Video: Der Engstellenassistent von BMW

Sonstiges | 5.11.2010 von 6

Bereits im März berichteten wir über den Engstellenassistent von BMW, der sich derzeit in der Entwicklung befindet und dessen Einführung scheinbar beschlossene Sache ist – …

Bereits im März berichteten wir über den Engstellenassistent von BMW, der sich derzeit in der Entwicklung befindet und dessen Einführung scheinbar beschlossene Sache ist – warum sonst sollte man ein Video mit BMW TV über ein Assistenzsystem drehen, das es noch nicht gibt?

Das Assistenzsystem soll vor allem in Baustellen und ähnlichen Situationen helfen, in denen manche Fahrer nicht abschätzen können, ob die vorhandene Lücke groß genug ist, um mit dem eigenen Auto hindurchzufahren. Das System erkennt mit Hilfe eines Laser-Sensors in der Front sowie Ultraschall-Sensoren an den Seiten, ob das Durchfahren der Lücke sicher möglich ist und warnt den Fahrer im Head Up Display, wenn ein Überholmanöver im Baustellenbereich einer Autobahn lieber unterlassen werden sollte.

P90056915

Außerdem trägt ein leichtes Vibrieren des Lenkrads dazu bei, dem Fahrer zu verdeutlichen, in welche Richtung er korrigieren muss. Das System trägt so auch dazu bei, dass der Fahrer stets in der Mitte der zur Verfügung stehenden Fahrspur unterwegs ist und nicht in die eine oder andere Richtung abdriftet.

Wie das System genau funktioniert, zeigt das folgende Video von BMW TV:

  • xwolf

    Schön für alle Fahrer ohne Augnmaß 😉
    Hoffentlich komt auch ein “rechts ist noch 1m Platz”-Anzeiger dazu…

  • Clemens

    Schön, daß es so etwas bald auch zu kaufen gibt. Bislang mußte ich immer jeden Herbsturlaub durch italienische Serpentinen kurven, um mich abzuhärten. 😉 Danach kommen mir die deutschen Autobahnbaustellen plötzlich so geräumig vor. Was man da alles sparen kann!

    • M-Fetischist

      Dann fahr mal mit einem 5er das Stilfser Joch hoch, wenn dir ein Campingwagen von oben entgegen kommt ;). Dann geht es so eng zu, dass der Engstellenassistent sicher schonmal den Schleudersitz aktiviert.

      • xwolf

        Genau, da vertrau ich doch eher meinen eigene Sinnen. Und aufs Stilfser Joch fahrt man sowieso nit dem Rad! 😉

  • Markus

    Ich mag ja technische Spielereien aber dieses System halte ich für den totalen Unsinn. Wenn ein Fahrer durch ein gesundes Augenmaß nicht abschätzen kann ob er mit dem “Dickschiff” “durchpasst” dann sollte er es gleich sein lassen. Vielleicht sollte BMW besser ein entsprechendes Fahrtraining ins Programm aufnehmen als solch ein sinnbefreites System zu entwickeln.

  • timbo

    Hmmmh? Funktioniert ja ähnlich wie das PDC. Es sagt dem Fahrer ob noch Platz ist, oder nicht. Jetzt ist beim langsamen rangieren das PDC mit dem Dauer-Piepston aber sicherlich 10 bis 15 cm noch vor dem erfassten Hinderniss schon, für mein Empfinden, sehr früh dran.
    Wenn jetzt also der geneigte Dickschifffahrer meint sich auf sein Engstellenassistent zu verlassen und fährt an dem anderen Auto nicht vorbei, obwohl links und rechts noch 10 bis 15 cm Platz sind und wird er noch eher auf seiner Spur hinter dem anderen Fahrzeug bleiben. Also wird er mit gutem Gewissen die Spur solange blockieren, bis wieder fürs System genung Platz da ist. Denn wenn das System sagt da passt Du nicht durch, dann passt natürlich auch kein anderer durch…

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden