat auch Mercedes seine Marktanteile in China signifikant gesteigert, weshalb wir aktuell auch auf dem größten Markt Asiens ein Kopf-an-Kopf-Rennen der drei süddeutschen Premiummarken erleben.

(Quelle: auto.163.com via emfis.de)

  • mitsu

    Ich finde es ja moralisch hochgradig fragwürdig, dass man mit einem verbrecherischen Regime wie dem chinesichen Geschäfte macht, aber ob nun BMW den X3 dort bauen lässt oder nicht, wird dieses grundsätzliche Problem eh nicht ändern.

    • M-Fetischist

      In der Wirtschaft gibt es keine Moral. ( Näherinnen in Bangladesch / China usw. -> Stichwörter: KiK, Walt Disney usw. )

      Das ist auch kein BMW Problem sondern ein generelles. Gibt viel zu viele Regime die von Wirtschaftsländern unterstützt werden. Erst wenn es mal richtig brennt und an die breite Öffentlichkeit “gelangt” ( -> bspw. Libyen ) werden eben jene Länder ausgespart.

      Ich find es gut, dass du auch ein Idealist bist. 🙂 Lass dir das nicht nehmen.

  • Andreas

    Find das ein Unding…aber nunja..:”global player”

  • Pingback: Bestelltermine und Lieferung : Seite 18 : Das macht ja Hoffnung, den X3 ebenfalls früher zu bekommen. Nu...()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden