Video: Die BMW-Lösungen zur Fixierung von Apple-Produkten

Sonstiges | 8.11.2010 von 7

Das Apple iPhone und das iPad sind aus vielen Haushalten nicht mehr wegzudenken und auch unterwegs sind Smartphones häufig sinnvolle Begleiter – so lassen sich …

Das Apple iPhone und das iPad sind aus vielen Haushalten nicht mehr wegzudenken und auch unterwegs sind Smartphones häufig sinnvolle Begleiter – so lassen sich fast alle modernen Smartphones auch zum Navigieren nutzen und können dem Nutzer außerdem mit zahlreichen anderen Applications zur Seite stehen. Auf dem iPad lassen sich auch bequem größere Texte und Bilder darstellen, was es auf Reisen ebenfalls sehr nützlich macht.

Bleibt die Frage nach der Befestigung der Technik im Auto. Hier kann man entweder eine Bastellösung realisieren, die dann zwar sehr individuell, aber in der Regel nicht ganz perfekt ist. Will man eine professionelle Lösung, die sowohl zu den Apple-Produkten als auch zum Fahrzeug passt, führt aber momentan kein Weg an den Lösungen aus dem BMW Zubehörprogramm vorbei. Für Modelle ohne Navigationssystem bietet BMW eine Halterung für das iPhone, wodurch dieses am Armaturenbrett befestigt und zudem mit Strom versorgt wird. Für das iPad gibt es nützliche Halter für die Rückenlehnen, sodass die Passagiere im Fond ihr iPad bequem nutzen können.

P90065547

BMW wird übrigens auch auf Automessen künftig stärker auf das iPad setzen. Auf der L.A. Auto Show kommen neben jedem Fahrzeug iPads zum Einsatz, die dem Betrachter alle wichtigen Informationen zum jeweiligen Modell liefern – neben Preisen und technischen Daten gehört dazu auch ein Konfigurator, der die verfügbaren Farben und Felgen visualisieren kann. Diese Lösung dürfte es im kommenden Jahr natürlich auch auf europäischen Messen geben.

Tags:
  • Pingback: Video: Die BMW-Lösungen zur Fixierung von Apple-Produkten « GB Bilder()

  • was will ich mit apple? iphone ist der größte kommerzrotz

    • Cecotto

      und weil du dich kommerz verwehrst, findest du bmw dann gut?

      irgendwie macht das keinen sinn für mich.

      bei einer generelleren betrachtung der beiden unternehmen sind diese sich eigentlich doch recht ähnlich.

      • John

        Stimmt! BMW und Apple sind sich in vielen Dingen nicht unähnlich. Insbesondere was die konsequente Ausrichtung der Produkte auf Leistung und Funktionalität, sowie die hohe Stellung des Produktdesigns betrifft. Allerdings ist Apple durch die Leitung von Steve Jobs noch um einiges konsequenter als BMW. Da ist BMW etwas mehr auf die Masse ausgerichtet und das ist wohl auch gut so. Man stelle sich den Aufschrei vor, wenn BMW Felgen von Fremdherstellern verbieten würde. Oder wenn man beim Kauf von Connected Drive zu einem teuren Datenvertrag gezwungen würde 😉

  • xwolf

    Wennn mein BMW vonn Apple wäre:
    Super design, wenn auch nicht grad ergonomisch. Mit Glastüren (ich darf sie nur nicht zu feste zuhauen). 150 km/h schnell, mit Jailbreak sogar schneller. Ich kann blos jene Musik hören, die ich vorher mit itunes aufgespielt hab. Fremdzubehör wird nicht erkannt und führt zum irreversiblen Systemabsturz. Ich darf nur an iTankstellen tanken……..
    neinnein bitte nicht

    • Cecotto

      beachte ich aber diese regeln, die faktisch die wenigsten tatsächlich einschränken, habe ich ein hervorragendes, stabiles gesamtpackage samt stimmigem design, dass die konkurrenzprodukte in die schranken weist, die sich derweil mit diversen schnittstellenproblemen herumschlagen müssen und folglich noch nicht einmal den “fast follower” mimen können.

  • xwolf

    ja klar, in der DDR hat auch alles top funktioniert, dank Erich Jobs 😉

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden