BMW bestätigt Verwendung des N20 in anderen Baureihen offiziell

BMW 1er | 16.02.2011 von 38

Im slowenischen Ljubljana findet derzeit die offizielle Vorstellung des BMW X1 xDrive28i mit dem aufgeladenen Vierzylinder N20B20 statt und am Rande dieser Veranstaltung hat BMW …

Im slowenischen Ljubljana findet derzeit die offizielle Vorstellung des BMW X1 xDrive28i mit dem aufgeladenen Vierzylinder N20B20 statt und am Rande dieser Veranstaltung hat BMW gegenüber der Automobilwoche bestätigt, was die Leser dieser Seite ohnehin seit Monaten wissen: Der neue Motor wird natürlich nicht nur im BMW X1 Verwendung finden, sondern auch in der 1er- und 3er-Reihe. Von weiteren Baureihen ist zwar noch nicht die Rede, aber es ist kein Geheimnis, dass die Sechszylinder-Saugmotoren auch andernorts ersetzt werden.

Gleichzeitig bestätigt BMW, dass es auch weiterhin Motoren mit sechs Brennkammern geben wird, allerdings vor allem mit Blick auf das damit verbundene Prestige. Dabei wird darauf verwiesen, dass auch diese Motoren mit Direkteinspritzung und Turbolader ausgerüstet sind. Das bestätigt unsere Informationen, nach denen schon bald eine schwächere Ausbaustufe des N55 vorgestellt wird, die den bisherigen Saugmotor mit drei Litern Hubraum und sechs Zylindern ersetzen wird und trotz mehr Drehmoment einen niedrigeren Normverbrauch bietet.

P90072946

Umfangreiche Verbreitung wird der N20B20 mit 2,0 Litern Hubraum und sein noch nicht offiziell vorgestellter kleiner Bruder N13B16 mit 1,6 Litern Hubraum ab Herbst in der neuen 1er-Reihe F20 finden. Wenn im Frühjahr 2012 der neue BMW 3er F30 auf den Markt kommt, wird es die Motoren vermutlich auch schon in anderen Baureihen geben – namentlich im BMW 5er F10 und den kleineren X-Baureihen.

Die verschiedenen Ausbaustufe von N20 und N13 werden zunächst eine Leistungsspanne von etwas über 100 bis 245 PS abdecken, später ist aber auch eine noch stärkere Ausbaustufe des N20B20 denkbar. Die Motoren sind sowohl mit manuellen Sechsgang-Getrieben als auch mit der Achtgang-Automatik von ZF kombinierbar und dürften zumindest in Europa künftig für einen Großteil der Verkaufszahlen von Modellen mit Ottomotoren stehen.

Auch für den nordamerikanischen Markt hat BMW die Verwendung des N20 bereits offiziell bestätigt. Das mag auf den ersten Blick nicht überraschend klingen, aber Mitte der 90er kam der damalige Vierzylinder-Saugmotor im BMW 3er bei den leistungsverwöhnten Amerikanern nicht besonders gut an. Das sollte nun anders sein, denn Effizienz ist mittlerweile auch in den USA ein großes Thema und natürlich bietet der aufgeladene Vierzylinder N20 ein subjektiv völlig anderes Fahrverhalten als die Saugmotoren der 90er Jahre.

  • 545itouring

    Nennt mich von Gestern, aber ich finde diese dämliche Downsizing Marotte einfach nur bedauerlich!

    • Hansi

      ich nenn dich Gleichgesinnter und lege noch einen drauf, Gewichtsersparnis würde mehr bringen!

      Eine 6,2l V8-Corvette braucht bei moderater Fahrweise nicht viel mehr als ein 3l R6 BMW mit 1,8 Tonnen, weil die Vette nicht mal 1500kg wiegt…

      • Jan

        *unterschreib*

      • muh

        so einen schwachsinn hört man selten..du willst mir doch net verzählen dass du in deiner 400PS corvette sitzt und dann einen auf Öko machst und mit 49km/h durch die gegend eierst

      • Lennardt

        :-D ja toll.. weil eine Corvette auch immer moderat gefahren wird.. Wenn man die fährt wie den 3l R6 schluckt die um einiges mehr.
        Das R6-Ersetzen gefällt mir aber ebenso nicht.

        • BMWfan

          also mein 3l R6 braucht 11 bis 12 Liter im Mix, ne Corvette liegt da wirllich nicht weit drüber wenn man nicht ständig 300 fährt… Stadtverkehr ist für beide tödlich aber mit dem Drehmoment des V8 und dem langen sechsten Gang kann man ne Corvette NOCH schaltfauler fahren als die Reihensechser

          • Lennardt

            mhh okay, interessant ;-) (die Daumen runter kommen nicht von mir)

  • mitsu

    Gewicht wird zukünftig noch mehr ein Thema. Ich finde ALLE Methoden gut, die zur Verbrauchsreduzierung beitragen. Downsizing wird vielleicht auch nur ein kurzer Trend, da bald ganz andere Antriebskonzepte entwickelt werden; die Verbrennungsmotoren aktuellerBauart werden aussterben. Somit ist Downsizing eine vorübergehende Sache. Und die “Gleichgesinnten” werden sich schon bald auf völlig neue Antriebskonzepte einstellen müssen. Und dann werden sich die Ewiggestrigen nach Downsizing-Motoren sehnen! ;-)

  • Andi

    Es heisst nur noch abwarten bis der Nachfolger des 760i mit einem aufgeladenen R4 2, oder so ähnlichem Motor kommt.
    die spinnen mit dem Downsizing, die armen motoren.

  • Lobbes

    Da wird der Tankstellenpächter dein bester Freund. Turbo läuft, Turbo säuft!

    Hoch lebe der Saugmotor!

  • Schorse

    Die meisten Leute hier haben es leider nicht verstanden was die Uhr geschlagen hat, Kraftstoff wird immer teurer, Elektro/Hybrid steht in den startlöchern freut euch über kleine Turbos!
    Außerdem Fahrt erstmal die modelle Tag täglich dann wollt ihr auch nichts anderes!

    • tk14

      Wenn die angeblichen Verbrauchsvorteile eintreffen würde, würde ich dir ja zustimmen. Ich weiß ja nicht wie sich die BMW 4-Zylinder Turbos im Vergleich zu den gleich starken 6-Zylinder Saugern verhalten werden, aber ich hab im Hause VW durch viele Mietwagen einen guten Vergleich. Bei meiner Fahrweise verbrauchen die ach so tollen TSI Motoren, die sich zwar wirklich gut fahren lassen, allerdings deutlich mehr als die alten VW Sauger und auch als mein alter BMW 520i E34.
      Der steht bei zügiger Fahrweise auf der BAB bei gut 11, da ist der Passat TSI schon bei 13. Wenn das der Fortschritt sein sollte (in 20 Jahren!!) glaube ich dass die kleinen Turbo-Motoren nur aus zwei Gründen gepusht werden:
      – Weniger CO2 Ausstoss auf dem Papier!!
      – Höhere Gewinne für die Hersteller, da billiger als 6-Zylinder

      Aber bis wir das endgültig beurteilen können warten wir halt mal was BMW draus macht…

      • mb81

        schon mal das Gewicht der angesprochenene Fahrzeuge verglichen?

      • MM

        Ein BMW muss ein Reihensechszylinder Saugmotor sein.
        Mit diesem irrsinnigen Drehmomentwahn holt man sich nur noch mehr Gewicht in Fzg. und wenn dann nach oben hin die Puste ausgeht ist das auch nicht das tollste Fahrgefühl.
        Vom Verbrauch brauchen wir ja gar nicht Anfangen. Der super 4 Zylinder im X1 braucht ja 7,9l und Daimler (bisher in Sachen Motor ganz weit hinten) zeigt: Es reichen auch 7,0l mit einem V6 Sauger im C350 bei gleichem Gewicht. Ob das der cx x A Wert ist…..
        Ich sag das nicht gerne aber man muss sich langsam nach Alternativen umschauen!

      • TheRealDaniel

        @tk14: Ist das ein Blödsinn. Was ist denn dein “Fahrstil”? Linke Spur, Dauerblinker und dann das Pedal durchs Bodenblech? Es ist kein Problem, bei zurückhaltender Fahrweise die Normverbräuche zu erreichen, und man kann über VW sagen, was man will: die TSI-Motoren sind gut. Punkt. Kinderkrankheiten ja, aber der Weg ist richtig.
        Übrigens: dass die kleinen Turbomotoren billiger sind als Sechszylinder alter Bauart, ist großer Unfug. Allein in der Peripherie steckt sehr viel technischer Aufwand, Entwicklungsaufwand und teureres Material. Wie gesagt, wenn man keine Ahnung hat…

  • John

    Ich finde es auch erschreckend, wie kurzsichtig einige Leute hier sind. Man denkt teilweise offensichtlich von 12 bis Mittag und ich bin froh, dass man sich in der Führung bei BMW mehr Gedanken über die Zukunft macht. BMW würde sicher auch auf das Downsizing verzichten und weiter schöne R6 Motoren bauen, wenn sie denn die Wahl hätten.

    Freut Euch lieber, dass BMW auch bei den Vierzylinder noch einige Zeit herausragende Motoren bauen wird, bevor der Verbrennungsmotor in absehbarer Zeit zum Range Extender degradiert wird.

  • Andi

    Richtig cool , bald werden die Autos immer grösser und schwerer, der Motorraum immer grösser und die Motoren immer kleiner. Da muss man ja nach einem Motor im 5er und 7er bald suchen.
    vielleicht kann man die Motoren geschickt unter den ganzen Steuergeräten, Kabelbäumen verstecken.
    In so einem 7er fällt ein R4 nicht auf.

  • Hans

    Tröstet euch damit, dass in der F1 auch keine 12 Zylinder mehr unterwegs sind, sondern bald 4 Zylinder!

  • http://www.bmw-club-gz.de.tl Dominik

    Solche Nachrichten erfreuen mich gar nicht.
    Die Politik schreibt vor das man Umweltbewusst sein muss, die Preise steigen, sowas gefällt mir ganz und gar nicht!

    Die 6Zylinder Motoren von BMW sind einfach einer der besten und beliebtesten Motoren Welt weit.
    Wenn diese nicht mehr gebaut werden, geht ein sehr guter Ruf verloren.
    Wo soll das ganze noch hin führen?

    Viele haben sich gefreut wenn der 2.3L und 2.8L 6Zylinder wieder verbaut werden, aber alles nur Pustekuchen, da weil schwappt alles auf den 4.Zylinder über!

    Es werden nur noch ganz große Entwicklungen in die 4.Zylinder gesteckt, und aufgeladen bis zum geht nicht mehr.
    Genauso wie die Elektor und LPG Anlage, die sich in Zukunft nicht durchsetzen wird, was jetzt schon bewiesen ist.

    Ich hoffe das die 6.Zylinder nicht aussterben werden, und der V8 eben so.
    Aber irgend wann muss auch mal gut sein.
    Ich finde das die Politik sehr stark ihre Finger in der Automobile Brosche drin hat. Schade! :-(

    • Lennardt

      Wenn man vergleicht welche CO2-Emissionen es an anderer Stelle gibt ist diese Maßregelung des Automobilsektors schon geradezu pervers. Aber es erzwingt eben Innovationen und die halten die deutschen Hersteller auf Kurs.
      Das Verschwinden der R6 ist zwar schade und ich bin auch an sich dagegen, aber BMW sollte nicht fürchten, den Ruf des besten R6-Herstellers zu verlieren. Der ist nur solange was wert wie auch gute R6 gebaut werden und genauso verhält es sich mit den R4. Ein guter Ruf entsteht auch hier, wenn der Motor eben gut ist. Wennauch aufgeladen denke ich dass BMW da sicherlich nicht schlechte Arbeit abliefern würde, erst recht nicht wenn man so selbstbewusst die R6 durch aufgeladene Vierzylinder ersetzt.

  • BMWMaster

    Also ich finde das einfach nur zum Kotzen! Einen BMW zeichnet eben ein Reihensechszylinder aus, dieser Sound, diese Leistungsentfaltung, dieser Durchzug, die Laufruhe .. das alles wirft man einfach weg – sehr traurig – ohne R6 ist BMW nicht gleich BMW ! :(

    Enttäuschende Grüße,

    BMWMaster

  • Steve8178

    Jetzt beginnt dieses ganze Theater wieder von vorne und noch KEINER ist den neuen N20 schon mal gefahren. Das ist doch langsam AMS Niveau.

    Ich liebe auch die R6, fahre ja selber einen, aber fahrt den neuen doch erst mal…

    Aus Freude am diskutieren.

  • iBMW

    BMW’s 6 Zylinder wird nicht verschwinden. Durch den Abgasturbolader wurden erhebliche Verbesserungen was Verbrauch und Gewicht betrifft erreicht, darum kommen jetzt die 4Zylinder wieder etwas besser daher.

    Mercedes hat aber einen tollen neuen, verbrauchsarmen 6 Zyl. entwickelt und das lässt BMW sicher nicht auf sich sitzen. Schliesslich werden Sie noch bestimmt die nächsten 30 Jahre so Kunden wie uns halten wollen, oder? :-)

    • Steve8178

      rüschdüg :)

  • Everlast

    “Das bestätigt unsere Informationen, nach denen schon bald eine schwächere Ausbaustufe des N55 vorgestellt wird, die den bisherigen Saugmotor mit drei Litern Hubraum und sechs Zylindern ersetzen wird und trotz mehr Drehmoment einen niedrigeren Normverbrauch bietet.”

    Das der N55 weniger verbraucht, als der N53 kannst du getrost abhaken. :-) Der N53 fährt mit Direkteinspritzung und Schichtladung (DI2). Der N55 fährt dagegen homogen.

  • Pingback: Video: AMS zeigt BMW 1er F20 FEP auf Testfahrt in und um München

  • dges

    Auch wenns politisch so gewollt ist und man in 30 Jahren wahrscheinlich keinen 4 Zylinder Turbo Benziner mit 240PS mehr als Alltagswagen fahren kann, kann ich mich trotzgem nicht damit anfreunden….

  • ippzippzapp

    Mich interessiert der Verbrauch nur sekundär. Ebenso der CO2 Ausstoss.
    Was mich interessiert, ist u.a. der Klang eines Motors und da schneidet ein Vierzylinder immer schlecht ab.
    Mag so eine Quietschkiste in einem MINI, 1er und möglichen Z2 nur akzeptabel sein, so erwarte ich in einem Fahrzeug der oberen Mittelklasse und Größer, einen entsprechenden 6- u. 8-Zylinder Klang mit derentsprechenden Laufruhe!

    Selbst wenn wir in 20 Jahren alle auf den herkömmlichen Otto-Motor verzichten müssen/möchten, dann soll ein Elektroantrieb zumindest wie ein 6-Zylinder klingen.
    Ein 4-Zylinder in einem 5er geht gar nicht – Umweltrettergedöns hin oder her!

    So einfach ist das.

  • MZ

    Leute ihr könnt die Downsizing Konzepte so oft loben wie ihr wollt,
    in der Praxis haben die Motoren meistens einen höheren Verbrauch als die alten Triebwerke. Bester Vergleich ist der Motor im 750i. Laut übereinstimmenden Angaben im 7er Forum verbraucht dieser mehr als das alte Modell.
    BMW hat es in den letzten Jahren geschafft die Motoren so zu entwickeln, dass der EU-Normverbrauch absolute Spitze ist. Bei den 4-Zylinder Motoren haben die gepennt und holen jetzt entsprechend nach. In der Praxis liegt der Verbrauch da wo der bei den alten Motoren war. Eine Ausnahme sind lediglich die Diesel Triebwerke die extrem sparsam sind.
    Grundsätzlich habe ich nichts gegen aufgeladene 4-Zylinder Otto Motoren aber diese sollten nicht in Konkurrenz zu den 6-Zylindern geracht werden. Ich hab es schon oft gesagt, BMW lebt auch von Emotionen und das Sinnbild für Emotionen ist der 6-Zylinder. 4-Zylinder haben eine andere Motorcharakteristik und die Grenzen der Physik kann BMW auch nicht versetzen.
    Und an alle die meinen in Zukunft würden die Motoren zu Range Extendern degradiert: Elektro/Hybrid Autos sind schlichtweg zu teuer und hier gilt nicht der Grrundsatz je mehr prodizuiert wird desto billiger. Im Gegenteil je mehr Akkus gebraucht werden desto höher wird die Nachfrage an Rohstoffen und die Preise werden regelrecht expolodieren (Stichwort: seltene Erden).
    Deshalb sollte BMW lieber konsequent am Leichtbau arbeiten und niht die Leute durch noch mehr Turbos verblöden.

  • Captn Difool

    Den R6 wird BMW behalten müssen, zu sehr hat dieser Motor das Image von BMW geprägt. V8 und V12 sind angeblich auch nicht mehr zeitgemäß, aber ohne die sähe es vor allem im Export der Oberklassen mau aus.

    Der Wermuthstropfen wird nur sein, das der R6 die Topmotorisierung der 3er Reihe bilden wird und ähnlich dem V8 und V12 nur noch in einer, maximalen Leistungsvariante angeboten wird. D.h. wer einen +300PS-Boliden wählt, kommt in den Genuß von 6 Zylindern, bei weniger wird man sich wieder mit 4 Zylinder wie schon in den frühen 70ern begnügen müssen. Womöglich kommen dann auch wieder ähnliche Modellbezeichnungen wie aus dieser Zeit.

    Pflegt also Eure schönen 6-Packs, sie werden vor allem als Sauger Klassiker werden, denen man schon bald nachtrauern wird. Verbauch hin oder her.

  • Pingback: Erste Erfahrungsberichte zum BMW N20B20: Vier Zylinder, viel Lob

  • RE

    Also zum Thema 4 Töpfe und TwinTurbo auf Hochleistung getrimmt denke ich im ersten Sinne nicht an Verbrauch und Klangspiel, sondern wie lang sollen diese hochgezüchteten Maschinen halten?

    Bei einem Sauger kann eigentlich nichts kaputt gehen, Maschinen für die Ewigkeit. Denn gerade die Turbos machen anderen Herstellern schon jetzt richtig Sorgen! Ab 150.000km kann der schnell in die Knie gehen und so ein Turbo kostet mal eben 2.000 Euro und aufwärts!

    Man oh man. Im Grunde finde ich die Idee nicht einmal schlecht, es muss solche Motoren für eine Kundenschar geben!!! Siehe BMW 520d, der meistverkaufteste 5er in Europa. Und bei den 3ern werden auch zu mehr als 70% die 4-Zylinder gekauft.
    Dennoch MUSS! es für die Altkunden weiterhin alternativen mit klassischem R6 Motor geben! Zu denen zähle ich auch, wenn ich weniger Verbrauch möchte kann ich gleich nen 318i kaufen! Doch nicht umsonst habe ich mich für 330i entschieden. 1. kein Turbo der mir Kummer verleihen kann, 2. toller Motorklang, 3. genügend Leistung mit annehmbaren Verbrauch!

  • Pingback: BMW confirms the new N20 four-cylinder engine will be used in 1 and 3 Series models

  • Pingback: BMW confirms the new N20 four-cylinder engine will be used in 1 and 3 Series models | BMW Blog

  • Pingback: Oficial: Noul motor N20 cu patru cilindri va echipa modelele BMW Seria 1 si 3

  • Another Guest

    Die können sich ihre Turbos hinten rein schieben, egal ob nun die öden Peugeot-Motoren, die 2 Liter oder die aufgeladenen Sechszylinder. 
    Pardon für die drastische Ausdrucksweise, aber meine Geduld mit BMW ist echt am Ende!! Ich möchte es wirklich nicht mehr höflicher formulieren!
    Und ich sage das als BWM-Fan und als jemand, der sich die entsprechenden Wagen neu leisten kann und auch würde – anständige Motoren vorausgesetzt!

    • Anonymous

      ..bei anderen Herstellen wird das noch radikaler betrieben als wie bei BMW.

  • Pingback: S3 8P - Langstreckentauglich? : Seite 5 : Ich fand den S3 auch langstreckentauglich. Verbrauch spiel...

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden