KBA-Zahlen Oktober 2010: BMW legt in Deutschland um 4,8 Prozent zu

News | 2.11.2010 von 0

Wie immer dauert es noch etwas, bis die offiziellen Zahlen von BMW kommuniziert werden und wir dann auch BMW und MINI getrennt betrachten können, aber …

Wie immer dauert es noch etwas, bis die offiziellen Zahlen von BMW kommuniziert werden und wir dann auch BMW und MINI getrennt betrachten können, aber die KBA-Zahlen zum deutschen Markt sind bereits verfügbar. Während der Gesamtmarkt um 20,0 Prozent schrumpfte, konnte sich BMW um immerhin 4,8 Prozent steigern.

Insgesamt wurden im Oktober 23.215 Einheiten der Marken BMW und MINI verkauft, was einem Marktanteil von 9,0 Prozent entspricht. Damit liegt  BMW wie in Deutschland üblich zwischen Mercedes und Audi – während die Stuttgarter um 10,7 Prozent auf 28.537 Einheiten wachsen konnten, steigerten sich die Ingolstädter um 8,5 Prozent auf 21.887 Einheiten.

BMW-Group-Absatz-Oktober-2010-KBA

Für die ersten zehn Monate zusammen liegen BMW und MINI bei 218.130 Einheiten und damit nur 0,1 Prozent unter dem Vorjahr, obwohl der Gesamtmarkt um 26,8 Prozent zurückgegangen ist. Damit liegt BMW an der Spitze der Premiumhersteller, noch besser schnitten prozentual nur Land Rover (+36,5), Jaguar (+11) und Nissan (+0,6) ab. Mercedes erreicht mit -1,7% ebenfalls fast das Vorjahresniveau, Audi liegt mit 6,7% etwas deutlicher zurück.

Eine genaue Trennung von BMW und MINI können wir hoffentlich in ein paar Tagen vornehmen, wenn auch BMW die Zahlen für den Oktober offiziell kommuniziert. Dann werden auch die Zahlen von den sonstigen Märkten weltweit vorhanden sein, wobei sich schon jetzt andeutet, dass vor allem aus China weiterhin gute Nachrichten zu erwarten sind.

(Quelle: KBA via Automobilwoche)

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden