Neue Runde Spyshots zum BMW M5 F10 in Schwarz

BMW M5 | 22.12.2010 von 3

Vermutlich letztmals im Jahr 2010 gibt es eine Runde Spyshots zum BMW M5 F10, der im kommenden Jahr auf den Markt kommen und daher noch …

Vermutlich letztmals im Jahr 2010 gibt es eine Runde Spyshots zum BMW M5 F10, der im kommenden Jahr auf den Markt kommen und daher noch öfter Thema bei uns sein wird. Nach aktuellem Kenntnisstand wird die Serienversion der fünften M5-Generation auf der IAA im September 2011 vorgestellt und unmittelbar danach bei den Händlern stehen. In Form eines Concept Cars könnte bereits in Genf das Design der Power-Limousine enthüllt werden, aber hierzu gibt es noch keine offizielle Bestätigung.

Angetrieben wird der M5 F10 genau wie die vorletzte Generation E39 von einem Motor mit acht Brennkammern, der Hubraum sinkt aber gegenüber den beiden Vorgängergenerationen von 5,0 auf 4,4 Liter. Andererseits sorgen zwei TwinScroll-Turbolader dafür, dass der Motor mit der internen Bezeichnung S63 nicht nur deutlich mehr Leistung bietet als seine Vorgänger, sondern auch erheblich weniger verbraucht.

BMW-M5-F10-Spyshots-AutoBlog-Carpix

Gegenüber dem V10-Hochdrehzahlmotor, der im BMW M5 E60 zum Einsatz kam, soll die Einsparung bei 20 bis 25 Prozent liegen. Die Leistung steigt hingegen um mindestens zehn Prozent auf 555 PS oder sogar etwas mehr. In jedem Fall erhält der Motor eine sportlichere Charakteristik als in BMW X5 M und BMW X6 M, denn natürlich wünscht sich die Kundschaft in einer starken Limousine einen anderen Motor als im Umfeld der Power-SUVs.

Noch immer nicht ganz klar ist die Frage nach dem Getriebe im stärksten ab Werk erhältlichen F10. Sowohl eine Variante mit Doppelkupplungsgetriebe und sieben Schaltstufen als auch ein Achtgang-Wandlergetriebe sind denkbar. Letzteres besitzt technisch keine Nachteile gegenüber einem DKG – das Gewicht des Wandlers ist niedriger und die Schaltzeiten sind auf gleicher Höhe. Dennoch könnte man sich für das DKG entscheiden, weil es einen sportlicheren Ruf genießt und den M5 außerdem stärker von den AG-Modellen unterscheiden würde.

Optisch wird sich der neue M5 durch rundum geänderte Schürzen, geänderte Kotflügel mit Kiemen-Elementen, spezielle Felgen und natürlich die vier Endrohre von den anderen Modellen der Baureihe unterscheiden. Dazu kommen eine bessere Bremsanlage und ein komplett überarbeitetes Fahrwerk, das aufwendig auf der Nordschleife des Nürburgrings optimiert wurde.

Letzteres soll und wird dafür sorgen, dass der M5 F10 seine Vorgänger auch in Sachen Querdynamik übertreffen kann. Mit Blick auf die Rundenzeit von 8:13 Minuten der Generation E60 wird der F10 die Acht-Minuten-Marke in Angriff nehmen und höchstwahrscheinlich unterbieten können.

Noch einige weitere Bilder vom schwarzen Prototypen gibt es direkt bei AutoBlog.com.

  • godzilla

    gibt ja viel zu sehen……..lächerlich

  • abc

    Wie kommst du eigentlich immer auf 8:09? Im Supertest aus 2004 hat der m5 8:13 gebraucht. Gibt es noch einen anderen Supertest oder verwechselst du einfach immer m5 mit m6? 2005 gab es nämlich einen Supertest in dem der m6 die nordschleife in 8:09 umrundet hat.

    • Benny

      In der Tat, das ist in meinem Hirn falsch hinterlegt. Da muss ich mal formatieren…

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden