Sparsamer Schwabe: Die Mercedes C-Klasse im Modelljahr 2011

BMW 3er | 23.12.2010 von 41

Auch die Mercedes C-Klasse erhält vor dem Start ins Modelljahr 2011 ein Facelift, bei den Schwaben spricht man hier aber in der Regel von einer …

Auch die Mercedes C-Klasse erhält vor dem Start ins Modelljahr 2011 ein Facelift, bei den Schwaben spricht man hier aber in der Regel von einer Modellpflege. Ab Frühjahr 2011 stehen die überarbeiteten Modelle bei den Händlern und bieten dann neben einer leicht geänderten Optik inklusive LED-Tagfahrlichtern in der Frontschürze auch mehr Infotainment-Funktionen und vor allem weniger Verbrauch.

Vor allem bei der Effizienz legt die C-Klasse deutlich zu und kann stellenweise sogar am bisherigen Klassenprimus, dem BMW 3er der Generation E90, vorbeiziehen. Hierzu tragen neue Motoren sowie eine Überarbeitung des Automatikgetriebes 7G-Tronic bei, das nun auch über eine Start-Stopp-Funktion verfügt.

Mercedes-C-Klasse-MJ2011-05

Neben der für alle Modelle mit Automatikgetriebe (außer dem C 300 CDI 4Matic) serienmäßigen Auto-Start-Stopp-Funktion der 7G-Tronic Plus trägt auch eine geänderte Gesamtübersetzung des Antriebsstrangs zu niedrigen Normverbräuchen bei. Alle Benziner verfügen über Direkteinspritzung und verbrauchen künftig bis zu 31 Prozent weniger Kraftstoff.

Besonders erwähnenswert ist hierbei der C 350 BlueEfficiency, der einen Normverbrauch von nur 6,8 Litern bietet. Der ebenfalls 306 PS starke BMW 335i kann hier mit 8,4 Litern nicht annähernd mithalten. Beim Sprint auf 100 km/h hält sich der C 350 für seine Motorleistung allerdings auch zurück, der Wert von 6,0 Sekunden dürfte einen Tribut an die lange Gesamtübersetzung darstellen. Hier bietet der BMW 335i mit 5,6 Sekunden den besseren Wert, aber im Alltag spielt der Verbrauch sicherlich die größere Rolle als ein paar Zehntelsekunden bei der Beschleunigung.

In Sachen Fahrleistungen praktisch auf Augenhöhe befindet sich der “nur” 272 PS starke BMW 330i, der laut Werk 6,1 Sekunden bis 100 km/h benötigt. Auch der 330i verbraucht mit 7,4 Litern aber spürbar mehr als der Stuttgarter. Sparsamster Sechszylinder von BMW ist der 325i, der es auf 7,2 Liter bringt. Gegen ihn tritt bei Mercedes ein Vierzylinder an, denn bei den Benzinern ist der C 350 die einzige Variante mit sechs Brennräumen.

Der Mercedes C 250 verfügt über einen aufgeladenen Vierzylinder mit 1,8 Litern Hubraum, leistet 204 PS, beschleunigt in 7,2 Sekunden auf 100 km/h und bietet einen Normverbrauch von 6,4 bis 6,9 Litern. Der 218 PS starke BMW 325i beschleunigt eine halbe Sekunde schneller auf 100, kann aber beim Verbrauch nicht ganz mithalten. Sparsamster Benziner bei Mercedes ist der C 180 mit ebenfalls 6,4 bis 6,9 Liter und einer Leistung von 156 PS. Bei BMW beginnt das Angebot mit dem 143 PS starken BMW 318i (6,3 Liter) sowie dem 170 PS leistenden BMW 320i (6,4 Liter).

Mercedes-C-Klasse-MJ2011-02

Neben den Benzinern hat Mercedes auch die Dieselmotoren überarbeitet. Sparsamstes Modell bleibt der Mercedes C 220 CDI, der mit manuellem Getriebe einen Normverbrauch von 4,4 bis 5,1 Litern aufweist. Bei einer Motorleistung von 170 PS bietet sich ein Vergleich mit dem 177 PS starken BMW 320d an, der auf 4,7 Liter kommt.

Bei den Fahrleistungen zeigt sich aber auch hier die lange Übersetzung der überarbeiteten C-Klasse, denn mit 8,4 Sekunden benötigt die C-Klasse fast eine volle Sekunde länger auf 100 km/h als der 320d. Selbst das 163 PS starke Sparmodell BMW 320d EfficientDynamics Edition mit 163 PS beschleunigt mit 8,0 Sekunden schneller als der neue C 220 CDI, verbraucht dabei aber nur 4,1 Liter auf 100 Kilometer.

Die beiden Einstiegs-Diesel C 180 CDI und C 200 CDI mit 120 respektive 136 PS verbrauchen jeweils 4,8 bis 5,3 Liter. Hier liegen die 115 respektive 143 PS starken Modelle BMW 316d und BMW 318d mit jeweils 4,5 Litern knapp darunter. Das beste Verhältnis von Leistung zu Verbrauch bietet der neue C 250 CDI mit doppelt aufgeladenem Vierzylinder: Er leistet 204 PS und begnügt sich mit 4,8 bis 5,3 Litern Diesel auf 100 Kilometer.

Einziger Diesel mit sechs Zylindern ist der C 300 CDI, der zumindest zum Marktstart ausschließlich mit dem Allradantrieb 4Matic bestellbar ist. Er leistet 231 PS, beschleunigt in 6,4 Sekunden auf 100 km/h und benötigt 7,0 bis 7,2 Liter Diesel. Der vergleichbare BMW 330d xDrive mit 245 PS benötigt lediglich 6,5 Liter und beschleunigt in nur 5,9 Sekunden auf 100 km/h. Selbst der 286 PS starke BMW 335d liegt im Normverbrauch mit 6,6 Litern unterhalb der C-Klasse.

Mercedes-C-Klasse-Interieur-MJ2011-01

Auch bei den Assistenzsystemen haben die Stuttgarter kräftig nachgelegt. Die C-Klasse bietet nun endlich ebenfalls einen uneingeschränkten Internetzugang, wie man ihn bei BMW schon seit Jahren bestellen kann. Auch das drahtlose Abspielen von Musik über Bluetooth sowie eine in der Mittelarmlehne untergebrachte USB-Schnittstelle debütieren in der überarbeiteten C-Klasse erst im Jahr 2011. Wie bei BMW lassen sich auch in Google Maps konfigurierte Routen ins Auto übertragen.

In Sachen Sicherheit lassen sich die Schwaben nicht lumpen und bieten zahlreiche Assistenzsysteme, die man teilweise nicht bei den Wettbewerbern erhält. Besonders interessant ist dabei ein Attention Assist genanntes System, das einen übermüdeten Fahrer erkennen und rechtzeitig warnen soll.

Unterm Strich handelt es sich aus technischer Sicht um eine definitiv gelungene Modellpflege, die den Entwicklern der neuen 3er-Reihe F30 die eine oder andere Hausaufgabe ins Lastenheft schreiben dürfte. Insbesondere bei den Benzinern muss der neue 3er, der im Frühjahr 2012 und damit ein Jahr nach der neuen C-Klasse zu den Händlern kommt, nachlegen, um sich wieder als effizientestes Modell der unteren Mittelklasse bezeichnen zu dürfen. Mit den neuen aufgeladenen Vierzylindern N13 und N20, die im Herbst 2011 im neuen 1er F20 debütieren werden, hat BMW allerdings auch mehrere Trümpfe in der Hinterhand.

(Bilder & Infos: Mercedes-Benz)

  • Benny

    Ich bitte darum, mal mit den Daumen abzustimmen, ob solche Artikel über Neuigkeiten von den Wettbewerbern weiterhin gewünscht sind. Ich denke, ein Blick über den Tellerrand kann nie schaden, aber vielleicht sieht das ja die Mehrheit hier anders.

  • theo

    Meine Meinung: Ich muss ehrlich sagen, dass ich in einem Blog über BMW keine Artikel über andere Marken sehen möchte. Dass man Mini und Rolls-Royce erwähnt, finde ich in Ordnung, aber alles andere gehört hier meiner Meinung nach nicht rein.

  • Chris35i

    Hi,

    ich fand die Vor-Facelift Frontscheinwerfer schöner, ansonsten ist das FL gut gelungen, besonders das Interieur sieht edel-sportlich aus.

    Ich bin für Artikel über die Haupt-(Premium)-Wettbewerber, sprich Audi, Mercedes, Porsche, VW.

    Vergleiche sind immer spannend und so kann auch mal der ein oder andere “BMW hat die Polymerzusammensetzung des Scheibenreinigungsmittelbehälters im 5er mit M-Sportpaket und Head-Up-Display um verändert” weggelassen werden. (Nicht böse gemeint 😉 )

    • chris31

      gerade die Scheinwerfer vor Facelift fand ich schrecklich, da sind die schn deutlich besser =)

      Klar müssen mehr solche Bericht mit Vergleichen rein!

  • Robert

    Ich finde die Beiträge über die BMW Welt hinaus (insofern es sich um Konkurrenzmodelle handelt = Mercedes + Audi + …) sehr schön und ich lese sie sehr gern. Wem die Artikel nicht zusagen der brauch die Artikel ja nicht anzuzklicken.

    Schöne Weihnachten

  • Thomas

    Ich find es sehr gut, dass auch mal die Konkurrenz beleuchtet wird.
    Nur an der Objektivität sollte noch etwas gearbeitet werden, dass zeugt von mehr Seriosität. Vor allem hat auch BMW seine Macken, welche man nicht wegdiskutieren, oder verharmlosen sollte.

    Gruß Thomas

  • Finde ich super auch etwas über die anderen deutschen Premium Hersteller zu berichten!

  • mitsu

    Ich bin unbedingt dafür, Artikel über die direkten Mitbewerber (Mercedes, Audi) zu lesen. Ist doch wichtig immer wieder zu sehen, wieso man BMW kauft.

    Die neue C-Klasse gefällt mir noch immer nicht, allerdings haben sie den ehemals grausigen Inneraum deutlich aufgewertet. Gut auch, dass Mercedes an der Effizienz arbeitet und BWM stellenweise übertrifft. So legen sich die BMW-Ingenieure jedenfalls nicht schlafen.

  • Tetanus

    Na haha, als ob das ne Kunst wäre, die miesesten 4-Zylinder aufn Weltmarkt zu schlagen. Jene hat BMW im Sortiment, und die sind der größte Witz und die absolute Unverschämtheit die weiterhin Kunden zu verkaufen.
    Ein sportlicher Hersteller wie BMW ist zu dämlich ordentliche 4-Zylinder Benziner zu entwickeln, ein Schande für die Bayern, dass kann ja selbst Opel und Ford besser. Die 4 Ender Diesel bekleckern sich ebenso nicht mit Ruhm, zu laut… zu süffig, zu vibrierend … und fern der Werksangaben.

    • Steve8178

      …und du bist und bleibst ne Labertasche!!!

    • Benny

      Die Aussage, dass die BMW-R4-Diesel in der Realität weiter von der Werksangabe entfernt wären als die R4-Diesel anderer Hersteller, ist schlicht falsch.
      Ich habe mal für Dich die Normverbrauchsangaben der Vierzylinder-Diesel von BMW und Audi in Kompakt- und unterer Mittelklasse mit den Durchschnittswerten der bei Spritmonitor.de aufgeführten Fahrzeuge verglichen. Die realen Werte liegen dabei bei 124,44 bis 150,85 Prozent der Normwerte. Am nächsten dran ist mit 124,44 Prozent des Normverbrauchs der BMW 116d, es folgt der BMW 116d mit 125,56 Prozent. “Realistischster” Audi ist der A3 1.6 TDI mit 128,81 Prozent. In jedem Vergleich in derselben Leistungsklasse liegen die BMW-Modelle prozentual näher am Normverbrauch als der entsprechende Audi.
      116d (115PS) 125,6% / A3 1.6 TDI (105PS) 128,8%
      118d (143PS) 134,0% / A3 2.0 TDI (140PS) 145,0%
      120d (177PS) 133,8% / A3 2.0 TDI (170PS) 150,9%

      316d (115PS) 124,4%
      318d (143PS) 132,9% / A4 2.0 TDI (143PS) 134,8%
      320d (177PS) 134,0% / A4 2.0 TDI (170PS) 137,7%

      Berücksichtigt wurden Fahrzeuge mit der richtigen Motorleistung aus den Baujahren 2008 bis 2010 mit einer Laufleistung von mindestens 1.500 Kilometern und Schaltgetriebe. Das ist nicht hundertprozentig wissenschaftlich, aber exakter wird es kaum ermittelbar sein.
      Rekord-Halter bei der Abweichung von Norm- zu Realverbrauch ist in diesem Verlgeich übrigens der Audi A3 2.0 TDI mit über 50 Prozent mehr Verbrauch als angegeben, auch die Plätze zwei, drei und vier gehen an Audi. Die Aussage, dass die Abweichung zwischen Norm- und Realverbrauch bei den BMW-Vierzylinder-Dieseln also besonders groß wäre, ist schlichtweg falsch – aber etwas anderes war von Dir ja nicht zu erwarten.

      • Lennardt

        Dass du die Geduld für die detaillierten Antworten auf diesen infantilen Dünnschiss hast… Respekt!

  • Steve8178

    Mir gefällt er, 10 mal interessanter als der A4. Das Interieur kommt mir bekannt vor. Was sagt ihr, für mich sehr ähnlich. E92 >> http://img232.imageshack.us/i/sitzwz4.jpg/

    und hier das Facelift C-Klasse >> http://www.bimmertoday.de/2010/12/23/sparsamer-schwabe-die-mercedes-c-klasse-im-modelljahr-2011/mercedes-c-klasse-interieur-mj2011-01/

    Die Motoren kommen ja langsam in die Gänge. Die ähnlichkeit an der Front zum Cl ist verblüffend…find ich zumindest. Mit was ich mich aber nie anfreunden werde, sind die LED Girlanden…

    Schicker Wagen im großen und ganzen…. 😉

  • Marco83

    Mercedes wartet so eben auf den neuen 3er! 🙂

    Ich find das Facelift sehr gelungen.
    Besonders der nahezu komplett neue Innenraum gefällt mir ausgesprochen gut!
    Sehr stark auf sportlich getrimmt! 🙂

    Auch das Lenkrad gefällt mir total, genau so in der Art würde ich es mit endlich mal bei BMW wünschen 😉

  • Simon

    Also ich finde den Vergleich nicht schlecht^^
    Aber Benny, der 320d hat sogar 184PS^^
    Aber Spaß bei Seite, mit gefällt die lange Übersetzund der Mercedes-Modelle, würd mit aber trotzdem keinen kaufen,.
    Was mir noch auffällt, BMW holt aus den 3l Diesel ja mittlerweile 258PS bzw. 300PS, bin mal gespannt ob die noch in den E90 bzw. E91 wandern.

    • Benny

      Stimmt, an diesen Wechsel im März 2010 hab ich vorhin nicht gedacht. Die Modelle mit 184 PS kommen sogar auf einen Wert von nur 123,6 Prozent des Normverbrauchs, nämlich 5,8 Liter. Für die Variante mit 177 PS ergibt sich auch ein besserer Wert, weil der noch einen Normverbrauch von 4,8 hatte und damit nur bei 131,3 Prozent landet statt bei den oben genannten 134.

  • Simon L

    Jetzt mal ne blöde Frage,
    Wie kann das sein das beim Benz der Sechzylinder-Benziner mit 6,8 Litern fast 0,4 Liter weniger auf 100km braucht als der 3-Liter-Sechzylinder-Diesel?
    Kommt mir irgendwie komisch vor, wo doch die modernen Selbstzünder meist um längen bessere Verbräuche aufweisen.

    • Benny

      Eine Rolle spielt mit Sicherheit, dass es den V6-Diesel nur mit 4Matic gibt. Beim C350 Benziner macht das 0,6 Liter aus, ob man ihn als Hecktriebler oder mit Allrad bestellt. Außerdem hat der C 300 CDI als einziges Modell keine Start-Stopp-Funktion bei der 7G-Tronic.

      • Simon

        Interessant ist noch der einzige 6 Zylndermotor. Ist ja auch nur ein 3.5l Sauger. Er hat zwar gut 20% weniger Drehmoment als der 330i, ist aber eine komplette Neuentwicklung ohne Turboaufladung. Wenn BMW wolte, könnten sie aus dem 3l Sauger auch nochmal etwas herauszaubern, was aber von der Leistung her zu nahe im Revier des 335i vorpreschen würde. Vom Verbrauch her ist beim 330i aber wahrscheinlich ohne Start/Stop Automatik kein Krieg mehr gewinnen.

  • John

    Lese solche Artikel auch immer wieder gerne. Von der Objektivität her auch sehr gut gelungen. So sieht man schnell, wo BMW Nachholbedarf hat und wo sie noch gut da stehen.

    Insgesamt ein interessantes Auto und es wurde auch Zeit, dass Mercedes bei den Motoren was macht. Ich bin gespannt, was BMW sich für den nächsten 3er einfallen lässt.

    • Steve8178

      Da ba ich auch schon sehr gespannt. Ein kleinen Einblick glaube ich, hat uns der neue X3 schon gegeben, mehr im In/ als im Exteriuer!
      Black Panel wird hier genauso Einzug halten wie die neuen 4Zyl. Turbos( auf die bin ich am meisten gespannt obwohl schon im neuen 1er zu haben, werden die ein großteil ausmachen)!!
      -Gewicht wird nartürlich auch ein großes Thema sein
      -Einsparpotenzial der neuen 4Zylinder Benziner im 3er zur Konkurrenz
      -Head up Display
      -8Gang Automatik mit Start/Stop (Einsparung)
      -habe ich noch was wichtiges vergessen??

      Ich glaube das hier der 1er und speziell der 3er von der kombi (neuer 4Zyl. Benziner und 8Gang Box) stark profitieren werden.

      • Steve8178

        Exterieur natürlich, sorry…

  • Polaron

    Auch nach dem Facelift kann ich mit der aktuellen C-Klasse optisch nicht viel anfangen. Bis auf dezente Modifikationen (z.B.Octavia-Scheinwerfergeometrie) hat sich beim Exterieur ja nicht so viel getan.
    Der Innenraum ist nun wesentlich gefälliger und auch viele Motoren haben eine Frischzellenkur erfahren, aber der 3er und auch der A4 bietem meiner Ansicht nach die stimmigeren Gesamtpakete.

    Auf mich wirkt es nur so, dass Mercedes den sicherlich vorhandenen Abstand auf die Mitbewerber im Segment der Mittelklasse verkürzt oder ausgeglichen hat. Würde ich aber allein nur nach Design kaufen und andere Faktoren wie Verbrauch, usw. ausklammern, so wäre bei mir die C-Klasse abgeschlagen an letzter Stelle.

    Ich schließe mich ansonsten der Mehrheit an. Ich finde Vergleichsartikel mit der Konkurrenz immer sehr lesenswert. Bitte so weitermachen!

  • racemax

    SPARSAM?????????? ich bin ja mal gespannt, wie das mit dem Verbrauch aussehen wird. Der 200 hat ja vom Kompressor zum efficiency gewechselt und hat im ADAC
    Test sogar noch mehr verbraucht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • Lennardt

    Ich war nie wirklich Fan vom Mercedesdesign, so gesehen will ich die Modellpflege auch nicht bewerten, aber die Benziner sind wirklich gut. Freut mich -auch aus Wettbewerbssicht- dass Mercedes da aufge- bzw. überholt hat.
    Die Vergleiche zeigen aber auch wie gut die BMW-Diesel sind.

  • godzilla

    jetzt wird hier schon über mercedes geschwärmt….man nennt das dann tellerrand.

    demnächst werden hier fahrräder verglichen….benny, du bist ne null.

    • mitsu

      So früh am Heiligen Abend…und doch so unbeherrscht, dumm, ungezogen und unerträglich? Na, dein Leben wollt ich nicht haben.

  • askg

    Was mir pers. auffällt, Mercedes schein sich regelmäßig bei Opel umzuschauen, erst der Knick (Bügelfälte) über das ganze Fahrzeug (gab es auch zuerst bei Opel, nur das die diese Falte konsequent bis durch Innenraum transportiert haben) und jetzt dieser aufgesetzte “Kunststofflatz” mit den Bedieneinheiten für Radio, Telefon usw., siehe Insignia.

    PS: Nein ich bin kein Opel Fan, an erster Stelle steht immernoch BMW vor Mercedes!

  • Sephan S.

    Benny, bei aller Wertschätzung, in diesem Punkt würde ich Dir gerne widersprechen:

    …”Der ebenfalls 306 PS starke BMW 335i kann hier mit 8,4 Litern nicht annähernd mithalten. Beim Sprint auf 100 km/h hält sich der C 350 für seine Motorleistung allerdings auch zurück, der Wert von 6,0 Sekunden dürfte einen Tribut an die lange Gesamtübersetzung darstellen. Hier bietet der BMW 335i mit 5,6 Sekunden den besseren Wert, aber im Alltag spielt der Verbrauch sicherlich die größere Rolle als ein paar Zehntelsekunden bei der Beschleunigung.”

    Ich hab meinen neuen E92 335i LCI Sportpaket diese Woche abgeholt – JA – ich weiß, dass BMW sehr effiziente, vielfach ausgezeichnete Motoren baut, die den Tankwart schon mal ärgern können – JA, JA – ich schätze die Marke ausgesprochen auch für diese Eigenheit – und….- NEIN, NEIN, NEIN – der Verbrauch des 335i interessierte mich beimn Kauf nicht die Bohne, vielleicht Platz 100 der Dinge, die zählten. Man weiß, dass er im Alltag keine 15 Liter verbrauchen wird, dass genügt-… – dagegen gestellt war der Vorwärtsdrang nach Sekunden gemessen selbstverständlich nicht unwichtig.

    Der 335i ist ein echter BMW, das ist was zählt – dieses Auto ist ein Frontalangriff auf den eigenen Emotionshaushalt, man kann nicht einmal einsteigen, ohne dass einem die Emotionen sofort in den Würgegriff nehmen.

    Ich bin mittlerweile in meinen 30er Lebensjahren angelangt, habe schon einige Marken gefahren – aktuell entwickle ich eine echte Liebesbeziehung zu den BlauWeißen – niemand sonst baut solche AUTOS . Nur deshalb bin ich Kunde geworden – und ich bin beileibe nicht alleine, kenne mittlerweile viele “Leidensgenossen”.

    Besten Dank für deinen gelungenen C-Klasse Update, -und ein EXTRA Dankeschön für bimmertoday,de – da kommt immer wieder FREUDE auf…

    Schöne Weihnachten Euch allen !!

    • Steve8178

      …empfand es als sehr schön zu lesen. Welcome Stephan 😉

  • Marco83

    Bin auch der Meinung, dass BMW bei den 4 Zylinder Benzinern schon sehr viel Nachholbedarf hat, die im Moment angebotenen Triebwerke sind einfach nicht mehr zeitgemäß.

    Der 335i muss im F30 ebenfalls eine Leistungsspritze erfahren, nach 3 Jahren Vorsprung in dieser Motorenklasse hat BMW sich leider vom S4 überholen lassen, owohl es ein leichtes wäre, dem Motor ein Update zu verpassen!

    Schade, ich bin wirklich großer BMW Fan, schon immer gewesen, aber man muss außerdem sagen dass auch die bayrischen Motoren Werke nicht perfekt sind, deswegen schadet so manche Kritik sicher nicht.

    Als Hauptverbesserungspotential beim 3er sehe ich den Innenraum und die “kleinen” Benzin Motoren (gilt auch für den 1er), was sich ja mit der neuen Generation Turbo Motoren ergeben dürfte… 🙂

    • Sephan S.

      @Marco83

      Update 335i – Dir ist schon bekannt, dass es ein Update gegeben hat. Jetzt N55, vormals N54 – wenn auch weiterhin 306 PS. Noch weniger Turbo Lag, kommt noch früher in den besten Drezahlbereich

      Ich bin bei gerade einmal bei 180 KM – kann meinen LEIDER noch nicht richtig anstrengen, dazu kommt der derzeitge Schnee auf den Strassen. Aber man ahnt schon was da kommt. Unglaubliche Kraft von hinten, souverän auf die Strasse gebracht, drehwillig von Sekunde 1 – oder nach Laudatio von letzter Woche, beim Einfahren eines ersten Preises >> …”with shocking ease”

      …”The 300-hp “Twin Power” N55 reaches its torque apex of 300 lb.-ft. (407 Nm) at a mere 1,200 rpm, propelling the 335i sedan with shocking ease. For drivability and smoothness, the N55 is unparalleled.“

      Mir kommt der N55 noch einmal souveräner als der wirklich gute N54 vor, – ein Update der Nennleistung kommt wohl dann mit dem F30…

      • abc

        Das “Update” ändert aber nichts daran, dass der s4 dem 335i hoffnungslos überlegen ist, worum es Marco in seinem Kommentar wohl ging.

        • Sephan S.

          @abc

          Das hoffnungslos überlegen muss man jetzt nicht verstehen – oder? Bitte immer mit dem E92 N55 vergleichen – der hebt sich vom N54 ab:
          http://www.motor-talk.de/bilder/n55-monoturbo-bmw-twinsroll-vs-n54-biturbo-bmw-twinturbo-135i-335i-g9227280/diagramm-n54-n55-i203081822.html

          Vergleicht man die offiziellen Angaben der Hersteller, sind die beiden “2010” Versionen fast gleichauf… aktuelle Vergleichstest mit dem N55 findet man leider nicht.

          0 auf100
          S4 – 5,3 Sekunden
          335i – 5,4 Sekunden

          80 auf 120 im 5. Gang
          S4 – 6,2 Sekunden
          335i – 6,2 Sekunden

          Ich habe persönlich nach einem sehr sportlichen Fahrzeug gesucht, zur Alternatíve standen zuletzt M3, 335i oder Porsche Cayman S – habe mich am Ende entschieden, etwas weniger tiefer vom Preis ins Regal zu greifen – um in ca. drei Jahren noch mal einen drauf zu setzen – dann ist derzeit der neue M3 mein Favorit. Allerdings weiß man vom dem noch viel – es kann also jeder Zeit sein, dass ich mich noch mal NEU entscheide.

          Bin auch S4 gefahren – 9.000 Euro teurer und nach meiner Bewertung keinesfalls besser als das 3er Coupe 335i – im Gegenteil – wenn es der 335i nicht geworden wäre, wäre ich heute Cayman S Fahrer.

          In der Preisklasse würde ich mir keinen Audi kaufen, das allerdings ist meine persönlich Erfahrung/Bewertung , die muss man beileibe nicht teilen….

          Nun aber – schöne Weihnachten!!!

        • Marco83

          “Hoffnungslos überlegen” ?

          Na alles klar, ich glaub davon kann wohl nicht die Rede sein und das sollte auch nicht die Aussage von mir bedeuten !

          Nicht zu vergessen, weil wir grad bei 9000 Euro Mehrpreis für den S4 sind,
          es gibt noch einen Alpina B3S, der ist klar wieder ein “paar” Euro teuerer als der S4 nur da kann man glaub ich tatsächlich von “hoffnungsloser Unterlegenheit” sprechen, nur dass das in diesem Fall auf den Audi zutrifft ! 🙂

      • Marco83

        Ja klar ist mir das bekannt. 🙂

        Ich hab ja auch von der Leistung gesprochen, bei dieser Gelegenheit wäre auch eine kleine Leistungskur angebracht gewesen 😉

  • zander

    Hallo zusammen,

    weiß jemand, ob es schon eine aktualisierte Preisliste für die C-Klasse “Mopf” gibt? Wenn sie jemand hat, so wäre ein Link auf das pdf sehr nett.

    Wie heißt den die C-Klasse “Mopf” intern, also die Baureihenbezeichnung?

    Danke & Grüße

  • lulesi

    Die Baureiehgnbezeichnung lautet W204 (Limousine) S204 (Kombi) C204 (Coupe)
    Mopf stzeht für MOdellPFlege

  • In den letzten Jahren hat sich richtig was getan im Verbrauch. Da lohnt es sich doch den E10 zu tanken welcher im Februar ja verfügbar sein soll und auch noch teurer als der normale Sprit sein wird.

  • Pingback: BMW im Niedergang? : Seite 9 : Zum Thema MOPF C-Klasse Vebrauch gibt es einen guten Beitrag a...()

  • Pingback: Eye magischen Sekunde Eye Lift Bewertungen | INFOWEBLOG.NET()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden