Genf 2011: Das Wiesmann Spyder Concept

Sonstiges | 2.03.2011 von 8

Wenn man die Technik von BMW in einem völlig anderen Umfeld genießen möchte, ist die Dülmener Manufaktur Wiesmann einer der interessantesten Anlaufpunkte. Auf dem Genfer …

Wenn man die Technik von BMW in einem völlig anderen Umfeld genießen möchte, ist die Dülmener Manufaktur Wiesmann einer der interessantesten Anlaufpunkte. Auf dem Genfer Automobilsalon hat Wiesmann ein völlig neues Fahrzeug vorgestellt, dessen Produktion aber bisher nicht beschlossen ist.

Der Wiesmann Spyder soll zeigen, wie sportlich die Fahrzeuge aus Dülmen sein können und sich somit von den bisherigen Modellen Roadster und GT unterscheiden, die zuletzt eher in Richtung Komfort entwickelt wurden. Beim Spyder setzt man stattdessen voll auf Sportlichkeit und auch wenn das gezeigte Fahrzeug noch ohne Motor auskommen muss, hat man sich in Dülmen über den Antriebsstrang bereits Gedanken gemacht.

Wiesmann-Spyder-Concept-Genf-2011-14

Die Wahl fiel dabei auf den V8 Hochdrehzahlmotor aus dem aktuellen BMW M3, der auch schon in anderen Modellen der Gebrüder Wiesmann Verwendung findet. Im Umfeld des Wiesmann Spyder dürfte der äußerst drehfreudige Motor allerdings ein noch intensiveres Erlebnis bieten, denn dank zahlreicher Maßnahmen zur Gewichtsreduzierung müssen die 420 PS weniger als 1.000 Kilogramm bewegen und dürften damit leichtes Spiel haben.

  • KR1S

    Genial!

    Chris

  • Sorin Caius

    Einfach nur hässlich . igitt…

  • Jan

    Ich find die bisher gebauten Wiesmanns unglaublich schön… der Spyder ist für mein Empfinden unglaublich hässlich. Die Eleganz ist vollkommen abhanden gekommen. Von hinten erinnert er mich an einen verbastelten Alpha (vielleicht wegen der sechs ‘Augen’).

  • Andreas1984

    Des Geckos nicht würdig. Ich hoffe inständig, dass die Firma Wiesmann deswegen nicht untergeht.

  • iQP

    Mich wundert’s nur, dass die jetzt noch ein Auto vorstellen mit dem Motor ..

  • Andreas1984

    Naja, der 3,2L-Hochdrehzahlmotor wurde auch noch eine ganze Weile weiterproduziert.

  • Julian

    Frag mich auch, ob das nicht in die falsche Richtung geht.

    Wiesmann stand für mich bisher für einen Hersteller von extravaganten, sportlichen Fahrzeugen. Ob die Klientel dann solche Hardcore-Roadster akzeptiert… naja, sie fragen auf der Messe ja nur das Interesse ab 😉

  • Ralle

    Das Heck – das Heck muss weg, bzw. verändert werden….etwas runder.
    Und ob ein solcher Hardcorer wirklich akzeptiert wird ist schwer zu sagen. Ein X-Bow verkauft sich anscheinend auch nicht schlecht. Nur wie fährt sich denn dieser Spyder? Wenn es noch extremer von Einlenkverhalten wird wie der GT, wirds wenige geben, die das Teil auch nur annährend beherrschen. Selbst ein patrick Simon (und der kann was) wünscht sich ja das Einlenken weniger spitz.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden