Supersportwagen in Genf: Der Lamborghini Aventador LP 700-4

Sonstiges | 7.03.2011 von 20

Eines der auffälligsten Fahrzeugen auf dem Genfer Automobilsalon 2011 ist für viele Beobachter der Lamborgini Aventador LP 700-4. Wie der Name schon sagt, sorgen bei …

Eines der auffälligsten Fahrzeugen auf dem Genfer Automobilsalon 2011 ist für viele Beobachter der Lamborgini Aventador LP 700-4. Wie der Name schon sagt, sorgen bei diesem Modell 700 über alle vier Räder übertragenen Pferdestärken für Vortrieb und atemberaubende Fahrleistungen. Dank umfangreichem Carbon-Einsatz kann Lamborghini ein Trockengewicht von nur 1.575 Kilogramm angeben, von dem 43 Prozent auf der Vorder- und 57 Prozent auf der Hinterachse lasten.

Für den Standardsprint auf 100 km/h gibt Lamborghini einen phänomenalen Wert von 2,9 Sekunden an, die Höchstgeschwindigkeit soll bei 350 km/h liegen. Unabhängig von diesen Zahlen beeindruckt der Nachfolger des 4.099 Mal gebauten Murciélago, der wie sein Vorgänger nach einem spanischen Kampfstier benannt ist, mit einer unglaublich brachialen Optik, die selbst unter den generell nicht unauffälligen Supersportlern für Aufsehen sorgen wird.

Lamborghini-Aventador-Genf-2011-10

Die ersten Kunden werden ihren Aventador im Spätsommer 2011 in Empfang nehmen können und wurden dafür um mindestens 255.000 Euro zuzüglich Steuern erleichtert.

Stephan Winkelmann (Präsident und CEO von Automobili Lamborghini): “Mit dem Aventador LP 700-4 ist die Zukunft des Supersportwagens zur Gegenwart geworden: Sein überlegenes Paket an innovativer Technologie ist einzigartig, seine Performance schlicht überwältigend.
Der Aventador ist ein Sprung um zwei Generationen nach vorne in Design und Technologie. Er ist das Ergebnis eines völlig neuen Projekts, dabei führt er die Werte der Marke Lamborghini konsequent und geradlinig weiter: Er ist extrem in Design und Leistung, kompromisslos in Anspruch und Technologie und unverkennbar italienisch in Stil und Perfektion. Seine Dynamik und seine technische Exzellenz geben dem Aventador LP 700-4 eine insgesamt konkurrenzlose Position in der Arena der weltweiten Supersportwagen.”

(Studioaufnahmen & Zitat: Automobili Lamborghini)

  • Hans

    “Trockengewicht von nur 1.575 Kilogramm”

    Leider muss man so etwas immer noch als “nur” bezeichnen. Aber die Zeiten werden sich ändern, spätestens wenn Motoren so effizient sind, dass nur noch Gewichtsreduktion zur Senkung des Kraftstoffkonsums taugt.

  • KR1S

    Vom Design her große Klasse, die Fahrleistungen sind tatsächlich überwältigend. Irgendwie fehlt allerdings ein “grünes” Element. 1575kg sind, wie schon gesagt, keine herausragende Leistung für einen Zweisitzer, noch dazu trocken, irgend eine Innovation seitens des Antriebes wäre zeitgemäßer als das Erhöhen der Leistung…

    Chris

    • Chris35i

      da könnte ich durchdrehen, wenn jemand bei einem supersportwagen von grün und sparen spricht! Fahr doch fahrrad, wenn du die umwelt schonen willst. sorry, aber !”§$%&/? …

      • KR1S

        Schlecht geschlafen?

        Audi R8 e-tron, SLS e-cell, Porsche 918 RSR, Porsche GT3 R Hybrid,…

        Chris

        • M-Fetischist

          Spekulation… Du scheinst aber auch noch am träumen zu sein ^^…

          Die ersten beiden von dir aufgeführten sind für mich schlicht “Blender”:

          Der Audi R8 e-tron…

          War zu einer Demonstrationsfahrt in LeMans. Der Testfahrer wurde angewiesen, kein Vollgas zu geben, da dies die Akkus über eine Runde nicht aushalten würden.

          Zur Erinnerung eine Runde in LeMans ist 13,629 km lang.

          Ökosport at its best. Wahrscheinlich ist Audis Philosophie, dass es am ökologischsten ist wenn die Karre gar nicht fährt. Am besten gleich mit Prilblumen bekleben und zur Deko uns Kiesbett stellen.

          Ähnlich verhält es sich anscheinend noch mit dem SLS Mercedes.

          Der einzige ernstzunehmende Sportwagen in deiner Reihe ist für mich der 918 RSR, der zumindestens auf dem Papier sehr viel Respekt – auch meinen – erntet.

          Die nächste Frage ist nicht suggestiver Natur, sondern eine echte:

          Fuhr der schonmal? Weiß da jemand mehr? Oder stehen die Zahlen immo nur leblos auf dem Papier?

          Gebaut werden soll er ja und ich trau den Ingenieuren von Porsche auch die Lösung technischer Probleme zu. Auf den bin ich jedenfalls sehr gespannt.

          Ich finde auch das Sportwagen ökologischer werden sollten. Wenn ich allerdings die Wahl hätte zwischen den Gurken ( entschuldigt die Wertung meinerseits ) abgesehen vom 918 RSR die du ins Feld führst und den konventionellen Sportwagen, die Chris bevorzugen würde, würde ich schnell in einem konventionellen Verbrenner sitzen. Vll. am Ende schon aus Protest in einer Viper ;-).

          • Lola-Inge

            Also ganz prinzipiell fahren sowohl 918 RSR, als auch 918 Spyder, wenn auch nicht so schnell, dass sie die postulierten Fahrleistungen und Nordschleifenzeit bestätigen konnten. Einfach gesagt: für die Show reicht’s, letzte Rille verbietet sich (noch). Aber der Motor funktioniert tadelllos, stammt aus dem RS Spyder der LMP2-Klasse und der Schwungradspeicher hat seine Fähigkeiten ja letztes Jahr schon im 911 GT3 R Hybrid bei den 24 Stunden auf der Nordschleife unter Beweis gestellt. Die Hybridtechnik des 918 Spyder (dieser benutzt als Energiespeicher Lithium-Ionen Akkus) braucht im Vergleich zum RSR wohl noch etwas Reife-/Entwicklungszeit.
            Zum Aventador kann ich nur sagen, dass ich mehr erwartet habe, das Design zeigt kaum Fortschritte, war so quasi schon am Reventon zu sehen und die technische Neuerungen sind in meinen Augen weder evolutionär oder gar revolutionär. Aber ich bin auf die ersten Tests gespannt.
            Besonders schade finde ich allerdings, dass sich nun auch Herr Winkelmann den Marketingslang seiner Konzernkollegen angeeignet hat: “Der Aventador ist ein Sprung um zwei Generationen nach vorne in Design und Technologie.”, hatte bisher eigentlich immer den Eindruck, dass er trotz toller Fahrzeuge ein bisschen leisere Töne spuckt.

          • Chris35i

            Dabei sind die Elektromotoren in den Porsches nur zum Leistungsschub da – bei Porsche spricht auch keiner über große Einsparungen – ja, da fällt mal das Wort sparsamer, aber häufiger wird in den Vordergrund gestellt, dass die Dinger den Wagen noch schneller etc. machen. Elektromotoren in der denzeitigen Entwicklungsphase in Sportwagen zum Boosten einzusetzen ist ja (noch) okay, aber wenn jemand von Sparen oder funktionieren bzw. gar alltagstauglich spricht, dann hackts gewaltig.

      • M-Fetischist

        Wenn grün in dem Fall radikale Gewichtseinsparungen zur Gebrauchsreduzierung bedeutet, kann das auch für einen Sportwagenfahrer nur von Vorteil sein.

        Und nochmal als Anmerkung fernab des Themas “grün”:

        Ich finds schade das sie dem Aventador das Heckleuchtendesign des Reventon spendiert haben. So verkommt der Designaspekt zum “””Mainstream”””, dabei war und ist der Reventon ein wundervoll exotischer Traumwagen und eine Boden/Boden Rakete ^^.

        2,9 sec auf Hundert sind eine echte Ansage und sicher auch primär dem Allradantrieb geschuldet, ob er in den Kurven an einem 599GTB dran bleibt, bleibt abzuwarten.

        Die Fahrwerte lesen sich jedenfalls famos aber ich bin weiterhin tiefenentspannt, da der G-Power M6 dem Lambo selbst bei 350 km/h noch trocken Lichthupe geben könnte und dabei weitaus günstiger ist.

        Das Design des Aventador ist m.M. nach schon sehr gefällig und dem kann man “nicht so einfach eine Banane in den Auspuff stecken Mann”. *g*

        Allerdings finde ich das Interieur wie bereits angemerkt sehr lieblos, zu wenig detailfreudig und gefühlt schon millionenfach dagewesen. Laaangweilig….

        • KR1S

          “…gefühlt schon millionenfach dagewesen…”

          Genau das ist auch in der fehlenden Innovation – oder wie ich es nannte – grünes Element begründet. Dass davon nicht die Zukunft des Klimas abhängt ist bei der zu erwartenden Stückzahl keine Frage.

          Chris

          • M-Fetischist

            Ich will dich jetzt echt nicht auf die Schippe nehmen aber grüne Elemente im Interieur?

            Und wenn ja welche?

            Sind das für dich blinkende LED, die dir Akkustände anzeigen?

            Grüne Elemente im Interieur gabs schon vor einigen Jahren im VW-Audi-Porsche-Seat-Bugatti-Bentley-Skoda-usw. Konzern.. Nämlich eine Blumenvase im VW New Beetle.

            Man kann auch schöne Interieurs in “konventionellen” Sportwagen designen.

            Vll. reden wir auch aneinander vorbei und du meinst nicht nur grün sondern vor allem auch HighTech und Innovation. Dann sind wir hier aber im falschen Unternehmen. Allein das Navi und Interieurdesign im neuen 6er wirkt 100x edler und wertiger als das hier im Lambo.

  • Andreas1984

    Gibt’s auch noch was vom Ferrari FF?

  • Lennardt

    Hui.. die Front ist gewaltig in die Hose gegangen.. Murcièlago war um einiges schöner.

  • D a r K

    optisch kann man sich streiten, technisch einfach ein scheißdreck wenn man sich mal die zig Unfälle und abgefackelten Fahrzeuge anschaut -.-”

    http://www.lambounfall.de/

    Wenn ich sowas schon lese:
    “Als dieser seinen Wagen zum letzten Kundendienst brachte und sich außerdem über ein „Knack-Geräusch“ an der linken Vorderachse beschwerte wurde er darüber informiert, dass es sich hierbei um einen beinahe „serienmäßigen Fehler“ handle und dieser grundsätzlich bei jedem Murciélago der zum Kundendienst kommt behoben wird. Es handelt sich hierbei um eine zu schwach angezogene Schraube!! ”
    dann stellts mir die Haare auf. Ich mein die Kiste kostet ja n paar Fluppen..und dann muss man sowas hinnehmen. Da können se sich ihre Hochglanz-Filmchen ausm Werk sonst wo hinschieben. Alles wird passgenau gefertigt, ausführliche Endkontrolle an jedem Fahrzeug und bla ….

  • dastoa

    Was ich ja echt den Hammer finde, sind die Bedienelemente in der Mittelkonsole … die haben doch glatt das Klimamodul des Audi A4 eingebaut … und kaschieren es nicht mal richtig … und dafür dann einen 6-stelligen Betrag verlangen … na prima !!

    • Thomas1

      Das stimmt, in einen Supersportwagen “billige” Auditeile einbauen ist eine Frechheit.

  • M-Fetischist

    Irgendwie gehen mir die Farbtrends in die falsche Richtung:

    Es gab bspw. werkseitig dank Individual:

    – einen 750il VFL E38 in Porschetürkis met.
    – einen M6 in Lamborghini Orange
    – sowie diverse 8er im original Ferrari Rot ( Rosso Corsa )

    Das gehört aber andersrum. Der Aventador in BMW Individual Rubinschwarz… Uhhhhhh

  • TheRealDaniel

    Abgesehen davon, dass ich von dem Lambo auch nicht unbedingt begeistert bin und im Gegensatz zu Herrn Winkelmann keine Design-Weiterentwicklung erkennen kann: was den Lambo tatsächlich auszeichnet und eigenständig macht, dürfte allen Lesern der aktuellen sport auto im Motoren-Artikel aufgefallen sein: der V12 wiegt nur 205kg, der Fünfzylinder im TT RS als Vergleich 182kg. Das ist mal wirklich beeindruckend. Ansonsten stimme ich zu, Lamborghini zeigt leider zu wenig Mut bei echten radikalen Neuerungen.

    • alex.

      In der aktuellen sport auto soll also stehen, dass der v12 aus dem aventador nur 205kg wiegt? Das wäre nämlich falsch.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden