Video gibt Einblick ins Forschungs- und Innovationszentrums – Werk 0

Videos | 24.03.2011 von 8

Die BMW Group verfügt heute über Standorte auf der ganzen Welt, aber der Ursprung aller Fahrzeuge liegt nach wie vor in München: Im Forschungs- und …

Die BMW Group verfügt heute über Standorte auf der ganzen Welt, aber der Ursprung aller Fahrzeuge liegt nach wie vor in München: Im Forschungs- und Innovationszentrum, kurz FIZ, findet die Entwicklung der Fahrzeuge statt. Die in unmittelbarer Nachbarschaft gebauten Einrichtungen EVZ (Energie- und Umwelttechnisches Versuchszentrum) und AVZ (Aerodynamisches Versuchszentrum) machen es möglich, schon in einem frühen Stadium der Entwicklung umfangreiche Testarbeiten durchzuführen.

Bestandteil des FIZ ist aber auch das sogenannte “Werk 0”, in dem die Fertigung neuer Modelle vor ihrem Serienanlauf eingeübt wird. Bevor die Fahrzeuge mit Start der Großserie an den Standorten wie Dingolfing oder Leipzig vom Band rollen können, wird jeder für den Bau eines neuen Modells erforderliche Arbeitsschritt im “Werk 0” erprobt und optimiert. Es geht also darum, die Produktion der Fahrzeuge lange vor der Serienproduktion so abzustimmen, dass eine effiziente Fertigung möglich wird.

BMW-FIZ-Werk-0-Video

Viel Handarbeit ist nötig, um die theoretisch erarbeiteten Lösungen auf ihre Praxistauglichkeit hin zu untersuchen. Außerdem müssen Roboter trainiert werden, damit sie später mit immergleicher Präzision die gelernten Arbeitsschritte ausführen können.

Im Video sehen wir außerdem die Verknüpfung von “Werk 0” mit der Testarbeit, denn natürlich können sich bei Testfahrten unbedingt erforderliche Veränderungen herauskristallisieren, auf die möglichst schnell reagiert werden muss. Mit den Verfahren des Rapid Prototyping ist es möglich, bereits sehr zeitnah verbesserte Teile zu erproben und die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Interessant wird es außerdem nach rund 5:00 Minuten, denn hier erhalten wir einen völlig verzerrten Eindruck eines Prototyps, der offenbar noch nicht den Weg auf die Straßen gefunden hat und daher noch zensiert werden muss. Rein von der Form her könnte es sich dabei um den BMW 1er F20 oder einen seiner Ableger handeln, aber das ist natürlich reine Spekulation.

  • Daniel K.

    Ich finde das sieht doch eher nach 3er aus

    • 34

      oder 4er =)

  • Patros

    … Ich will den Spaß nicht verderben, aber mir sieht die Front nach einem F10 aus… 🙂

  • timbo

    Wo sind die Photoshopexperten, die das Bild wieder “entzerren” können? 🙂

  • Chris35i

    Interessante Sache – aber schon drei Jahre vorm Release zu wissen, wie das Fahrzeug aussehen wird, aber nix verraten zu dürfen ist doch langweilig. Was sagste dann, wenn dich jemand fragt, was du im Job machst: “Äh, was mit Autos 😛 “

  • Flavush

    Hat einbisschen was vom neuen M5, nicht?

  • AndReas

    Da werden Unmengen an Euros in Entwicklungtests und High tech Forschungszentren gesteckt und trotzdem schafft es BMW nicht richtig zuverlässige Autos zu bauen. Sie laufen ca drei Jahre problemlos, aber danach gehen die Probleme los. Sorry, aber das kann heut zu Tage jeder Hyundai aus Korea. Machen die Comtroller die ganze Arbeit wieder kaputt oder woran liegt das?

    • M-Fetischist

      Die Zuverlässigkeit der BMW’s hat sich über die Jahre im Schnitt schon sehr erhöht.

      Sieht man auch an den goldenen ADAC Engeln.

      Trotzdem teile ich deine Erfahrungen(?).. Zumal ich das Gefühl habe, dass wenn sich ein Teil mal verabschiedet, es gern mal eine Kettenreaktion auslöst und munter weiter Teile mit in den Untergang reißt und dann gefühlt eine regelrechte Seuche ausbricht.

      Bei meinem Ex VFL E39 wars am Ende richtig übel, obwohl er immer nur Vertragshändlerwerkstätten sah und nie auch nur einen Tag Reparaturstau erdulden musste.

      Beim FL E39 verhielt es sich ähnlich. Komischerweise teilten sich die zwei recht untypische Fehler.

      Der E60 LCI hat auch schon zwei mal gezickt ( Injektoren ), läuft nun aber wieder ganz rund und freut sich auf seine Sommerräder.

      Positiv zu vermerken bleibt aber das alle drei zusammen in gut 10 Jahren nur 2 mal richtig liegen geblieben sind. Die meisten Fehler ließen sich also auf eigener Achse beim BMW Händler beseitigen.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden