Viel zu tun: Keine Weihnachtsferien in Leipzig, Landshut & Dingolfing

News | 3.12.2010 von 0

Die Autoindustrie erlebt derzeit einen von kaum jemandem erwarteten Boom und viele Hersteller arbeiten an ihren Kapazitätsgrenzen, um die Kundenwünsche zeitnah bearbeiten zu können. Volkswagen, …

Die Autoindustrie erlebt derzeit einen von kaum jemandem erwarteten Boom und viele Hersteller arbeiten an ihren Kapazitätsgrenzen, um die Kundenwünsche zeitnah bearbeiten zu können. Volkswagen, Audi, Opel und BMW sehen sich laut einem Bericht der Bild-Zeitung dazu gezwungen, die Weihnachtsferien an manchen Standorten zu kürzen oder sogar ganz zu streichen.

Während die Bild im Fall von BMW nur von den Standorten Leipzig und Dingolfing berichtet, gibt es auch noch eine Pressemitteilung des Werks Landshut, die ebenfalls von einer starken Kürzung der Weihnachtsferien berichtet – lediglich die Weihnachtsfeiertage selbst sowie Silvester und Neujahr werden nicht genutzt, an allen anderen Tagen muss mit reduzierter Belegschaft gearbeitet werden.

Dingolfing

Im Werk Landshut werden Zylinderköpfe und Kurbelgehäuse aus Leichtmetallguss, Instrumententafeln, Stoßfänger, Kunststoffkomponenten für das Interieur und Exterieur sowie Gelenkwellen und Austauschmotoren produziert, die an anderen Standorten für den Bau der Fahrzeuge benötigt werden.

In Leipzig baut BMW bisher Modelle der 1er- und 3er-Reihe sowie den BMW X1 E84. Künftig wird der Standort auch beim Thema Project i eine zentrale Rolle spielen, denn sowohl das Megacity Vehicle als auch der Hybrid-Sportler Vision EfficientDynamics werden in Leipzig vom Band rollen.

Im Werk Dingolfing baut BMW alle Karosserievarianten der 5er-, 6er- und 7er-Reihe. Täglich werden hier von über 18.000 Mitarbeitern rund 1.200 Fahrzeuge gebaut.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden