Rallye-WM: Steht auch Volkswagen vor dem Einstieg in die WRC?

Motorsport | 10.03.2011 von 2

Der Einstieg von MINI in die Rallye-Weltmeisterschaft WRC ist bereits seit einigen Monaten offiziell, aber offenbar haben die umfangreichen Regeländerungen vor der Saison 2011 die …

Der Einstieg von MINI in die Rallye-Weltmeisterschaft WRC ist bereits seit einigen Monaten offiziell, aber offenbar haben die umfangreichen Regeländerungen vor der Saison 2011 die WRC nicht nur für die BMW Group wieder attraktiv gemacht. Seit einigen Tagen halten sich hartnäckige Gerüchte, nach denen man auch in Wolfsburg intensiv über einen Einstieg in die WRC nachdenkt und wie bei Volkswagen üblich, würde man in einem solchen Fall auch schwere Geschütze auffahren.

Basis für einen möglichen Einstieg soll der VW Polo sein, aber ähnlich wie bei den anderen Herstellern hat das WRC-Einsatzfahrzeug kaum Gemeinsamkeiten mit der Basis, von der sich lediglich die Optik ableitet. Als Fahrer wird bereits über den Seriensieger Sebastian Loeb spekuliert, der zwar ein üppiges Gehalt erhalten würde, aber andererseits beinahe eine Garantie für Erfolge darstellt. Zudem würde ein solcher Fahrer die Aufmerksamkeit der Medien voll auf den VW-Einsatz lenken, denn selbst wenn man nicht an der Spitze wäre, würde man Loeb häufig im TV zu sehen bekommen. Als Ausweichlösung stünde angeblich Petter Solberg bereit, falls Loeb nicht für Volkswagen fahren will.

MINI-Countryman-WRC-Premiere-Paris-2010-Details-17

Laut diverser Medienberichte soll noch im Lauf dieses Monats eine offizielle Entscheidung von VW kommuniziert werden und es erscheint sogar denkbar, dass man bereits in wenigen Wochen mit einem Fahrzeug an einem WRC-Event teilnimmt – offiziell, um die drei Dakar-Siege des Race Touareg in den letzten drei Jahren zu feiern.

Abseits der Öffentlichkeit wird laut aktuellen Spekulationen seit Monaten an dem Projekt gearbeitet. Dazu wurden mehrere wichtige Köpfe der WRC-Szene abgeworben und auch Dakar-Pilot Carlos Sainz soll tief in das bisher geheime Projekt integriert sein. Das WRC-Projekt könnte auch das Ende des Dakar-Engagements von Volkswagen darstellen, aber in dieser Hinsicht sollte man auf jeden Fall offizielle Meldungen abwarten.

Unterdessen ist mittlerweile klar, dass der MINI Countryman WRC seine Premiere beim Event in Italien am 5. bis 8. Mai feiern wird. Außerdem geht der MINI in Finnland (28. – 31.7.), Deutschland (18. bis 21. August), Frankreich (29.9. – 2.10.), Spanien (20. – 23.10.) und Großbritannien (10. – 13.11.) an den Start.

(Quelle: AutoExpress.co.uk)

  • M-Fetischist

    Witzfiguren… Gehen jeder “echten” Auseinandersetzung aus dem Weg ( F1, 24 Stunden vom Nürburgring usw.. ) und versuchens nun auf dem Gebiet wo sie scheinbar durch die Racetouaregs Kompetenzen zu haben scheinen.

    VW soll lieber weiter munter Millionen im VFL Wolfsburg versenken und das Autobauen denen überlassen, die was davon verstehen.

    “Was ist das für ein Modell?” “Das ist ein Jetta”…. Im Werbungssektor sind sie ja auch unbestrittene Weltklasse… Hach… der olle Mainstream…

  • Dolomitenmann

    Warum sollte sich Sebastien Loeb das antun mit VW hinterherzufahren. Davor bleibt er bei Citroen oder lässt es ganz bleiben.
    Am liebsten wäre er mir ja bei MINI zusammen mit seinem alten Teamkollegen Dani Sordo….

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden