Video & Infos: Chris Harris testet den BMW M5 F10 mit DKG auf Eis

BMW M5 | 11.03.2011 von 28

Es ist eher ungewöhnlich, dass Pressevertreter lange Zeit vor der Vorstellung eines Fahrzeugs die Gelegenheit haben, selbiges zu testen. Bei den jüngsten Modellen der M …

Es ist eher ungewöhnlich, dass Pressevertreter lange Zeit vor der Vorstellung eines Fahrzeugs die Gelegenheit haben, selbiges zu testen. Bei den jüngsten Modellen der M GmbH, namentlich BMW X5 M und BMW 1er M Coupé, war dies allerdings anders und offenbar hat man in Garching gefallen an dieser Strategie gefunden. Mit dem Engländer Chris Harris durfte nun einer der derzeit angesehensten Motor-Journalisten erste Eindrücke im BMW M5 F10 sammeln, der laut seinem Bericht auf Evo.co.uk die interne Bezeichnung “F10M” trägt.

Dabei wird auch offiziell bestätigt, dass der neue M5 über ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Schaltstufen verfügen wird – eines der letzten Rätsel um das neue Modell ist somit gelüftet. Für den Vortrieb sorgt wie bereits angekündigt eine Variante des intern S63 genannten V8 Biturbo-Triebwerks, das bereits in BMW X5 M & X6 M zum Einsatz kommt. Im Umfeld des BMW M5, der in dieser Generation nicht als Touring erhältlich sein wird, dürfte der Motor noch etwas mehr Leistung zur Verfügung stellen als in den Geländewagen.

BMW-M5-F10-DKG-Bericht-Chris-Harris

Das Ansprechverhalten des neuen Motors sei nur marginal schlechter als das des Hochdrehzahl-V10 der Vorgänger-Generation. Die Tatsache, dass es sich um einen aufgeladenen Motor handelt, sei beim aktuellen Testfahrzeug noch spürbar, aber offenbar möchte BMW hier noch weitere Verbesserungen erreichen. Auch am Sound wird es noch weitere Verbesserungen geben, denn beim Prototypen für den Einsatz im hohen Norden spielt die Akustik keine Rolle.

Wie angekündigt wird der neue M5 verschiedene Fahr-Modi anbieten, die den Eindruck vom Fahrzeug grundlegend verändern können. Die Modi Komfort, Sport und Sport Plus sorgen für andere Kennlinien bei Fahrwerk und Motor und verwandeln den M5 so auf Knopfdruck vom komfortablen Alltags-Auto in einen waschechten Sportler.

Interessant ist außerdem, dass der Tank gegenüber dem normalen 5er F10 etwas größer ausfallen und zwischen 70 und 80 Liter fassen soll. Das ist vor allem mit Blick auf die Reichweite erfreulich, denn einer der Hauptkritikpunkte am Vorgänger war die kurze maximale Reichweite, wenn man das Fahrzeug schnell bewegt hat.

Für Chris Harris scheint der BMW M5 F10 eher in der Tradition des M5 E39 als in der des E60 zu stehen. Er meint damit, dass es sich nicht um einen knallharten Sportler handelt, sondern eher um eine sehr sportliche und sehr schnelle Limousine. BMW reagiert damit auf die Kritik am M5 E60, der vielen Kunden für den Alltag zu hart und zu radikal war, auch wenn er auf der Rennstrecke besser aufgestellt war als alle damals verfügbaren Wettbewerber. Den kompletten Bericht von Chris Harris könnt ihr direkt bei Evo.co.uk nachlesen.

  • Sicher das das ein V8 ist BMW? 😀
    Der wird genauso mies klingen wie auch die Geländewagen:( Wenn V8 dann lieber bei der Konkurrenz^^

  • Bub

    an Eagle:

    hey du skeptiker du musst dich etwas gedulden oben im Text steht doch das die noch am Motor tüfteln und am Sound des Motors also schieb mal keine Welle oder biste kein waschechter BMW Fan! tschööööö du verräter 😀

    • Doch bin ich aber vom X5/X6 M sehr entäuscht. Da es der selbe Motor ist und die vll hier und da was basteln, aber ob das was bringt? Man braucht doch nur den X5/6 M von den Tuner an hören —– Der klingt halt immer wie ein getunter Vierzylinder! Bei den normalen 50i haben die doch auch einen schönen Sound hinbekommen^^

      • Mike

        …und DU bist sicher, daß Du einen X5/6 M gehört hast? Und nicht vielleicht einen V8 von der Konkurrenz?

        • Klar sonst würde ich das ja nicht sagen ^^ Außerdem wie schon gesagt wurde geschmackssache halt manche mögen das und kaufen sich den V8 mit 4Zylindersound und andere mögen halt die klassichen V8 mit dem bassigeren Sound:D

          • BMWMaster

            Hör dir nochmal ein Clip des V8 vom X5M an. Besser geht es kaum 😉

  • tobsen

    Was soll eigenltich dieses am Sound “tüfteln”, aka zusätzliches “akustisches Tuning”?
    Bin kein Fachmann, aber wie geht das? Und ich meine jetzt nicht das Austauschen der Auspuffanlage oder des Endtopfes 🙂
    Ein V8 sollte ordentlich brabbeln, böse klingen, rotzig und zwar weils ein V8 ist!

    Bin letztens in einem SLS mitgefahren, der Sound ist einfach unbeschreiblich! Vor allem klingt er beim hoch/runterschalten immer irgendwie anders. Mal ist es ein “blorblobblob”, mal ein “grollgrollblob”, etc. Da wurde (auf meiner expliziten Nachfrage hin, vom AMG Mitarbeiter bestätigt) mir gesagt, dass die am Sound nichts extra Verändert haben. Das ist einfach der Sound, den der Motor macht und der dann über die Auspuffanlage hinten rauskommt. Kein akustisches Tunen, kein Ingenieur der im Soundlabor das irgendwie versucht hat zu digitalisieren und dann zu optimieren.
    Deswegen klingt der irgendwie so “echt”, also irgendwie mechanisch oder analog.

    Vergleicht man das mit einem 458 Italia (ja ich weiß: großvolumiger V8 im SLS, hochdrehzahl und relativ wenig Hubraum im 458), der klingt aber einfach irgendwie so unecht, einfach immer gleich?! Ich schätze mal das Ferrari da im Soundlabor die Akustik einfach etwas angepasst/verändert hat.

    Vielleicht irre ich mich auch total und schreib hier nur bullshit?! 🙂 Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus? Kann man den Sound wirklich so anpassen und deutlich verändern, und zwar ohne die Auspuffanlage umzutauschen oder zu verändern!

    grüße

    • Benny

      Du kannst ausschließen, dass heute irgendein Auto auf den Markt kommt, bei dem kein “Sound Engineering” betrieben wurde. Grade bei besonders sportlich positionierten Fahrzeugen wird sehr viel am Sound gearbeitet, damit die Fahrzeuge in jeder Situation so klingen, wie es sich der Kunde (vermeintlich) erhofft.
      Saugmotoren bieten hier rein akustisch die bessere Basis als Motoren mit Turbolader, aber ich würde ausschließen, dass heute noch irgendein Auto – und sei es ein Opel Corsa 1.0 – ohne Sound Engineering auf die Straße kommt.

      Unbestritten bleibt, dass AMG bei praktisch allen jüngeren Modellen einen sehr guten Sound hinbekommen hat, der auch gut mit der jeweiligen Charakteristik des Fahrzeugs harmoniert 🙂

      • Maddy

        Bei Saugmotoren wird u.a. auch über die Formgebung des Ventildeckels mitbestimmt, wie der Motor klingt. Porsche hat das exessiv beim Carrera GT gemacht, wobei hier das ursprüngliche Design des Renntriebwerks bebihalten wurde, deswegen klingt die Karre auch wie n Rudel Wölfe auf Speed.

        Bei AMG setzen die wohl eher auf das dumpfe Geboller, bei BMW ist es MMN eher ein Singen.

        Richtig geil (Sorry!) klingt sowas dann z.B. beim M3 CSL. Beim ersten Mal über 3500 bekommt man nen Schock, dann isses einfach nur noch suchtfördernd.
        Wobei ich nicht weiß, inwiefern das beim CSL Sound – Design oder Form follows function wa, ich meine eher Letzteres.

        • XXX

          Wie Benny richtig sagte, wird hier nichts dem Zufall überlassen – auch beim CSL nicht. Das geht so weit, daß die Gewichtsverteilung der Auspuffanlage an den jeweiligen Aufhängungspunkten variiert wird, um den richtigen Sound hinzubekommen.

  • BMWMaster

    Ein V8 hat einen super Sound, einen viel tieferen, blubbernden Sound, als der V10, was ich persönlich besser und sportlicher finde. Bin schon gespannt, welche Leistung der V8 haben wird!

  • Andreas1984

    Sound ist wie Design prinzipiell Geschmacksache. Ich bin kein Freund des V8-Brabbelns und hoffe, dass die Serienversion nicht mehr brabbelt wie jetzt der Wagen in dem Video.

    • Lennardt

      geht mir genauso.

  • e30

    ich will den alten metallisch kreischenden sauger v10 =(
    und wieso wollen die den f10 nicht so sportlich auslgen wie den e60…gerade das hat ihn doch so perfekt gemacht… es heisst ja /// M otorsport
    und nicht /// M arketing -.-

    • KR1S

      Es entsteht zunehmends der Anschein, dass es mehr ///M arge als ///M otorsport heißt.

      Chris

    • Chris35i

      Da sagt einer mal die Wahrheit. M3CSL, Z4M, E60M5 – alle schneller, puristischer und sportlicher als die Nachfolger. In denen steckte noch M(otorsport) drin, nicht M(arketing). Was wilste erwarten, wenn ein BWLer die M GmbH leitet – sowas muss einfach ein NON-BWL Ing. machen.

      • Entweder haste den vergessen oder du magst den nicht;)) Der letzte geile Wagen von der M GmbH ist der ‘noch’ aktuelle M3! Die andere die du nanntest gibt es ja nicht mehr neu leider

        • Chris35i

          Welchen habe ich vergessen – den aktuellen M3E90/92? Okay, den könn ma noch in die Liste aufnehmen. 😉 Dann aber auch den 1er M – dafür stehe ich mit meinem Namen (war schließlich noch der Bängel dran :P)

          • Ja genau!! Bist wohl auch ein ”Bängel”-Fan was xD
            Dann wird der nächste M3 vll auch gut werden wird ja so wie es gesagt wurde ein R6 werden was sollen die daran schon falsch machen wenn der im 1er M schon gut ist^^ Der M-V8 für den M5/6 müsste so nen geilen Klang wie der jetzige M3 haben, oderso ähnlich wie ein Cayenne Turbo dann könnte ich mich damit anfreunden:D

  • Philipp

    sowas macht kein audi mehr 😉

    • alex.

      Was macht kein audi mehr?

  • BMWMaster

    Ich nehme mal an, dass er denkt, dass Audi so ein Biest mit dieser Leistung nicht rausbringen wird mit ihren S/RS 6 😉

  • Philipp

    ich meinte einfach dieses quertreiben, das macht doch bmw einfach aus:) gefällt mir

  • Flavush

    Habe mich schon länger gefragt ob das Material der Auspuffanlage etwas am Ton ausmacht. Ich habe bei meinem e36 320i eine Bastuck Edelstahl Auspuffanlage und die klingt völlig anders als eine Remus oder Sebring Anlage. Können die verschiedenen Materialien (Edelstahl, Titanium,…) vielleicht eine auswirkung auf die Resonanz haben.

    Was klar ist, ist das aufgeladene Motoren nie so gut klingen können wie saugmotoren. Hört euch mal den Sound vom M3 e92 an und vergleicht das mit dem x5/x6 M…

    Ich hoffe die M GmbH lässt sich noch was einfallen 😉

    Schönes Wochenende und Gruss

    Flavush

    • Mich versteht einer Wow ;D

  • AndReas

    Der Wagen klingt sowas von langweilig verglichen mit dem M5 E60… gähn.

    • Wie ein Tuning-Vierzylinder sag ich doch xDDD

  • Pingback: AutoBild und AMS testen den BMW M5 F10 ebenfalls vorab()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden