Dakar 2011, Tag 5: BMW siegt auf zwei und auf vier Rädern

Motorsport | 7.01.2011 von 1

Lange mussten wir darauf warten, aber am fünften Tag war es endlich so weit: Stéphane Peterhansel im BMW X3 CC sicherte sich heute seinen ersten …

Lange mussten wir darauf warten, aber am fünften Tag war es endlich so weit: Stéphane Peterhansel im BMW X3 CC sicherte sich heute seinen ersten Tagessieg, nachdem gestern ein Reifenschaden seinen ersten Erfolg in diesem Jahr verhindert hatte. Heute hatte “Peter” zwischenzeitlich fast fünf Minuten Vorsprung auf seine Verfolger, konnte diesen aber nicht bis zum Schluss halten. Nach 423 gezeiteten Kilometern hatte er heute 1:24 Minuten Vorsprung auf Nasser Al-Attiyah, den er damit auch in der Gesamtwertung wieder überholen konnte.

Der weiterhin Gesamtführende Carlos Sainz kam mit 3:15 Minuten Rückstand als dritter ins Ziel, sein Vorsprung auf Peterhansel schrumpfte dadurch auf nur noch 2:26 Minuten.

DAKAR RALLY ARGENTINA-CHILE

Weniger gut lief es heute für Leonid Novitskiy, der nach einem Unfall Schmerzen an der Hand hatte und die Etappe auf Asphalt beenden musste. Dafür wären einige Strafminuten auf ihn zugekommen, wenn er die Rallye fortgesetzt hätte. Eine genaue Untersuchung ergab jedoch einen doppelten Bruch der linken Hand, was den Russen zur Aufgabe zwang.

Auch für Guerlain Chicherit im MINI ALL4 Racing lief es heute nicht perfekt, denn nach einigen guten Zwischenzeiten kam der Franzose von der Strecke ab und verlor einige Minuten. Am Ende reichte es dennoch für den zehnten Rang in der Tageswertung. In der Gesamtwertung steht Chicherit mittlerweile auf dem elften Rang und könnte morgen den Sprung in die Top 10 schaffen, falls er die Etappe ohne Probleme übersteht.

Auch bei den Motorrädern gab es heute erstmals einen Sieger, der nicht auf einer KTM unterwegs war. Der ewige Zweikampf zwischen Cyril Despres und Marc Coma stand heute im Hintergrund und zunächst sah es nach einem knappen Sieg für Lokalmatador Lopez Contardo auf einer Aprilia aus. Im Nachhinein wurde aber BMW-Pilot Paulo Goncalves zum Sieger erklärt, weil ihm genau wie dem Gesamtführenden Marc Coma Zeit gutgeschrieben wurde, die er bei der Hilfe für den gestürzten Franzosen Pain verloren hatte. In der Gesamtwertung liegt Goncalves auf dem vierten Rang.

Außerdem soll nicht unerwähnt bleiben, dass der ebenfalls von einem BMW-Turbodiesel angetriebene SMG-Buggy von Matthias Kahle auch heute nicht zu schlagen war und weiterhin den bestplatzieren Buggy im Gesamtklassement darstellt.

Stéphane Peterhansel: “Dafür, dass es heute die erste Wüsten-Etappe war, war sie alles andere als einfach. Wir konnten Nasser und Carlos gleichzeitig kurz nach dem Start überholen, weil sie einen Fehler machten. Dann haben wir einen Fehler gemacht, waren im Staub von Carlos, ich hatte einen Plattfuß und einen Stein getroffen. Dann habe ich wieder angegriffen und konnte beide Autos kurz vor den Dünen einholen. Wir haben nun gesehen, dass wir drei Fahrer schneller als die anderen sind. Mein Auto ist perfekt, aber es wird nicht einfach sein, morgen an der Spitze zu fahren. Manchmal ist es aber auch gut, wir werden sehen.”

Sven Quandt (Teamchef): “Es war ein Tag mit unterschiedlichen Gefühlen. Wir haben die Etappe gewonnen und auch der Sieg bei den Motorrädern ist fantastisch. Stéphane konnte die gestrige Etappe fast gewinnen und hatte heute zwischenzeitlich einen großen Vorsprung. Es gab aber auch Enttäuschungen heute. Stephan (Schott) erlitt eine gebrochene Aufhängung, Leonid (Novitskiy) hat seine Hand ziemlich heftig verletzt und Guerlain hat wieder Zeit verloren.”

Wolfgang Fischer (Teamchef BMW Motorrad by speedbrain): “Es ist eine tolle Erfahrung für unser junges Team, einen solchen Erfolg auf unserer ersten Dakar feiern zu können. Ich möchte allen am Projekt beteiligten danken, den Teammitgliedern, die Unterstützer und alle, die an uns geglaubt haben. Der heutige Tag ist ein echter Meilenstein.”

Bewegte Bilder von der fünften Etappe:

Die Top 10 der fünften Etappe:
1. Stéphane Peterhansel (F)/Jean-Paul Cottret (F) – BMW X3 CC – 4h 33m 19s
2. Nasser Saleh Al-Attiyah (QA)/Timo Gottschalk (D) – VW Race Touareg – 4h 34m 43s
3. Carlos Sainz (E)/Lucas Cruz Senra (E) – VW Race Touareg – 4h 36m 34s
4. Giniel de Villiers (ZA)/Dirk von Zitzewitz (D) – VW Race Touareg – 4h 38m 40s
5. Mark Miller (USA)/Ralph Pitchford (ZA) – VW Race Touareg – 4h 54m 01s
6. Kryzsztof Holowczyc (PL)/Jean-Marc Fortin (B) – BMW X3 CC – 4h 56m 42s
7. Orlando Terranova (RA)/Filipe Palmeiro (P) – BMW X3 CC – 5h 02m 22s

8. Guilherme Spinelli (BR)/Youssef Haddad (BR) – Mitsubishi Lancer – 5h 10m 23s
9. Joan Roma (E)/Gilles Picard (F) – Nissan Overdrive – 5h 12m 41s
10. Guerlain Chicherit (F)/Michel Périn (F) – MINI ALL4 Racing – 5h 26m 12s

Die Top 10 des Gesamtklassements nach der fünften Etappe:
1. Carlos Sainz (E)/Lucas Cruz Senra (E) – VW Race Touareg – 15h 45m 48s
2. Stéphane Peterhansel (F)/Jean-Paul Cottret (F) – BMW X3 CC – 15h 48m 14s
3. Nasser Saleh Al-Attiyah (QA)/Timo Gottschalk (D) – VW Race Touareg – 15h 48m 21s
4. Giniel de Villiers (ZA)/Dirk von Zitzewitz (D) – VW Race Touareg – 16h 07m 08s
5. Kryzsztof Holowczyc (PL)/Jean-Marc Fortin (B) – BMW X3 CC – 16h 33m 41s
6. Orlando Terranova (RA)/Filipe Palmeiro (P) – BMW X3 CC – 16h 44m 47s

7. Guilherme Spinelli (BR)/Youssef Haddad (BR) – Mitsubishi Lancer – 17h 19m 22s
8. Mark Miller (USA)/Ralph Pitchford (ZA) – VW Race Touareg – 17h 11m 51s
9. Joan Roma (E)/Gilles Picard (F) – Nissan Overdrive – 17h 30m 27s
10. Christian Laveille (F)/Jean-Michel Polato (F) – Nissan Dessoude – 18h 00m 12s

(Quellen: X-Raid, BMW Motorrad by speedbrain, Dakar.com)

  • mb81

    Super Leistung für das Privatteam X-Raid gegen das Werksteam VW!

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden