Künstlicher Sound für Elektroautos der BMW Group in Planung?

BMW i | 6.01.2011 von 22

Das Thema Sound spielt bei Elektroautos immer wieder eine Rolle, denn viele Beobachter fürchten einen Anstieg der Unfälle mit Fußgängern, wenn Autos plötzlich weitgehend geräuschlos …

Das Thema Sound spielt bei Elektroautos immer wieder eine Rolle, denn viele Beobachter fürchten einen Anstieg der Unfälle mit Fußgängern, wenn Autos plötzlich weitgehend geräuschlos durch die Städte fahren. Dass man sich selbstverständlich auch heute umsehen muss, bevor man eine Straße betritt, ist mit Blick auf ebenfalls lautlose Radfahrer zwar keine Neuigkeit, überzeugt die Kritiker aber keineswegs. Natürlich geht von einem PKW auch deutlich mehr Gefahr aus als von einem Fahrrad, aber Unfälle gilt es hier wie da zu vermeiden.

Wettbewerber, die ebenfalls an Elektroautos arbeiten, haben bereits vor einiger Zeit angekündigt, mit künstlichen Geräuschen für zusätzliche Sicherheit sorgen zu wollen. Auch bei BMW hat man sich über das Thema längst Gedanken gemacht, aber noch keine Entscheidung getroffen. Bei den zahlreichen Testkilometern mit dem MINI E gab es noch keine nennenswerten Probleme mit der Geräuschlosigkeit bei niedrigem Tempo und wenn dies bei den Testfahrten mit dem BMW ActiveE so bleiben sollte, spricht eigentlich wenig für die Einführung künstlicher Geräuschquellen.

BMW-Megacity-Vehicle-Design-Skizze-01

Andererseits riskiert man als Hersteller, von der Öffentlichkeit für die angeblich schlechtere Sicherheit kritisiert zu werden. Eine solche Meinung könnte sich schnell verselbständigen, weshalb man dann auch ohne messbare Gründe gezwungen sein könnte, die von der Mehrheit gewünschte Technik einzuführen.

Es scheint daher unvermeidlich, bereits ab Marktstart für einen gewissen Geräuschpegel bei niedrigen Geschwindigkeiten zu sorgen. Dabei geht es auch darum, einen futuristisch und neu wirkenden Sound zu komponieren, denn natürlich sollen sich die Elektrofahrzeuge auch akustisch von ihren Vorgängern mit Verbrennungsmotor unterscheiden – was sie in ihrer lautlosen Form ja ohnehin tun würden.

Das erste Großserienfahrzeug der BMW Group mit Elektroantrieb wird das Megacity Vehicle, das ab 2013 im Werk Leipzig vom Band rollen soll. Schon kurze Zeit später folgt der Hybrid-Sportler Vision EfficientDynamics, der auf Knopfdruck ebenfalls rein elektrisch betrieben werden kann. Auf Basis des MCV wird es in den folgenden Jahren auch weitere Karosserievarianten geben, um Kunden auf der Suche nach einem Elektroauto eine maßgeschneiderte Lösung bieten zu können.

(Quelle: Autonews.com)

  • iQP

    und andere freuen sich, wenn der Lärm in der Stadt weg ist ….

  • mitsu

    “Futuristisch und neu”…? Na, dann einfach mal aus Filmen wie “Das 5. Element” klauen. Oder gerne auch Star Wars. Dann kaufe ich mir das MCV vielleicht sofort. 😉

  • Ewtalburg

    ein Lamborghini bitte :))

    (eingeschlafene Dorf um Mitternacht…., oder Parkplatz von ein Altersheim um 17h….

  • Peter

    Ich wäre da eher für den Sound von Sebulba’s Podracer aus Star Wars Episode 1…

  • BMWfan

    peinlich

    • mitsu

      Wer? Wem? Was? Wo?

      • BMWfan

        alles 😉

        Erstens, dass Elektroautos so ne tolle umweltfreundliche Lösung sind (der Strom kommt ja nicht aus der Luft 😉 ) und zweitens, der künstliche Sound…

        Man muss die Eautos aus Sicherheitsgründen hören können klar, aber künstlich nen tollen Sound machen ist peinlich! Das wär als ob ein Dreizylinder-Polo den Sound einer Corvette nachmachen würde… Eauto bleibt Eauto, Benziner bleibt Benziner und Diesel bleibt Diesel

  • Porsche 911

    wie wärs wenn sich jeder seinen eigenen Sound Konfigurieren kann..

    dann klingt jedes Fahrzeug anders.

    z.b MVC mit turbinen geräusch oder propeller..

    für die damen dann eher das gallopierende pferd

  • M-Fetischist

    “Dass man sich selbstverständlich auch heute umsehen muss, bevor man eine Straße betritt, ist mit Blick auf ebenfalls lautlose Radfahrer zwar keine Neuigkeit, überzeugt die Kritiker aber keineswegs. ”

    Bislang zerschellten die Radfahrer an mir, die ich beim überqueren der Straße übersah ;).

  • John

    Komische Diskussion… Wieso sollen die Hersteller ihre Autos nun künstlich lauter machen, nachdem man sich Jahrzehnte lang über zu viel Autolärm beschwert hat? Die wissen auch nicht was sie wollen.

    Ich habe auch noch nie irgendwo gehört, dass man erst hören soll, bevor man über die Straße geht. Es ist wohl Aufgabe der Fußgänger und Radfahrer, in Zukunft sorgfältiger auf den Verkehr zu schauen. Ich gebe zu, dass ich in Wohngegenden die Straßenseite auch mal nur nach Gehör wechsele, aber das muss man sich dann halt abgewöhnen.
    Als Autofahrer muss man dann halt häufiger damit rechnen, nicht richtig wahrgenommen worden zu sein und dann kann man seine Fahrweise ja auch entsprechend anpassen.

  • mitsu

    Der Mensch orientiert sich sehr wohl und zu einem großen Teil an Geräuschen. Denn, anders als maneches Tier, kann der Mensch nicht wirklich gut riechen und schmecken, Erschütterungen spüren etc.
    Visuelle Orientierung ist ja nur ein Teil und wenn nun Elektroautos völlig oder nahezu geräuschlos fahren, dann fällt ein wesentlicher Teil weg. Das birgt Gefahren und deshalb ist die Diskussion wichtig. Kritisieren kann man das nicht. Höchstens das, was am Ende bei der Diskussion herauskommt.

    • Ewtalburg

      Geräuschen sind sehr wichtig für die Fußgänger; wir haben wirklich 2 augen aber die blicken nach vorn-120 Grad binocular vision; manche Vögel können fast 360 Grad sehenohne die Augen zu bewegen (Schutz von Raubtieren).

      Raubtiere oder solche Autofahrer gehoren auf Trophäenwand 🙂

  • Flo

    also ich muss sagen, als ich Mini E gefahren bin kam es durchaus zu einer nicht ungefährlichen Situation, als eine Frau vor mir auf die Strasse laufen wollte um in ihr Fahrzeug einzusteigen. Gott sei Dank hat sie sich im letzten Moment nochmal umgesehen und ist sehr erschocken als ich mit dem Mini plötzlich hinter ihr stand.

    Auch eine Gruppe kleiner Kinder an einer Bushaltestellt ist sehr erschrocken, als plötzlich ein Auto an ihnen vorbeigefahren ist, das keine Geräusche gemacht hat.

    Ich kann die Bedenken also durchaus verstehen

  • Randomguy

    Oh mein Gott – eine Kakophonie von “Klingeltönen” dann auch auf der Straße?!

  • Lennardt

    Wenn ich an meinen Motorradfahrlehrer denke: Der hatte Golf GTI und man konnte im Radio V8-Sound einstellen, klang zwar relativ gut aber schon echt peinlich sich Motorsound anzumachen..

    • Ewtalburg

      besonders wenn das Auto nach Porsche klingt und nach 50km der Strom ausgeht :))) (meine Dame, können Sie den Stecker im Wohnzimmer für 5minuten zuschalten, bitte, sonst muß ich die Fußgenerator-Dynamo in der vollen Sommerhitze antreiben).

  • mitsu

    Vielleicht sollte das MCV Opernarien singen…Zauberflöte, Carmen…

  • jake828

    es gibt doch verfahren, in denen mit gegenschall auf gleicher frequenz die lautstärke in definierten bereichen neutralisiert wird. dann kann man ja reifen mit mega abrollgeräusch verwenden oder solche STUKA tröten ausm zweiten weltkrieg aufs dach schnallen ohne dass man im auto warndreieckig wird:)
    oder die guten alten blitzableiter von damals aus gehärtetem stahl:D

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden