Submarke BMW i startet 2013 mit den Modellen i3 und i8

BMW i | 21.02.2011 von 42

Nach Monaten der Spekulation gibt es nun endlich handfeste Informationen rund um die neue Submarke von BMW, deren Fahrzeuge im Rahmen von Project i entwickelt …

Nach Monaten der Spekulation gibt es nun endlich handfeste Informationen rund um die neue Submarke von BMW, deren Fahrzeuge im Rahmen von Project i entwickelt wurden. Streng genommen haben wir schon vor vielen Wochen über das Endergebnis berichtet, aber damals wussten nur relativ wenige Menschen, dass es sich hier um mehr als nur ein Gerücht handelte.

Im Zentrum der neuen Submarke steht das Thema Nachhaltigkeit, aber damit soll keineswegs ein Verzicht auf Fahrspaß verbunden sein. Das wird schon an den beiden Modellen deutlich, die es zum Marktstart geben wird: Das bisher als Megacity Vehicle bekannte Stadtfahrzeug mit Elektroantrieb wird als BMW i3 auf den Markt kommen und der Hybrid-Sportler Vision EfficientDynamics kommt als BMW i8 auf den Markt. Wie bereits angekündigt ist mit der Markteinführung in den Jahren 2013 und 2014 zu rechnen.

BMW-i-Press-Release

Die Nomenklatur deutet unserer Meinung nach bereits an, dass wir mit einigen weiteren Modellen rechnen können. Damit bestätigt sich auch die Vermutung, nach der es auf Basis des Megacity Vehicle verschiedene Karosseriekonzepte geben wird.

Wie bereits berichtet, werden beide Fahrzeuge am Standort Leipzig gebaut, aber im Rahmen der Fertigung der Carbon-Elemente spielen auch die Standorte Moses Lake, Wackersdorf und Landshut eine wichtige Rolle. Insgesamt entstehen so mehrere hundert neue Arbeitsplätze.

Fotos von der Pressekonferenz reichen wir in wenigen Minuten nach. Neben dem Logo von BMW i wurde auch gesagt, dass das klassische BMW Logo eine blaue Umrandung erhalten wird. Um die Zugehörigkeit zur Muttermarke zu verdeutlichen, werden auch die Elektro-Fahrzeuge blaue Nieren an der Front tragen, aber diese werden funktionslos und nicht luftdurchströmt sein.

  • dges

    Irgendwie ist das ein selten inspirationsloser Name geworden.

    • KR1S

      Zustimmung!

      Auch das Logo ist einfallslos.

      Chris

  • -freu mich schon wenn(hoffentlich) die ///M GmbH sich den i8 vornimmt.
    -BITTE mit Sechsender +E Antrieb

    • Andreas

      Amüsant..

      du scheinst die Sache nicht verstanden zu haben….

      i Modell sind reine E-Antriebs Fahrzeuge…nichts mit”Sechsender”…

      • Ratze

        Mal abgesehen davon das eine M-Version vom i8 dem Sinn dieses Fahrzeuges wiederspricht, hast du dich aber auch noch nicht mit dem Thema beschäftigt.
        Der i8 (früher VED) ist nun mal eben kein reines E-Fahrzeug sondern ein Plug-in Hybrid. Und das ist auch schon ewig bekannt und steht sogar im Artikel. Also bevor man andere belehrt bitte selbst den Artikel lesen und mit dem _thema beschäftigen.

        • Andreas

          Es ist davon die Rede dass die VED als E-Version kommt. Der i8 ist nicht der der Plug in Hybrid mit Verbrennungsmotor!

          • John

            Ist er doch 😉

          • Ratze

            Der kommt definitiv nicht als reine E-Variante. Ist konzeptionell nicht möglich.

          • Steve8178

            Andreas ist er. Der i8 kommt als Plug in “Hybrid” nicht als rein elekrischer…

      • Das Konzept zum i8(BMW Concept Vision Efficient Dynamics) hat ein 1,5l-Dreizylinder-Turbodiesel+2 E-Motoren.
        Du solltest dich vorher informieren bevor du hier unwissend was in den Raum wirfst.
        BMW i legt mit Sicherheit das Hauptaugenmerk auf E-Antriebe, aber es ist nicht ausgeschlossen das es auch Varianten mit Benzin- oder Dieselmotoren + E-Motoren gibt.

        • Andreas

          Ich muss mich entschuldigen 🙂

          Ich hatte das im Fernsehen gesehen, und die haben da scheinbar totalen Mist erzählt…da haben sie das nämlich extra betont.

          Mich wundert es aber trotzdem: Weil klar ist jetzt auch ein Plug In drinne, aber es ist noch der Verbrenner dabei, eglt also der klassische “Hybrid”….finde den Wagen unter dem I-Label zu vermarkten da nicht ganz richtig..

    • M-Fetischist

      I? + 6-ender? + M?

      😀 Wird das Resultat dann ein Fall für den “Mi-6”? Tätääää

      Logo und Name hauen mich ebenso nicht vom Hocker.. Mal sehen wie die Produkte dann werden.

  • KR1S
  • Glamy

    Werden die Active Hybrid Modelle jetzt auch in i umgenannt?
    i5, i7, iX6

    Würde ja keinen Sinn machen zwei Namen einem Kind zu geben.

    • Benny

      Nein, es geht ja bei BMW i um mehr als “nur” Hybrid. Die ActiveHybrid-Modelle sind ja Hybrid-Varianten bekannter Modelle, die Modelle von BMW i sind vollkommen anders.

      • Glamy

        Nagut überzeugt. 🙂

        Weiß man denn schon ob es ne eigenständige Marke sein soll, oder wie es Citröen mit der DS-Linie gelöst hat?

        Gruß
        Dom

  • Chris35i

    i – aha. letztens noch in der sport auto gelesen, dass verbrennungsmotoren bis 2030 noch locker die oberhand behalten werden. viel zu früh die i-marke. so wie der a2 auch vor seiner zeit rauskam.

  • racemax

    Wird des ungefähr so ne Scheissmarke wie Smart von Mercedes ?????????

    • mini243

      Wusste gar nicht das es von Smart einen Sportwagen mit über 200PS gibt…

    • Chris35i

      BMW macht mir in letzer zeit auch zuviel auf Marketing und Blubber Blubber. Den N54 als m-Sportmotor mit M-Aufkleber und Super Duber neu zu verkaufen ist ja mal Verarsche pur. Jetzt so Elektro-Schrott.

      Was geht? Langsam glaube ich echt, BMW schafft es nicht, einen echten Supersportwagen auf die Beine zu stellen. Kommt mir nicht mit Elektro-ED-Studie – bevor solche Dinger in der Sportwagenwelt nur mit dem Hintern angeguckt werden, vergehen noch mindestens 10 Jahre.

      Sorry für die Harschen Worte, aber die Elektrosache wird einfach maßlos übertrieben. Jeder tut so, als wäre Elektro noch ein Jahr entfernt, dabei sind es 20 Jahre. Nochwas, es liegt in der Natur des Menschen, dass er auf Jetzt guckt und nicht, was in 20 oder gar 50 Jahren abgeht – also ist die ganze Umweltmasche eh Fake udn dient nur der jetztigen Geldmacherei. 😉

      • John

        Da Unternehmen aber in zwanzig oder dreißig Jahren noch Geld verdienen wollen, können sie es sich nicht – wie die meisten Otto Normalverbrauchern – erlauben, nur an das Jetzt zu denken.

        Im Übrigen sollte man auch mal daran denken, dass es in zwanzig Jahren keine Elektroautos geben wird, wenn man jetzt nicht anfängt diese zu entwickeln. Die Entwicklung fällt ja nicht einfach vom Himmel.

        Das BMW das ganze vermarktet ist nur verständlich, denn schließlich werden da ja auch ein paar Milliarden investiert, die ja möglichst schon heute irgendeinen Nutzen haben sollen.
        Dazu kommt ja noch, dass die breite Öffentlichkeit den Autoherstellern ständig vorwirft nichts für nachhaltigere Produkte zu tun. Da kann ich BMWs Handeln gut nachvollziehen.

        Sorry, aber diese ewig negative Einstellung nervt mich einfach 😉

        • Steve8178

          Unterschreib_____________ich…

  • Flo

    Welche Rolle spielt Dingolfing bei den Carbon-Bauteilen? Du meinst wohl Landshut,oder?

  • Schorse

    Hab ich das richtig verstanden das die Hauptmarke BMW jetzt ein überarbeitetes logo mit dem blauen Rand bekommt?

    • Benny

      Nein, das Logo der Marke BMW bleibt unverändert. Aber die Fahrzeuge der Submarke BMW i erhalten die blaue Umrandung, um sowohl die Verbindung zur Marke BMW als auch die Erweiterung der BMW-Markenwerte zu verdeutlichen.

  • mitsu

    Wie schon geschrieben ist sowohl der Name “BMW i” als auch das neue Logo mMn völlig einfallslos, unkreativ und eher für lustige Spitznamen als für eine Assoziation mit unweltfreundlichen Autos geeignet.

    “Ey, fahr mal dein olles BMW-Ei da weg.” 🙂

    Nee, Herr BMW. Das ist enttäuschend. Ich hoffe, dass man meine BMW-CO2-Schleuder nicht bald in “BMW Dumb” oder so umtauft.

  • mitsu

    Noch schlimmer ist, dass Hyundai schon Autos des BMW Project I baut: i30, i40…und nun kommt BMW mit dem i3, dem i8…einfallsloser Name!!!

    • M-Fetischist

      Wenn man sich da nicht nochmal vor Gericht trifft.

      • Thomas1

        Ich denke, man hat es vorher geklärt. Andere Hersteller haben sich da auch einigen können. Mehr oder weniger 😉

        • M-Fetischist

          Volvo und Mercedes :D?

          • TheRealDaniel

            Inwiefern hatten die Zwist?

            • jan

              Beide haben C-Modelle: z.B. Mercedes C250, Volvo C60

              • M-Fetischist

                Sehr richtig Jan =).. Und da trafen sich die beiden vor Gericht.

        • KR1S

          Porsche und Peugeot konnten sich ja auch einigen.

          Chris

  • Clemens

    Man hat manchmal den Eindruck, alle emotionalen Namen wären schon vergeben. Die meisten Autohersteller arbeiten nur noch mit Buchstaben- und Zahlenreihen. Das ganze natürlich schön in einer Reihenfolge, damit man halbwegs einschätzen kann, welches Modell nun zu welcher Klasse gehört. BMW, Mercedes, Audi, Mazda, Peugeot und Citroen sind alle den Reihen verfallen.

  • Steve8178

    ch habe es schon an anderer Stelle geschrieben, das der Name BMW im Englischen schon lang genug ist und ein, nennen wir es mal “kürzel” verständlich ist, da es einfach sein soll.
    Ich glaube auch das BMW gewiss viele Möglichkeiten durchgegangen ist, um eine Lösung zu finden.

    Das Allrad System von BMW steht ja auch für “X”, also warum kein “I” für Elektro.
    Natürlich ist es einfallslos, aber es soll doch auch Weltweit einfach es zu erkennen sein.

    Jedenfalls bin ich schon gespannt, da 2013 schon ziemlich zeitig sein wird, jeder Hersteller hat ja schon was in der Pipeline, nur die Reichweiten sind sehr unterschiedlich und im grunde geonommen wie verpackt jeder Hersteller die Akkus etc….

  • Gast

    Ob der Name und das Logo nun einfallslos sind hin oder her. Ich find gut was die Münchner da mach und wie das Projekt konzipiert ist. Wenn sich BMW damit nicht deulich von der Konkurenz abhebt, dann weiss ich auch nicht. Und das Image BMWs wird nicht durch Minis, Nieschenmodellen und Typendschungel zerkratzt. Der i8 ist ein Plug-in-Hybrid. Einen reiner E-Antrieb ala SLS E-Cell oder Tesla ist für dieses Projekt erstens Schwachsinn,da der Einsatz Fetter Akkus den Effekt der Kohlefaserkarosse völlig zu nichte machen und zweitens nicht revolutionär,was ja das Projekt i sein soll. Ich bin schon der Meinung das BMW den i8 als Basis für einen M-Ableger nutzen wird, da ein Konkurent für R8 und SLS längst überfällig ist, genauso wie ein würdiger Nachfolger für den M1. BMW wird wohl kein komplett neues Fahrzeug als BMW Supersportler entwickeln, wenn dafür der i8 Pate stehen kann. Ich finds Klasse was BMW vor hat und warte auf die Dinge die da kommen, denn alles andere wäre zu diesem Zeitpunkt eh nur reine Spekulation.

  • LoWang

    Der BMW i8 wird sicher ein Top-Auto. Ich persönlich brauche keinen Porsche 911/R8-Konkurrenten aus dem Hause BMW.

  • Andreas

    Ich finde den Namen “i” nicht gut gewählt,

    grade mit Hinblick auf die Beninzermodelle, auch wenn die das i hinter der Buchstabenkombi tragen….

  • Pingback: ActivateTheFuture Teil 4: Wie sieht individuelle Mobilität zukünftig aus?()

  • Pingback: Countdown läuft: Carsharing-Angebot DriveNow startet am 9. Juni()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden