AC Schnitzer präsentiert in Essen überarbeiteten BMW 5er Touring F11

BMW 5er | 23.11.2010 von 10

Gut zwei Monate ist es her, dass AC Schnitzer sein umfangreiches Angebot für die BMW 5er Limousine der aktuellen Generation präsentierte. Nun wird in wenigen …

Gut zwei Monate ist es her, dass AC Schnitzer sein umfangreiches Angebot für die BMW 5er Limousine der aktuellen Generation präsentierte. Nun wird in wenigen Tagen auf der Essen Motor Show das Programm für den erst kürzlich beim BMW Händler vorgestellten 5er Touring der Generation F11 gezeigt.

Der abgebildete Touring zeigt sich im M Paket mit zusätzlichen AC Schnitzer Applikationen. So gehört neben Flaps und verchromten Grill für die Frontschürze auch eine neue Fahrwerksabstimmung mit 25 mm Tieferlegung dazu. Der Show-ACS5 trägt die federleichten, geschmiedeten Felgen vom Typ V im 20 Zoll-Format. Optional kann für noch freudigere Gebirgstouren eine verstärkte Bremsanlage mit 8-Kolben-Festbremssätteln an der Vorderachse montiert werden.

AC_Schnitzer_ACS5_F11

Natürlich wird es wie bei der Limousine auch neue Motorsteuergeräte mit schärferen Kennlinien geben. Wenn sich AC Schnitzer mit seinen “Control Units” an die Leistungs- und Drehmomentangaben bei der Limousine hält, leistet der 535d Touring mit seinem BMW TwinPower Turbo fortan ebenfalls 360 PS bei 4.400/min und zerrt mit gewaltigen 690 Nm bei 1.900/min an der Kardanwelle. Angesichts dieser Werte kann nun wahrlich kein Wunsch mehr nach einem V8-Turbodiesel aufkommen.

Der 525d käme nach der Schnitzer-Kur auf 245 PS und 530 Nm und der 530d analog dazu auf 286 PS bzw. 620 Nm. Dabei sind die Modifikationen typisch für die Aachener Tuningschmiede nicht auf höchste Leistung mit ungesunden Belastungsspitzen, sondern auf Fahrbarkeit und Effizienz bei spürbar mehr Durchzugskraft ausgelegt. So sollen diese Motoren mit Leistungssteigerungen von AC Schnitzer auch nicht mehr verbrauchen als mit der BMW-Konfiguration.

Mehr den Augen und Ohren als der Leistungssteigerung werden die Doppelendschalldämpfer mit typischen Schnitzer Endblenden dienen. Im Innenraum wird ebenfalls umfangreich Hand angelegt und es sind neben Fußmatten mit AC Schnitzer Schriftzug und Sportlenkrad auch selbstentwickelte, schwarze Carbonleisten im groben Flechtmuster und eine Pedalerie mit Fußstütze aus Aluminium wählbar.

Update: Nun gibt es auch ein Video zum BMW 5er Touring F11 von AC Schnitzer:

Update 2: Das Bildmaterial ist nun auch verfügbar:

  • Gar nicht mal so schlecht….. Ansonsten mag ich die Schnitzer optik nicht so.
    Die Leistungs Tunings sind allerdings super. Habe eine in meinem 118D und der verbraucht jetzt nicht nur das gleiche wie vorher sondern weniger!! Und das sogar TÜV Prüfbar. Allerdings auch nur wenn man normal fährt. Wenn man die ganze Zeit vollgas gibt schluckt er natürlich etwas mehr. Ansonsten ist alles optimiert. Sehr empfehlenswert.

  • Thomas1

    Die Felgen passen sehr gut auf das Auto.

  • Thomas

    Schnitzer ist ein zweischneidiges Schwert. Aus technischer Sicht ist Schnitzer sehr gut, was man an den Erfolgen im Motorssport sieht.
    Von Design haben die Leute aber keine Ahnung 😉

    Gruß Thomas

    • Wooden

      AC Schnitzer ist nicht gleichzusetzen mit dem Rennteam Schnitzer in Freilassing.

      Für das AC Schnitzer Design ist übrigens der Italiener Michele Viandante verantwortlich.

      • Thomas

        Nicht? Dachte das Schnitzer Rennteam welches sich mit den BMW Werkseinsätzen beschäftigt, sei ein Teil von AC Schnitzer!? Wieder nur hinterhältiges Marketing, oder wie kommen die zum selben Namen?

        Gruß Thomas

        • Wooden

          In Kurzform: Josef und Herbert Schnitzer tunten in den 60er, 70er und 80er Jahren BMW – teils für den Motorsport, teils für Straßenbereich. 1987 wurde die Vermarktung des Tuningbereichs für das Straßentuning an den damals größten deutschen BMW-Händler (Kohl Automobile GmbH) abgegeben und “AC”-Schnitzer entstand.

  • Lennardt *echt*

    Warum steht auf der Wikipediaseite dass der M6 von Schnitzer der schnellste straßenzugelassene BMW ist wenn seit Jahren der G-Power Hurricane schneller ist?

    • RE

      der Tension (AC Schnitzer M6) war ein Projekt von 2006. Der M5 Huricane RS folgte erst Ende 2008 und auch der M5 Huricane RR kam erst vor ein paar Monaten auf den Markt. Das Gleiche gilt für den M6 Huricane CS, der Anfang 2009 kam und der RR vor ein paar Monaten.

      Zum Beitrag:

      Wirklich sehr schönes Auto geworden, viel Ähnlichkeit bei der Front zum M, aber dennoch haben die Jungs dazugelernt.
      Gerade in den letzten Jahren (alles nach dem E36 Schnitzer) gefielen mir optisch garnicht!

  • RE

    Sorry, lass erst jetzt den Beitrag genauer durch…. keine Ähnlichkeit, sondern es ist die M-Front

  • TheRealDaniel

    Gelungene Optik. Gefällt mir sehr gut. Und zu den Highlights unter der Haube wurde ja schon alles gesagt. 🙂

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden