Erste Erfahrungsberichte zum BMW N20B20: Vier Zylinder, viel Lob

News | 17.02.2011 von 23

Bei Motorvision.de und Spiegel.de finden sich die ersten beiden Erfahrungsberichte aus dem slowenischen Ljubljana und beide Berichte lesen sich in der Tendenz relativ ähnlich: Der …

Bei Motorvision.de und Spiegel.de finden sich die ersten beiden Erfahrungsberichte aus dem slowenischen Ljubljana und beide Berichte lesen sich in der Tendenz relativ ähnlich: Der neue Vierzylinder-Turbo überzeugt, auch wenn er nicht den Sound des bisherigen Reihensechszylinders bieten kann. Bei normaler Fahrweise dringen demnach keinerlei störende Geräusche ans Ohr des Fahrers, nur unter hoher Last sei die Akustik klar als Vierzylinder erkennbar.

Ein Turboloch im eigentlichen Sinne kenne der Motor nicht, stattdessen biete er in jedem Drehzahlbereich souveräne Leistungsreserven und wirke dabei weniger angestrengt als die bisherige Benchmark, der 2,0 Liter TFSI-Motor aus dem Volkswagen-Konzern. Laut Bordcomputer sei zudem ein Verbrauch zwischen acht und neun Litern in der Praxis erfahrbar, auf kurvenreicher Strecke seien es 11 bis 12 Liter geworden – wer den bisherigen BMW X1 xDrive28i mit Reihensechszylinder kennt und etwas länger gefahren ist, weiß, dass einstellige Verbräuche bisher ohne Selbstkasteiung nicht erreichbar waren.

P90070881

Wir bemühen uns, so schnell wie möglich eigene Erfahrungen mit dem N20B20 zu sammeln und werden diesen Artikel aktualisieren, wenn wir über weitere Berichte aus Slowenien stolpern sollten.

Interessant ist außerdem, dass beide bisher veröffentlichten Berichte zum Schluss eine Ankündigung machen, die für die Leser von BimmerToday zwar kein Paukenschlag, aber doch eine interessante Bestätigung sein dürfte: Wie von uns schon vor Monaten angekündigt, bastelt man in München an einem BMW X1 xDrive35i, der sowohl in Europa als auch in den USA angeboten werden soll.

Am Rande der Veranstaltung in Slowenien war offenbar zu hören, dass das künftige Topmodell die aus dem Z4 sDrive35is bekannte Ausbaustufe mit 340 PS erhält, womit der Top-X1 Beschleunigungswerte mit einer 5 vor dem Komma realisieren dürfte.

Die bisherigen Fahrberichte zum BMW X1 xDrive28i mit N20B20 finden sich hier:
Motorvision.de
Spiegel.de
N24.de

23 responses to “Erste Erfahrungsberichte zum BMW N20B20: Vier Zylinder, viel Lob”

  1. Chris35i says:

    Aus dem Spiegel Artikel:

    “Dass BMW aber künftig vollends auf Sechszylinder-Appeal verzichten werde, sei ausgeschlossen: Schließlich wurde ja auch ein nagelneuer Twin-Turbo mit sechs Zylindern entwickelt, der wiederum die V8-Motoren verzichtbar machen soll. ”

    V8 weg – wann 2015 schon? Wow, dass es so schnell geht mit dem Downsizing hätte ich nicht gedacht – zumindest habe ich den Höhepunkt im Bau von Verbrennungsmotoren miterlebt. Gegen Elektrizität habe ich ja nichts, schließlich trauert ja niemand Dampfloks (Kohle ist ja auch fossil wie Rohöl) nach, aber beim Auto… wird schwer sich umzustellen. Besonders wenn die ganz dicken Moneten erst kommen und das Angebot an VIEL-zylindrigen Wägen schrumpfen wird.

    Zum Glück fahre ich jetzt schon den R6 Biturbo, den V8 Sauger kann ich aber schonmal streichen – ein neuen Ferrari, Lamborghini, Maserati oder Aston Martin kann ich mir nicht leisten – naja, dann wirds eben eine Corvette – früher geht die Welt unter, als dass die Corvette ihren V8 Small Block verliert. 😀

  2. AndReas says:

    Freue mich schon wenn UPsizing wieder “in” sein wird.

  3. iQP says:

    Weniger Verbrauch ist das Eine aber ob der auch so langlebig sein wird wie der R6 ….

  4. Flo says:

    ich bleibe bei meiner Meinung – der Motor wird sicher gut ankommen, geht auch wirklich gut aber – wer nen 3,0l BMW Reihensechser besitzt /besessen hat, wird mit dem Turbo nicht SO glücklich werden. 🙂

  5. KR1S says:

    Interessant finde ich, dass trotz 13 PS weniger Leistung die Beschleunigung von 0-100 um 0,7 sec. gesunken ist. Würde man den Beschleunigungswert gleichlassen, wäre eine Leistungsreduktion und wahrscheinlich eine nochmalige Verbrauchssenkung drin.

    Chris

  6. Bub says:

    ich finds net so schlimm wenn Bmw z.B. in den F10 den N20B20 implantiert schließlich haben die bei der letzten Baureihe vom E60 auch den 2.0L Benziner reingebaut als er zuletzt vom Band lief und keiner hat gemeckert wie es jetzt der fall ist. Meckert lieber wegen den Dreizylindern weil diese echt einfach nur besch***** sind nix halbes und nix ganzes!!!

  7. Peter says:

    Gemeckert wird nur in der “Fachwelt”. Die Käufer interessierts nicht wirklich….

  8. Bub says:

    an Peter:

    ich glaube da haste recht gekauft werden die Autos mit den motoren sowieso,
    also ich würde mir so einen F10 mit nem N20B20 holen 😀

  9. Bub says:

    sorry meine Grammatik

  10. Simon says:

    Es ist halt eine neue Ära.
    Mich wundern nur 3 Sachen,
    1. den X1 25i gab es nichtmal ein Jahr
    2. der Motor wird jetzt erstmal ein halbes Jahr in einem Modell angeboten, das nicht all zu viele Käufer findet – vielleicht ein günstiger Alltagstest der Motorisierung?
    3. Der 35is Motor ist der gute alte N54 Biturbo Motor, welcher bezogen auf Materialauswahl viel teurer zu produzieren ist, als der Monoturbo N55. Ich schätze, dass der Motor des 640i das Topmodell des X1 markiert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden