Jens Marquardt ersetzt Dr. Mario Theissen bei BMW Motorsport

Motorsport | 24.11.2010 von 12

Nach mehr als zwölf Jahren und zahlreichen Erfolgen in aller Welt wird Dr. Mario Theissen BMW Motorsport am 30. Juni 2011 verlassen und das Amt …

Nach mehr als zwölf Jahren und zahlreichen Erfolgen in aller Welt wird Dr. Mario Theissen BMW Motorsport am 30. Juni 2011 verlassen und das Amt an den 43 Jahre alten Jens Marquardt übergeben. Dieser wird sich ab dem 1. Januar an der Seite von Theissen in das Amt einarbeiten und dann ab 1. Juli 2011 die Kontrolle übernehmen.

Jens Marquardt arbeitete nach seinem Studium der Luft- und Raumfahrttechnik von 1996 bis 2000 bei der bekannten Rennsport-Schmiede Ilmor Engineering und wechselte von dort zu Toyota Motorsport. Bei Toyota war er zunächst für den Bereich der Formel 1-Motoren zuständig und dann ab 2008 F1 Operations and Team Manager. Nach dem Ausstieg von Toyota aus der Formel 1 arbeitete Marquardt als General Manager Business Development, Operations & Production für den japanischen Automobilbauer.

Jens-Marquardt-BMW-Motorsport-Direktor-2011

Im kommenden Jahr steht mit der Vorbereitung des DTM-Einstiegs im Jahr 2012 eine wichtige Aufgabe vor Theissen und Marquardt, die sich parallel natürlich auch mit den sonstigen Aktivitäten von BMW Motorsport auseinandersetzen müssen. Ob dazu auch weiterhin ein Werks-Engagement in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC gehören wird, erfahren wir spätestens am Abend des 4. Dezember.

Dr. Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor): “Wir haben diesen Wechsel sorgsam geplant und vorbereitet. Mit der Neuausrichtung von BMW Motorsport und der Entscheidung für das DTM-Projekt sind die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft auf der Rennstrecke gestellt. Das ist der beste Zeitpunkt, nun auch die Leitung von BMW Motorsport in neue Hände zu legen. Ich bin überzeugt, dass wir in Jens Marquardt den richtigen Mann für diese spannende Aufgabe gefunden haben. Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit mit ihm. Er wird am 1. Juli 2011 bestens gerüstet das Steuer in die Hand nehmen.”

Jens Marquardt: “Die Leitung von BMW Motorsport ist für mich eine Traumaufgabe und ein großer Vertrauensbeweis. Die Langstreckenrennen mit dem BMW M3, das breit aufgestellte Kundensport-Programm, die Nachwuchsförderung, vor allem aber das DTM-Projekt sind faszinierende Herausforderungen. Ich weiß, dass ich von Mario Theissen jede Unterstützung erhalten werde, und ich kann es kaum erwarten, mit der Arbeit zu beginnen.”

  • Thomas

    Finde ich sehr schade, mir war der Doktor immer sehr sympathisch und er passte sehr gut zu BMW.
    Steht schon fest was er in Zukunft machen möchte/wird?

    Mal schauen ob der Herr Marquardt dieser wichtigen Position gerecht wird.

    Gruß Thomas

  • Andreas1984

    Hoffentlich ist der Herr Marquardt bei BMW erfolgreicher als mit Toyota in der F1. Wenn ich daran denke, wie die angesichts des enormen Budgets abgeschnitten haben…
    Ich hoffe und wünsche jedenfalls das Beste.

    • matt

      das macht mich auch skeptisch…toyota 450 millionen euro budget JÄHRLICH und trz in mehreren Jahren kein einziger Sieg!

    • us

      … wenn ich daran denke, wie BMW abgeschnitten hat.

      • Steve8178

        Ich war auch immer ein Fan vom Doc.,nur kritisierte ich immer die Fahrerwahl der F1, nicht Kubica,der war eine Klasse für sich,nur Heidfeld, der gingmir jedes Jahr auf den Wecker und immer wieder wurde an ihm festgehalten, warum auch immer. Es waren bei Heidfeld immer, aber auch immer die Reifen schuld. Man hätte einen starken Fahrer holen können, man hatte die Chance, aber nee Heidfeld musste es immer sein. Das ist der einzige Punkt den ich nicht verstehen konnte.

        Theissen ist und bleibt ein sympatischer Mann, sehr sogar…und war für mich imemrein Aushängeschild von “BMW-Motorsport” egal wo.

  • Reinhard

    Och neee…das geht gar nicht.

  • hans

    Endlich! Fand den Theissen nie sympathisch, denn dem fehlte irgendwie der Humor! Der Hans-Joachim Stuck kam – soweit ich weiß – auch nicht so gut mit ihm klar, daher u.a. auch sein Wechsel zum VW Konzern.
    Aber einen nicht BMW Mann auf den Posten zu setzen (Kopfschüttel!)

  • Andreas1984

    Das mit dem Hans-Joachim Stuck war aber – soweit ich weis – eher eine Sache mit dem Rennenfahren. Der Stuck wollte Rennen, BMW aber hat ihn mehr als Markenbotschafter und als Ansprechpartner für VIP’s bei F1-Rennen verwendet. Das war nicht seins. Er wollte lieber Rennen fahren. So habe ich das zumindest im Gedächtnis. Welchen Anteil der Dr. Theissen allerdings daran hat (falls das wahr sein sollte) weis ich nicht.

  • iQP

    Scheinbar hat ihm der Ausstieg aus der F1 nicht gefallen?!

  • Andreas1984

    Ich hab’ mich während der F1-Zeit von BMW gewundert, dass ihm der anhaltende, an die BMW-eigenen Erwartungen gemessene Misserfolg in der F1 nicht zum Verhängnis wurde. Vllt. hat er jetzt die Quittung dafür bekommen?

  • Pingback: Jens Marquardt ersetzt Dr. Mario Theissen bei BMW Motorsport « eycooley.de()

  • Rainer

    SCHADE! Ich durfte Dr. Theissen beim ALMS-Saisonabschluss, dem “PLM 1000 Miles” Rennen, persönlich kennenlernen. Ein sehr netter und informativer Mann, der 100%ig zu BMW passt. Kein Selbstdarsteller wie der Hr Haug von Daimler, sondern ein ehrlicher Arbeiter. Ich wünsche ihm alles Gute und BMW, dass diese Entscheidung auch die richtige ist!

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden