AutoCar.co.uk: Entwurf zu BMW mit Frontantrieb unterhalb der 1er-Reihe

BMW 2er Tourer | 15.12.2010 von 28

Unterhalb der 1er-Reihe will BMW zukünftig auch Modelle mit Frontantrieb anbieten – diese Tatsache wurde mittlerweile schon mehrfach direkt von BMW bestätigt. Aber worum genau …

Unterhalb der 1er-Reihe will BMW zukünftig auch Modelle mit Frontantrieb anbieten – diese Tatsache wurde mittlerweile schon mehrfach direkt von BMW bestätigt. Aber worum genau kann es sich dabei handeln? Zunächst ist von einem Premium-Kleinwagen auf der nächsten MINI-Plattform auszugehen, der bereits 2014 auf den Markt kommen und ähnlich wie der MINI Fahrdynamik mit Lifestyle verbinden soll.

Außerdem soll es aber noch weitere Modelle mit Frontantrieb geben, die eher praktisch orientiert sein und Fahrzeuge wie den Audi A3 Sportback im Visier haben werden. Wie die Fahrzeuge benannt werden, ist derzeit noch unklar, denn sicher ist, dass die 2011 kommende 1er-Generation F20 mit Heckantrieb verkauft wird und sich viele Teile mit der neuen 3er-Reihe F30 teilen wird. Laut Autocar.co.uk sollen aber auch zwei Fronttriebler als fünftüriger Hatchback und als Touring als 1er vermarktet werden – und würden somit in direkter Konkurrenz zum normalen 1er Hatchback mit fünf Türen und Heckantrieb stehen.

BMW-Fronttriebler-Rendering-Autocar

Gegenüber dem heckgetriebenen Hatchback soll der Fronttriebler eine deutlich kürzere Motorhaube aufweisen, unter der Motoren mit drei und vier Zylindern quer zur Fahrtrichtung montiert sind. Neben den aufgeladenen Vierzylinder-Benzinern unter den Namen N13 und N20 sollen hier auch erstmals die neuen 1,5-Liter-Dreizylinder N37 und N38 als Benziner und Diesel zum Einsatz kommen. Gegenüber den neuen Vierzylindern sollen sich die Modelle mit nur drei Zylindern durch nochmals niedrigeren Verbrauch auszeichnen.

Im Innenraum würde dank der “fehlenden” Kardanwelle bei vergleichbaren Außenabmessungen zu den Hecktrieblern mehr Platz entstehen, was die Modelle auf einen Level mit praktisch orientierten Fahrzeugen auf der Plattform des VW Golf bringen würde. Für Freunde besonders hoher Fahrdynamik soll es aber weiterhin die 1er-Varianten mit Heckantrieb geben – ob sich diese zweigleisige Variante letztlich als Ideallösung herausstellt, wird sich erst in der Praxis feststellen lassen.

Es scheint jedenfalls denkbar, dass bei der vermutlich 2018 auf den F20 folgenden 1er-Generation nur noch Frontantrieb zu haben sein wird, falls die frontgetriebenen Modelle deutlich mehr Erfolg als die sportlicheren Hecktriebler haben sollten.

Coupé und Cabrio könnten dann als 2er-Reihe angeboten werden und sich sowohl optisch als auch technisch stärker von den Modellen der 1er-Reihe unterscheiden – was dann aber mit Sicherheit auch Auswirkungen auf den Preis hätte. Die Namensrechte für eine mögliche 2er-Reihe hat sich BMW jedenfalls schon vor einiger Zeit gesichert.

(Quelle & Bild: AutoCar.co.uk)

  • Philipp

    Also die Front finde ich sehr gelungen.
    Insgesamt ist die Seitenansicht ziemlich hübsch. Aber die Rücklichter gehen ja mal garnicht.

  • abc

    Haha, wie lächerlich. Nach den ganzen Werbungen, weshalb Heckantrieb ja viel besser sei als Frontantrieb, bauen die jetzt einfach einen Fronttriebler. Ist aber nicht so schlimm wie Diesel, Allrad und Automatik von der M gmbh. Naja bmw scheint das Image wohl nicht so wichtig zu sein…

    • Ratze

      von image kannst du dir halt nichts kaufen. Und mal ernsthaft, in dieser Klasse macht Heckantrieb einfach keinen Sinn.

      • abc

        Natürlich kann man sich von Image allein nichts kaufen. Aber was denkst du denn wozu es Marketing bzw. Marktforschung gibt? Das Image hat definitiv Einfluss auf die Kaufentscheidung.
        Dass Heckantrieb in der Klasse nicht unbedingt Sinn macht, kann schon sein, nur zwingt niemand bmw Kompaktwagen herzustellen. Es hindert sie wiederum natürlich auch niemand daran, nur muss man sich, wenn man sich als Unternehmen dazu enscheidet, auf einmal zahlreiche Wertvorstellungen, die man mal hatte, fallen zu lassen, mit dem Imageverlust bzw. dem Vorwurf der Hyporkisie abfinden.

        • Michael Mpower

          80% der BMW 1er Käufer wissen nicht einmal, dass ihr Auto ein Heckantrieb ist!!!

          • Philipp

            Die Zahl is ja wohl sehr weit her geholt.

          • Lola-Inge
          • abc

            Was soll ich aus dieser Zahl jetzt schließen? Dass bmw Kunden so blöd sind, dass sie eh jeden Müll kaufen den bmw anbietet?

          • Lennardt

            Ja.. Auftraggeber BMW, also durchaus ein Versuch der Wegbereitung für Akzeptanz bei BMW-Fronttrieblern. Z.B. indem man bestimmte Käufergruppen in der Umfrage bevorzugt einbezieht..
            Ich finde mit Isetta hätte man eine Marke die ähnlich Kultfaktor aufweisen könnte wie Mini und mit der man nicht die Marke BMW für Fans der BMW-Werte -ich kanns nicht anders sagen- in den Dreck ziehen würde..
            Ein BMW soll einfach sportlich sein und wenns dann wie der VW-Konzern am Ende aussieht, nur die Herangehensweise die von der sportlichen Seite ist.. toll.

    • JJJ

      Also Heckantrieb in der Kompaktklasse macht sehr wohl Sinn, wenn man Spaß zur Sinnhaftigkeit des Autofahrens dazuzählt. Ich hatte früher einen 1er, jetzt einen 3er und der 1er hat, trotz 2 Zylindern weniger und viel schwächerem Motor in Kurven deutlich mehr Spaß bereitet. Vermutlich durch den kürzeren Radstand.

  • Clemens

    Einen Mitteltunnel haben übrigens so gut wie alle Fahrzeuge. Ein Golf sowieso, schließlich braucht ja der Allradantrieb auch eine Kardanwelle nach hinten. Doch selbst wo kein Allrad vorgesehen ist, erhöht der Mitteltunnel die Karosseriesteifigkeit. Von daher denke ich nicht, dass ein frontgetriebener BMW ohne einen solchen auskäme. Allenfalls kleiner könnte er ausfallen.

  • Südstaatler

    Wird der Slogan “Freude am Fahren” dann gestrichen? Für mich ist es einfach eine Unsitte, einen BMW zu haben, der keine Sportlichkeit und Eleganz ausstrahlt. Mag es wirtschaftlich notwendig sein, ich kann mich damit nicht wirklich anfreunden. Mercedes baut ja schon die A-Klasse, Audi den A1. Jetzt wird dann wohl auch BMW den Grundsatz aufgeben, dass alle Autos Freude bereiten 🙁

    • Fabian Vogt

      Du scheinst noch nie MINI gefahren zu sein 😉

      • Südstaatler

        Hab ich. Macht Spass. Ist aber kein BMW. Ist ein Spassmobil. Ein Mini halt. Ich rede aber von BMW.

        • Südstaatler

          Nachtrag: wenn der Wagen oben mit 200PS auf den Markt käme, hätte ich ja nichts dagegen. Aber ich wette auf rund 100 PS und 0-100 in mehr als 10sec. Wenn du über Mini sprichst, meinst du ja vermutlich auch den Mini Cooper S (oder JCW)…

          • Ratze

            Den mit 200PS wird es geben, genau wie bei jedem anderen Derivat auch. Es gibt immer den vernünftigen (und eher langweiliger Motorisierung z.B. 316d Touring) und die Spaßmacher (unvernünftig aber geil motorisiert z.b. 135i).
            Aber so wie du schreibst kann man in einem BMW nicht unter 200PS Spaß haben (eher mehr, weil im kleinen 200 PS, da brauchst du im 3er ja mindestens 300). Wer es sich leisten kann und es brauch (Ego), gerne. Bei mir tut es auch ein 320d für den Alltag.

  • dges

    Irgendwie ist es für mich nicht richtig vorstellbar daß es einen BMW mit Frontantrieb gibt, genauso wie es vor 15 Jahren für die die Freunde von der Porsche Fraktion nicht vorstellbar war, daß der 911 einen wassergekühlten Motor hat…aber die Zeit hat auch da die Wunden geheilt…
    Bei Mercedes gibt es ja auch schon seit Jahren Frontantrieb, wobei ich gestern eine A-Klasse mit Schneeketten hinten gesehen habe, es ist offensichtlich noch nicht bei allen angekommen…und bei Audi ist der Heckantrieb schon sehr sehr lange her…wahrscheinlich haben sie da noch Horch, DKW oder Wanderer geheißen, bei der diffusen und wirren Geschichte weiß mans ja nicht genau…

  • samy

    Bmw hätte den nächsten 1er F20 als 2er unbennen sollen und den Frontantrieb als 1er vermarkten sollen!!! Was sagt Ihr dazu?

  • Polaron

    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass im Artikel mit “Heckantrieb” eigentlich “Hinterradantrieb” gemeint ist…;)

    Es ist meiner Ansicht nach langsam offensichtlich, dass die kommende 1er-Generation die letzte mit Hinterradantrieb sein wird und dass Hinterradantrieb dann nur noch ab der Mittelklasse angeboten wird.

    Ich vermute, es wird wirklich nach der kommenden 1er-Reihe so ähnlich kommen, wie schon des öfteren beschrieben:
    Kleinwagenfamilie von BMW unterhalb des 1ers als Mini-Alternative bzw. Konkurrenz zu A1 & Konsorten -> Frontantrieb
    1er-Hatch (3- und 5-Türer), 1er-Shooting Brake bzw. 1er-GT -> Frontantrieb (& evtl. Allradantrieb)
    2er-Coupe und -Cabrio (vormals 1er-Coupe und -Cabrio) -> Hinterradantrieb (& evtl. Allradantrieb)
    ab 3er-Reihe -> ausschließlich Hinterradantrieb & Allradantrieb

    Und scheinbar ist es den meisten Käufern wirklich egal, ob ihr Kompakter über Frontantrieb oder Hinterradantrieb verfügt – ansonsten würde BMW diesen Schritt sicherlich nicht machen.

  • Steve8178

    Man kann hier einfach sagen, BMW vollzieht einen Wandel. Sieht man mal die Verkaufszahlen der B oder A Klasse mit Frontantrieb, so wird es auch dort langsam Zeit, was kleines als Submarke zu bringen um auch dort Marktanteile streitig zu machen. Und bis jetzt muss ich sagen, über all wo BMW Neuland betraht wurden die Verlaufszahlen übertroffen. Beispiele wie Mini (Premium) nie und nimma oder gar der X6, oder der 5er GT, verkaufen sich prächtig.

    Also ich denke auch dort wurde viel Marktforschung betrieben um dem Kunden es recht zu machen und auch das WELTUNTERNEHMEN BMW für die Zukunft gut aufgestellt zu sehen.

    Ich finde immer wieder es faszinierend wie Reithofer BMW (Ohne großen Partner) nach vorne bringt, genial. Für mich immer wieder eine “Emotionale Marke wie sie mich bewegt” bzw wie keine andere!!

    –>>Noch einen Punkt zum “Hinterradantieb” im Schnee: Ich komme so Klasse durch den Schnee, mein ASC+T macht hier eine klasse Arbeit, meist sogar schneller wie andere mit “Vorderradantrieb”

    Shit, ich finde bei 40cm Schnee keinen PArkplatz mehr vor dem Haus, wahnsinn!!

  • Thomas

    Masse statt Klasse …

    Gruß Thomas

  • John

    Mir persönlich ist es völlig egal, ob der übernächste 1er Front- oder Heckantrieb bekommt. Im Jahr 2018 werde ich mir eh kein Auto mit konventionellem Antrieb mehr kaufen und dann hat sich die Frage, welche Räder angetrieben sind auch erledigt, denn dann sind entweder die hinteren oder alle vier Räder angetrieben.

  • BMWfan

    oh Gott… erst Frontkratzer, dann Elektromotor 🙁 wenn seine Frau so emotionslos wär wie die automobile Zukunft, dann würde man sich scheiden lassen!

    für mich wird die Corvette immer wahrscheinlicher, die Gebrauchtwagenpreise machens möglich

  • Chris35i

    Front sieht super aus, der Rest fü ein FF Deriviat auch erstaunlich gut.

    2er mit HH und die Welt ist wieder fein – relax Leute, hauptsache es gibt einen Kompakten mit Heckantrieb, ob die Gurke nun 1er oder 2er heißt, ist mir egal. Wobei 135i sich besser als 235i anhört. 😀

    • Chris35i

      2er mit FH sorry… sonst wärs ja ein Porsche 😛

  • XfrogX

    Da ist es nun der anfang vom ende des heckantriebs. Nun baut man also einen billigen einser mit front und einen teueren mit heck, wen wirds wundern das der mit front besser verkauft wird dann schafft man in der nächsten gen den teueren mit heck ganz ab, verkauft aber dann den front antrieb teuer und stellt dem dreier dann auch einen billigeren mit frontantrieb daneben. Hier wird man vielleicht nicht die große menge verkaufen aber dann kommen die Sparer bei bmw und sagen das man aber viel mehr gleichteile dann hat bei 1 und 3er wenn beide front haben und schon wird auch dort der heck antrieb abgeschafft.

    Beim 5er und 7er wirds wohl noch deutlich länger dauern. Aber nun wo einmal der anfang gemacht ist, Ich hoffe nur das die diese front konzept gleich gegen die wand fahren, sonst muss ich mir in ein paar jahren ne neue marke suchen.

    • Lennardt

      Sehr düsteres Szenario, aber leider möglich…

  • Pingback: neue 2er Reihe??? -Seite 2 - Der 1er BMW Treffpunkt f()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden