Vorschau: So stellt sich die AutoBild den Fronttriebler von BMW vor

BMW 2er Tourer | 20.01.2011 von 24

Zahlreiche Aussagen der Verantwortlichen der BMW Group lassen mittlerweile keinerlei Zweifel mehr zu: Im Jahr 2013 oder 2014 kommt ein BMW mit Frontantrieb auf den …

Zahlreiche Aussagen der Verantwortlichen der BMW Group lassen mittlerweile keinerlei Zweifel mehr zu: Im Jahr 2013 oder 2014 kommt ein BMW mit Frontantrieb auf den Markt. Technisch wird der Kleinwagen weitestgehend identisch zur dritten MINI-Generation sein, die im Herbst 2013 zu den Händlern kommen dürfte. In Abgrenzung zur äußerst erfolgreichen Premium-Kleinwagenmarke mit britischen Wurzeln dürfte der BMW aber ein deutlich maskulineres Äußeres und natürlich ein konventionelleres Interieur erhalten.

Laut der morgen erscheinenden AutoBild soll es sich dabei nicht nur um ein Modell mit Frontantrieb handeln, stattdessen seien gleich drei Karosserievarianten geplant. Alle drei Modellen sollen sich vom Namen her in der 1er-Reihe einsortieren und als 1er City, 1er Touring und 1er GT firmieren. Während der BMW 1er F20 und die zweite Generation der schon bekannten 1er-Karosserievarianten Dreitürer, Coupé und Cabrio wieder auf Heckantrieb vertrauen werden, würde es demnach ab 2013 auch Fronttriebler unter dem 1er-Label geben.

Beim 1er City soll es sich demnach um eine Variante auf Basis des dreitürigen MINI Hatchback handeln, die anderen Modelle sollen vier Türen haben und entsprechend größer ausfallen. Während die AutoBild annimmt, dass der BMW Fronttriebler im Gegensatz zum kommenden MINI nur mit Vierzylinder-Motoren zu haben sein wird, gehen wir davon aus, dass es für die normalen Modelle bei den aufgeladenen Dreizylindern mit 1,5 Litern Hubraum bleiben wird.

Es wird künftig sowohl Benziner als auch Diesel mit drei Zylindern geben und dank der Aufladung mit TwinScroll-Ladern sollen beide Varianten ein breites Leistungsspektrum von etwas unter 100 bis über 150 PS darstellen können. Am obersten Ende der Motorenpalette könnte es auch ein Modell mit vier Zylindern geben, das über 180 bis 200 PS verfügt und sich technisch am nächsten MINI Cooper S orientiert.

Herausragendes Merkmal der neuen Fronttriebler dürfte aber ihr niedriger Verbrauch sein, denn dank der kompakten Abmessungen und neuester Spritspartechnik werden wir mehrere Modelle mit einem Normverbrauch von deutlich unter vier Litern Diesel auf 100 Kilometer zu sehen bekommen. Auch bei den Benzinern wird vermutlich kein Modell die Marke von sechs Litern im Normverbrauch überschreiten. Mit Blick auf die CO2-Bilanz der BMW Group handelt es sich also um ein durchaus wichtiges Modell und wer aktuelle Fahrzeuge von MINI schon gefahren ist, weiß, dass sich auch mit Frontantrieb ein agiles Fahrverhalten realisieren lässt.

Trotz der unbestreitbaren Vorteile in Sachen Bauraum und Kosten bleibt es aber ohne Zweifel eine merkwürdige Vorstellung, künftig Fahrzeuge mit BMW-Logo und Frontantrieb auf den Straßen zu sehen. Fakt ist aber auch, dass viele Kunden den Unterschied im Alltag kaum bemerken dürften und für Auto-Enthusiasten wie uns wird es ja auch weiterhin potente Modelle mit Heckantrieb geben – es wird also niemand zum Fahren mit Frontantrieb gezwungen, es handelt sich “nur” um eine weitere Option.

(Bild & Infos bei AutoBild.de – noch mehr Infos in der morgigen Printausgabe)

  • Reinhard

    Frontantrieb, 4 Zylinder mit >200 PS…das wird mir langsam zu viel Mainstream, co2 und “ich muß Leasern gefallen”. Marke war eine andere.

  • mistu

    WIe sich klein Kritzchen die Welt vorstellt…! 😉

    Ja, ja, die Autobild. Abstruse Zeichnungen haben die immer. Das hat aber auch gar nicht mehr der Realität zu tun. So wird ein BMW niemals aussehen.

    • elSrb

      sag niemals NIE ;)))

      das mal ne geile Karre xd

  • mistu

    Ich kann mir übrigens nicht vorstellen, dass BMW parallel zum 1er F20 ein kleineres Modell mit Frontantrieb auch unter dem Namen 1er anbietet. Entweder der neue 1er heißt 2er oder aber der Frontantriebkleinwagen heißt eben NICHT 1er.

  • dges

    Irgendwie sieht es so aus als ob BMW die Marktführerschaft bei Kleinwagen übernehmen will, x-verschiedene Minis, dann verschiedene “1er City” (kann mir beim besten willen nicht vorstellen daß der so heißen wird), dann noch das MCV und ein bischen größer den konventionellen 1er mit Heckantrieb. Gefühlt hat man dann in 5 Jahren mehr Klein-/Kompaktwagen Derivate als der komplette VW Konzern zusammen.

    • Thomas1

      Keine Angst, es werden noch genug große BMWs übrig bleiben.

      • Steve8178

        und auch die werden sogar mehr. Gran Coupe und Supersportler kommen ja auch noch!! 😉

    • Klemens

      a) gibts da mächtig viel Kohle zu holen
      b) wird auch BMW versuchen den Flottenverbrauch zu drücken und das geht nun mal am einfachsten über viele Kleinwagen….

      bin schon gespannt, obs dann mehr Platz im Fond gibt?

      • matt

        Supersportler? eher BMWpriussupersport.
        R8, 911 und SLS werden die karre wohl versägen

        Ich bin der Ansicht, man hätte das BMW M1 Hommage einfach bauen sollen, mit Leichtbau und dem V8 des M3 oder dem V10 des M&/6
        was ist eig mit dem 3er gt/3er pas ?
        Wird der jetzt eher so wie der 5er gt oder doch ein 4 türiges”coupe”
        ich würde mir einen nen a5 wie das gran coupe hätte-> vgl´concpt Cs oder vergleichbares.sportback gegner wünschen, der nicht so ein konventieonelles stufenheck hat wie das gran coupe, eher wie das concept CS mit eigenständier optik!

        • Benny

          Der 3er GT geht nach aktuellem Stand stark in Richtung A5 Sportback.

          • Polaron

            Richtung A5 Sportback würde für mich bedeuten, dass die 3er Limousine als 3er GT etwas an Länge gewinnt, ein Fließheck erhält und dass die Seitenlinie coupehafter wirkt…

            Was ich gut finden würde, denn der A5 Sportback ist meiner Meinung nach einer der wenigen Audis, die mir wirklich gut gefallen.

    • Lennardt

      Kleinwagenbau würde mich garnicht mal so stören, solange sie doch stark sportlicher Natur sind, was wohl nicht unbedingt der Fall sein wird..

  • insider

    bmw könnte den neuen 1er unter dem namen bmw 2er vermarkten u. die 1er plattform von der fast 70% der kunden glauben frontantrieb zu fahren eben auch als solche vermarkten bzw. als option front, heck und allradantrieb anbieten!

    marketingtechnisch wird es sich viell. nicht lohnen musste man ja erst die 1er plattform entsprechend vermarkten aber man wird sehen!

  • Glamy

    Vielleicht wird die Fahrzeugreihe unterhalb des 1ers mit 0,5er Reihe betitelt sein 🙂

  • Glamy

    Edit:
    Denn Frontantrieb macht ja auch nur halb so viel Spaß. 🙂

    • Steve8178

      definitiv… bei mir wird es auch nie ein Fronkratzer werden, eher fahre ich noch Fahrrad, sogar der hat Heckantrieb 😛

      • Lennardt

        Ich finde das nicht sooo schlimm ehrlich gesagt, solange der “normale” 1er und alle Baureihen Heckantrieb weiterverwenden.
        Die, die BMW fahren wollen und das möglichst billig sollen dann halt Frontantrieb fahren, die, die wirklich BMW wollen eben die größeren Baureihen. Spätestens ab 200 PS macht Frontantrieb eh keinen Sinn mehr, deshalb kann es nur bei den kleinen Modellreihen bleiben, zum Glück!

  • Pingback: Neuer 4 Zylinder TwinPower Motor von BMW : Seite 5 : Was ist das? Zeitzonenconverter?()

  • iQP

    zum Glück sind die Grafiker von AutoBild nicht bei BMW angestellt 🙂

  • @matt

    ich finde bmw sollte nochmal alles in nen hochleistungsmotor stecken und von mir aus auch zur leistungssteigerung eine energierückgewinnung mitentwickeln. dieses dann exklusiv in einen supersportwagen stecken und versuchen die marke 482.8 km/h für serienfahrzeuge zu knacken. nochmal zeigen was mit benzin so alles geht und geschichte schreiben.

    einfach so, ich fänds cool 🙂

  • Gogo

    Warum sollte BMW bei einem Auto, dass allem was die Marke früher ausmachte missachtet ein “Back to the roots” Design geben?
    Lächerlich Audibild.

  • XfrogX

    Wie schon so oft gesagt das ist der anfang vom ende. Wie oft worde mir hier gesagt das es keinen einser als frontantrieb geben würde? nun kommen wohl gleich mehrere. Und wenn die sich halbwegs verkaufen wird die nächste gen nurnoch front haben udn die ersten dreier dann auch so kommen damit genug gleichteile entstehen.

    Und in 10 jahren ist bmw eine mischen von audi und opel und die welt braucht bmw nicht mehr.

  • Pingback: 1er City - Der 1er BMW Treffpunkt f()

  • BMW-Freak

    Was hier so alles geschrieben wird; gibt es hier nur Ewiggestrige, die auch in 30 Jahren noch Heckantrieb wollen und nur “schnelle” BMWs?
    Ich bin seit 20 Jahren 3er BMW-Fahrer und Extrem-Fan. Ich habe noch nie einen Reihen-Sechser gehabt, also auch nicht vermißt. Und ich gehöre zu den Normalfahrern, die während der Fahrt den Unterschied zwischen Front-und Heckantrieb nicht merken. Das bringt doch nur was bei sportlicher Fahrweise, und wann und wo kann man die ausüben. Denkt mal an den Spritverbrauch dabei, Ihr jungen Hüpfer, oder habt Ihr wirklich so viel Geld übrig, daß Euch das egal ist.
    Ich finde den Trend von BMW gut, klein, sparsam und trotzdem BMW.
    So, und jetzt könnt Ihr über mich herfallen, den bösen lahmen Vierzylinder-Fahrer.
    Ich bin aber trotzdem ein größerer Fan als mancher Raser von Euch.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden