Video: Grip vergleicht BMW X5 M und Porsche Cayenne Turbo

BMW X5 M / X6 M | 15.02.2011 von 33

Über Sinn oder Unsinn “sportlicher” Geländewagen kann man lange streiten, aber das wollen wir an dieser Stelle nicht tun. Stattdessen soll es nur um die …

Über Sinn oder Unsinn “sportlicher” Geländewagen kann man lange streiten, aber das wollen wir an dieser Stelle nicht tun. Stattdessen soll es nur um die Faszination gehen, die auch derart gewichtige Fahrzeuge ausüben, wenn sie mit entsprechenden Motoren ausgerüstet sind. Grip hat in der letzten Folge gleich zwei der derzeit schnellsten ab Werk erhältlichen Geländewagen unter die Lupe genommen und den neuen Porsche Cayenne Turbo mit dem BMW X5 M verglichen.

Mit “nur” 500 PS und einem maximalen Drehmoment von 700 Newtonmeter ist der Porsche auf dem Papier etwas schlechter aufgestellt als der BMW X5 M, dessen V8 Biturbo 555 PS leistet und ein Drehmoment von bis zu 680 Newtonmeter bietet. Letzteres liegt dafür in einem extrem breiten Bereich von 1.500 bis 5.650 U/min an und ist somit praktisch jederzeit abrufbar. Dank fehlender Limitierung zeigt der Cayenne dem X5 M mit einer Höchstgeschwindigkeit von 278 km/h die Rücklichter, außerdem ist er dank 100 Kilogramm weniger Fahrzeuggewicht etwas besser für kurviges Terrain aufgestellt.

Porsche-Cayenne-Turbo-vs-BMW-X5-M

Matthias Malmedie und Niki Schelle testeten beide Fahrzeuge auf dem Sachsenring und ließen es dabei ordentlich krachen, auch wenn leichtere und agilere Fahrzeuge ohne Zweifel besser auf Rennstrecken passen als die beiden gezeigten Schwergewichte mit jeweils weit über zwei Tonnen Leergewicht.

  • Briley

    HAt er auch wirklich alles ausgeschaltet? “DSC” laaange drücken 😉

    • KR1S

      Das hat mich auch gewundert.

      Chris

    • Thomas

      Lässt sich das beim X5 M überhaupt komplett abschalten?
      Ich war schon etwas enttäuscht als ich hörte, dass noch geregelt wird.
      Schließlich ist bei BMW Tradition, dass wenn man aufs Knöpfen drückt bzw. hält, alles deaktiviert wird.

      Gruß Thomas

  • raxxi

    Langsam frag ich mich warum BMW das nicht hinbekommt die Fahrzeuge leichter zu bekommen. Das Problem gibt es auch in anderen Klassen.

    • Hans

      der X5 war doch deutlich leichter als der Porsche! Jetzt hat Porsche VW alles auf gewichtsreduzierung gesetzt und die schwere Geländetechnik rausgeworfen. Warten wir doch auf den nächsten X5, der ist bestimmt etwas leichter.
      Aber es stimmt schon, der 5er mit Heckantrieb ist schwerer als ein A6 mit Allrad.

  • schild

    Beim neuen Cayenne und Touareg wurde vieles weggelassen, was man braucht, um im Gelände gut voranzukommen. Beim Cayenne ergab sich so eine Gewichtsersparnis von beinahe 200kg.

    Vergleiche http://de.wikipedia.org/wiki/Porsche_Cayenne_II –>Unterschiede zum Vorgänger.

    Ob der X5 da mehr kann weiß ich nicht. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass der X5 eher mit dem alten Cayenne vergleichbar ist als mit dem neuen.

  • Pingback: Video: Grip vergleicht BMW X5 M und Porsche Cayenne Turbo | x-clips Game, Browsergame, Rollenspiel()

  • Was bei mir – betr. alle M`s – immer wieder Kopfschütteln hervorruft, ist die Begrenzung auf 250. Noch schlimmer ist der ungerechtfertigt hohe Aufpreis für die Freischaltung, das im besonderen nachträglich (also bei Gebrauchten ohne M-Drivers Package). Wird wirklich weiter geregelt, wenn die elektr. Helferlein ausgestellt werden? Wäre mir neu . . .

    • John

      Ich wundere mich eher, dass so viele Hersteller von der freiwilligen Geschwindigkeitsbegrenzung zunehmend abweichen. Da braucht es nur mal eine Hand voll spektakulärer Unfälle auf der Autobahn und wir haben ganz schnell wieder eine Diskussion über Sicherheit und generelles 120 Tempolimit.

      Abregeln bei 250 ist schon ganz vernünftig.

      • Unfälle mit hohen Geschwindigkeiten sind kein Argument, ein sportliches Fahrzeug bei 250 abzuriegeln. Ich kann heute mit einem Kleinwagen mit 150 PS auch einen spektakulären Hochgeschwindigkeitsunfall verursachen und das “Geschrei” nach Tempolimits hat sowieso meist andere (ideologische) Gründe. Vielleicht will ich auch die über 250 nicht auf einer AB fahren, sondern auf einer abgespeerten Rennstrecke. Ich kaufe mir also z. B. ein Z4 M Coupe, welches nicht schneller fährt als ein Z4 Coupe 3,0si = wenn auch früher die 250 erreicht . . . nochmal: mir ist die Begrenzung nur deshalb ein “Dorn im Auge”, weil ich die Kosten der Freischaltung seitens BMW “unverschämt” finde!

      • John

        Da gebe ich Dir völlig Recht! Mit einem Polo kann man heute auch spektakulär auf der Autobahn verunfallen. Aber das ist dann nicht so schön medienwirksam wie ein M6 mit über 300. Und leider ist es so, dass besagte Idealisten sich gerade solche Beispiele suchen, um möglichst viel Aufmerksamkeit zu bekommen. Es wundert mich, dass dieses Thema nicht viel häufiger durch die Medien geht, aber vermutlich ist die Autofahrerlobby noch so stark, dass sich da kein Politiker ran traut.

        Das es die Möglichkeit der Freischaltung für diejenigen gibt, die ihr Auto auf der Rennstrecke bewegen wollen, kann ich verstehen und finde ich auch gut. Allerdings müssen die Hersteller schon noch eine kleine Hürde einbauen, sonst hätten sie die freiwillige Selbstbeschränkung ja quasi abgeschafft. Fahrertraining fand ich z.B. auch konsequent.

  • Hansi

    dass die Rücklichter beim neuen Cayenne aus Japan stammen weiß man ja mittlerweile, aber wieso vier Funzeln vorne?

    • iQP

      Ja, das hab ich mir auch gedacht, das sieht eigenartig aus …
      Da lob ich mir die Angel Eyes!

    • M-Fetischist

      Ja 😀 da ging mir auch nur Styx durch den Kopf… “Domo Arrigato, Mr. Roboto” 😀 ….

      Finds hässlich.

      Aber das der Cayenne gewinnt, war mir klar. Nicht weil der X5 M kein geiles Auto ist aber der Porsche legt die Messlatte einfach etwas zu hoch. Aber da die Offroader eh trotz M Power oder Turbo fast eh nur Prestigekarren für den Boulevard sind, fällt es gar nicht ins Gewicht, wer den Test nun gewinnt ;)…

  • Philipp

    Ich habe mal ne Frage. Hat iergend jemand den X5 M schon mal gefahren?

    • Chris35i

      Bin mal mitgefahren – geht schon ordentlich und klingt genail der V8! 🙂

      • emailtokill

        bin mal mit nem x6m 300 km autobahn gefahren…eeeeeecht geiles teil…du fühlst dich wie der king on the road und kommst immer top weg xD…hab mich sogar ein bissl mit einem maserati gespielt 😛 gut er hat gewonnen aber war auch überrascht von dem auto…hat wirklich enorme power für das gewicht echt geil !!! ich liebe ihn !!!

  • Chris35i

    Netter Test. Das der Porsche so krass quer geht hätte ich nicht gedacht – Respekt an Zuffenhausen. 🙂

    Aber auch der X5m ist klasse. Habe neulich erst wieder einen X6 M gesehen – ist wirklich unscheinbar das Teil. Habe mir seid dem M5E60 angewöhnt zuerst die Schürze rechts udn Links anzugucken – keine Nebler = M (außer 135i => unoffizieler M 😀 (zumindest bis vor kurzem)). Besonders zw. M5E60 und 5er E60 mit Sportpaket erkennt der Laie von Vorne kaum den Unterschied.

  • ///Mr. Christian

    Ist euch schon mal aufgefallen das jeder, der hier schreibt das er mal ///M-Modelle gefahren ist oder sein Eigen nennt, immer “Minusbewertungen” bekommt?

    Spricht da aus manchen etwa der Neid??! 🙂

    • M-Fetischist

      Mal fernab der M-Fahrer erfolgt die Vergabe der Daumen oft eh keiner ersichtlichen Logik, sondern scheinbar persönlichen Befindlichlichkeiten :D.

      Ich mach mir schon über jeden Post Gedanken, der nicht Minimum einen “Daumen runter” geerntet hat…

      • M-Fetischist

        Danke =)

  • Torsten

    Mal was anderes: Hat der X5M zum Facelift nicht auch das LED-Tagfahrlicht bekommen? Wenn ja, dann scheint der Test schon älter zu sein. Was mich auch wundert, ist das DSC. Wäre der erste BMW, bei dem noch weiter geregelt wird, oder?

    • Lola-Inge

      im X5M sind die Scheinwerfer des X6 verbaut, da der den LCI noch vor sich hat, darf sich der X5M auch noch nicht mit dem LED-Tagfahrlicht schmücken

  • Rallyfahrer und nicht wissen wie das DSC aus geht, na toll. Der Cayenne geht quer schon ordentlich, doch ohne die schon beschriebene Geländetechnik unterm Blechkleid wäre wohl auch der Bayer deutlich vor dem Porsche.

  • E39

    Erster Vergleich in dem der Cayenne Turbo schneller als ein X M ist,garnicht lange her, da ist ein X6 M bei einem Test in GB selbst am alten Turbo S locker vorbeigezogen. Der Schelle ist doch verheerend gefahren,absolut unrund und eckig,der soll lieber weiter in seinem Suzuki Cup rumeiern

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden