X6 M für Fortgeschrittene: Mansory bietet Brutalo-Optik und 670 PS

BMW X5 M / X6 M | 11.11.2010 von 7

Seit der Vorstellung der überarbeiteten Varianten von BMW X5 M und Rolls Royce Ghost dürfte Mansory den meisten Lesern dieser Seite ein Begriff sein. Nun …

Seit der Vorstellung der überarbeiteten Varianten von BMW X5 M und Rolls Royce Ghost dürfte Mansory den meisten Lesern dieser Seite ein Begriff sein. Nun geht es schon weiter mit dem BMW X6 M, der sich technich eng an den Mansory X5 M anlehnt und auch optisch den bekannten Weg einschlägt. Genau wie alle anderen BMW X6 profitiert er dabei natürlich von der auffälligeren Karosseriegestaltung und wird dadurch noch exklusiver.

Genau wie der BMW X5 M bekommt auch der X6 eine noch auffälligere Frontschürze mit riesigem Lufteinlass und auffälligen LED-Tagfahrlichtern, die stehend angeordnet sind und sich leicht zur Fahrzeugmitte krümmen. Die Motorhaube ist komplett aus Carbon gefertigt und soll dem Triebwerk mit Belüftungskanälen zusätzliche Luftzufuhr bescheren. Auch die Kotflügel wurden verbreitert und sorgen für einen noch stämmigeren Auftritt: 70 Millimeter mehr Breite vorn und 80 Millimeter hinten dürften selbst unkundigen Betrachtern ins Auge fallen.

Mansory-BMW-X6-M-07

Auch am Heck sorgt eine neue Schürze mit gewaltigem Diffusor für aggressive Optik, die vier rechteckigen Endrohre dürften die entsprechende akustische Untermalung sicherstellen. Dachspoiler und Heckspoilerlippe sollen für mehr Abtrieb auf der Hinterachse und damit mehr Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten sorgen.

Genau wie dem X5 M verschafft Mansory auch dem X6 M einige Zusatz-PS: 670 PS und ein maximales Drehmoment von 950 Newtonmetern sorgen für Fahrleistungen, die zur Optik passen. Der Sprint auf 100 km/h soll bereits nach 4,2 Sekunden erledigt sein, maximal sollen 300 km/h erreicht werden. Für noch bessere Verzögerung soll schon eine bald eine noch leistungsfähigere Bremsanlage zur Verfügung stehen.

Um die Kraft auch auf die Straße zu bringen, kommen Monoblock-Gussräder im 23 Zoll-Format zum Einsatz, die rundum mit 315 Millimeter breiten Pneus bestückt sind. Dazu kommen Sportfedern und eine angepasste Niveauregulierung, die zusammen für eine Tieferlegung um 40 Millimeter sorgen.

Im Innenraum erfüllt Mansory wie gewohnt fast jeden Wunsch mit höchster Präzision, wenn der Kunde die nötigen finanziellen Mittel hat. Da Mansory auch Fahrzeuge wie die Luxuslimousinen von Rolls Royce veredelt, kennt man sich mit feinsten Materialien und höchster Verarbeitungsqualität ohne jeden Zweifel sehr gut aus.

Ebenfalls ein Fall für Leistungshungrige dürfte der bereits angekündigte, aber noch nicht vorgestellte BMW 7er von Mansory werden. Sobald es hier weitere Neuigkeiten gibt, werden wir natürlich darüber berichten.

  • Steve8178

    Stockhässlich. Kotzbeutel rausholen!!

  • max

    Gefällt mir nicht, hat aber auch schon viel schlimmere Projekte gegeben!

  • John

    Guten Geschmack kann man halt nicht kaufen…

  • Von wegen X6 ///M für Fortgeschrittene! Das Original sieht um Klassen besser/aggressiver aus 😉

  • xwolf

    Find ihn nicht schlecht! Wurd aber statt weiss mattschwarz nehmen!
    Und die Dachreeling geht gar nicht, ist mir sowieso schleierhaft warum es dieses scheußliche Teil beim X6 überhaupt gibt.

  • Die Dachreeling ist mir bei dem Ding gar nicht aufgefallen ^^

    Einfach nur hässlich wie die Nacht…

  • fc

    serie is der 100000000000000000000000000 mal geiler

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden