BMW Group wächst im November 2010 weltweit um 19,8 Prozent

News | 8.12.2010 von 10

Nach den positiven Zahlen aus den USA und Deutschland überrascht es nicht, dass auch die weltweiten November-Zahlen der BMW Group sehr positiv ausgefallen sind. Bisher …

Nach den positiven Zahlen aus den USA und Deutschland überrascht es nicht, dass auch die weltweiten November-Zahlen der BMW Group sehr positiv ausgefallen sind. Bisher gab es im Jahr 2010 noch keinen stärkeren Monat und mit Blick auf die Feiertage zum Jahresende dürfte der November auch der Monat mit dem stärksten Absatzwachstum im Vergleich zum Vorjahresmonat bleiben.

Insgesamt konnten im November 129.014 Fahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls Royce verkauft werden, was einer Steigerung um 19,8 Prozent gegenüber dem November 2009 entspricht. Verantwortlich dafür sind erfreulicherweise alle drei Marken, denn sowohl MINI als auch BMW sind um knapp 20 Prozent gewachsen und das Wachstum von Rolls Royce ist in diesem Jahr ohnehin über jeden Zweifel erhaben. Stärkste Marke bleibt selbstredend BMW mit 108.187 Einheiten, MINI folgt mit 20.552 verkauften Fahrzeugen. Rolls Royce kam im November auf 275 Einheiten was einer Steigerung um gewaltige 164,4 Prozent entspricht.

BMW-Group-Absatz-November-2010

Betrachtet man die ersten elf Monate des Jahres zusammen liegt die BMW Group um 13,5 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Die inzwischen verkauften 1.319.827 Fahrzeuge sind bereits mehr als die im gesamten Jahr 2009 verkauften Einheiten. Auch in den ersten elf Monaten zusammen liegen alle Marken der BMW Group im Plus.

Bei den Einzelmärkten liegt weiterhin Deutschland vor den USA und China. Auch wenn das Wachstum auf dem Heimatmarkt und den USA mit jeweils fast 30 Prozent ebenfalls sehr groß ausfiel, sind die Wachstumsraten aus China unerreichbar: 17.302 Einheiten entsprechen einer Steigerung um 104,3 Prozent. Imposante Wachstumsraten gibt es auch aus Südkorea (1.860 Einheiten / +89,8%), Südafrika (2.094 / +32,3%), Japan (3.330 / +15,4%) und Italien (6.410 / +13%).

Stärkster Absatztreiber war die BMW 5er-Reihe: Die Limousine F10 (20.702 Einheiten / +86,9%) und der BMW 5er Touring F11 (5.073 / +62,9%) legen ein starkes Wachstum an den Tag und auch der BMW 5er GT konnte seine Verkaufszahlen mit 2.460 Einheiten mehr als verdoppeln.

Nach etwas mehr als einem Jahr Verkaufszeit hat der BMW X1 E84 (erhältlich seit Oktober 2009) die Marke von 100.000 verkauften Einheiten durchbrochen, nachdem im November 9.160 Fahrzeuge hinzugekommen sind. Auch der BMW X5 erreicht mit 17,2 Prozent auf 8.853 Einheiten ein starkes Wachstum. Mit dem BMW X6 kann auch das Sports Activity Coupé der Marke ein leichtes Wachstum auf 4.018 Fahrzeuge (+0,5%) verbuchen. Der Verkauf des BMW X3 F25 startete erst im November, aber schon jetzt gibt es 1.062 neue Kunden, obwohl der Verkauf im wichtigsten X3-Markt USA erst im Januar 2011 beginnen wird.

Bei MINI sorgt der Countryman weiter für Furore: Mit 4.165 Einheiten ist jeder fünfte verkaufte MINI ein Countryman, was den neu eingeführten Geländewagen zum wichtigsten Absatzträger der Marke macht.

Ian Robertson (Vorstand der BMW AG für Vertrieb und Marketing): “Die BMW Group ist auf dem besten Weg, ihr gestecktes Absatzziel von über 1,4 Millionen verkauften Einheiten im diesem Jahr zu erreichen. Dank unserer anhaltenden Produktoffensive wachsen wir überproportional zur Marktentwicklung und konnten auch im November unseren Marktanteil weltweit ausbauen. Dabei streben wir beim Absatz weiterhin ein ausbalanciertes Verhältnis zwischen Europa, Amerika und Asien an.”

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden