Neues Spyvideo zum BMW M5 F10 – Und ungetarnte Spyshots?

BMW M5 | 30.10.2010 von 25

Neue Bilder zeigen uns den BMW M5 F10 erstmals ungetarnt – könnte man meinen. Nachdem wir aber vor ein paar Tagen die Heckschürze des M5 …

Neue Bilder zeigen uns den BMW M5 F10 erstmals ungetarnt – könnte man meinen. Nachdem wir aber vor ein paar Tagen die Heckschürze des M5 auf dem Gelände der M GmbH sehen konnten, ist auch klar, dass die nun aufgetauchten Bilder lediglich einen BMW 5er F10 mit M Sportpaket und vierflutiger Abgasanlage zeigen. Eine solche Lösung gibt es beispielsweise von Hartge und in Kombination mit einer etwas bearbeiteten Heckschürze des M Pakets erhält man den Look, der auf dem Foto von Christian Wimmer zu sehen ist.

Einen echten BMW M5-Prototypen zeigt uns hingegen ein neues Video vom Car Magazine. Zu sehen ist der M5 einmal mehr auf der Nordschleife des Nürburgrings, wie gewohnt finden hier große Teile der Fahrwerksentwicklung statt und dementsprechend viele Testkilometer werden in der Grünen Hölle absolviert. Schön zu hören ist dabei der Sound des V8-Triebwerks unter der Haube, der sich langsam aber sicher in eine nette Richtung entwickelt. Selbstverständlich kann der Sound nicht so charakteristisch sein wie der des V10-Hochdrehzahlmotors S85, aber ein imposantes Klangbild dürfte der M GmbH dennoch gelingen.

BMW-M5-F10-Spyshot-cw

Angetrieben werden wie gewohnt ausschließlich die Hinterräder. Diese müssen dann eine Motorleistung von rund 600 PS auf die Straße bringen, wobei der genaue Wert, der später im Katalog stehen wird, vor allem eine politische Entscheidung darstellt. In jedem Fall soll der neue M5 bessere Fahrleistungen als der Vorgänger der Generation E60 liefern, insofern ist Spaß garantiert.

Besonderen Wert legen die Entwickler der M GmbH darauf, dass der neue M5 sich nicht nur auf der Rennstrecke heimisch fühlt, sondern auch beim gemütlichen Stadtverkehr überzeugt. Zu diesem Zweck wird ein adaptives Fahrwerk zum Einsatz kommen, das verschiedene Einstellungen erlaubt. Die Spreizung zwischen der komfortabelsten und der sportlichsten Variante wird dabei ungewöhnlich groß ausfallen und dürfte auch sehr unterschiedlichen Ansprüchen gerecht werden.

Wie beim Vorgänger wird es auch beim neuen M5 einen relativ frei konfigurierbaren M-Knopf am Lenkrad geben, mit dem sich alle Settings sofort auf die gewünschten Werte bringen lassen. Wer möchte, kann seinen M5 dann mit einem einzigen Knopfdruck vom Cruiser in einen Sportler verwandeln. Neben dem Fahrwerk wird es auch Einstellmöglichkeiten für die Schnelligkeit und Härte der Gangwechsel sowie für die Motorleistung geben.

Eine Vorschau auf das fertige Design werden wir im kommenden Frühjahr in Form eines Concept Cars zu sehen bekommen, die Serienversion soll dann im Herbst bei den Händlern stehen und könnte unmittelbar vorher auf der Frankfurter IAA der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

(Bild: Christian Wimmer)

  • Edmund

    Also wenn der f10 m5 mehr als 7:56 auf dem nürburgring braucht, wäre das noch enttäuschender als die Rundenzeit des gts…

    • Benny

      Darf ich fragen, wie Du ausgerechnet auf diese Zahlenkombination kommst? Bei 7:56 wärst Du zufrieden, bei 7:57 wäre es eine Riesen-Enttäuschung und bei 7:55 wäre es sensationell?

      • Edmund

        Naja der porsche panamera turbo ist grade die schnellste Serienlimousine auf der Nordschleife. Und zwar mit der Zeit von 7:56. Es geht also mehr darum, dass es enttäuschend wäre, wenn der m5 den panamera nicht ablösen würde und nicht um die Zeit an sich. Der panamera turbo hat nämlich immerhin rund 100 ps weniger als der m5 f10, wiegt knapp 2 tonnen und ist wenn der m5 rauskommt auch noch 2 jahre älter.

        • Lennardt

          das bringt es echt gut auf den Punkt.. leider.. Na der M5 wird schon eine Granate werden. Hauptsache dieser Spritsparmüll wirkt sich nicht zu stark aus..

          • Südstaatler

            richtig, lieber beim 3er noch nen halben liter weniger verbrauch 🙂

      • Edmund

        Achso und bei 7:56 wäre ich immer noch enttäuscht. Nur nicht mehr als beim gts. Zufrieden wäre ich bei 7:50 aber ich erwarte eher, dass es nicht mal unter 8 Minuten werden…

  • -AS-

    Bei 0.21 hört sich das doch stark nach DKG an, eine Wandler-Automatik wäre ja im M5/M6 doch mehr als peinlich.

    • Julian

      Wieso sollte der eine Wandler-Automatik haben? Das stand doch nie zur Debatte oder?
      Eindeutig DKG…

      • SebastianW

        Was heißt da das stand nie zur Debatte??

        Bisher sind die meisten der MEinung, dass es eine sehr sportliche Variante der 8-Gangautomatik wird!
        In diesem Video hört es sich dennoch zml nach DKG an, muss ich zugeben 😉

        • Bazi Schorschi

          Woran kann man denn ein DKG akustisch von einer extrem schnellen Achtgang-Automatik unterscheiden? Meines Wissens sind die was die reale Schaltzeit angeht praktisch gleichauf mittlerweile; auch ein DKG schaltet ja nur theoretisch ohne Unterbrechung und die wenigen Sekundenbruchteile bekommen hochmoderne Wandler angeblich auch hin.

      • Lennardt

        Wandler sind leichter und inzwischen fast genauso schnell, von daher wüsste ich nichtmal unbedingt was dagegen sprechen würde. Preis wäre auch ein Vorteil, allerdings wollen die Kunden wohl aus Prinzip DKG. Wenn man dann statt acht nur sechs Gänge und ein Drehzahlmonster einbaut (ok.. wird nicht der Fall sein) hat man ein leichtes Fahrzeug das bei gut ausgelegten Gängen schneller unterwegs ist als ein Wagen mit DKG. Der Lexus ISF hatte doch auch schlichtweg zu viele Gänge und sowas nervt doch echt nur.

  • Chrissi

    Der Panamera ist ein limousinenartiger Sportwagen, der M eine sportliche Limousine – würde mich nicht wundern, wenn er am Ring langsamer ist. Allerdings muss es nicht sein.

    Mal gucken. 😉

  • Biff

    also kleiner hinweis das oben auf dem bild ist nicht der neue M5 sondern ein 550xi mit m-packet und hamann auspuffanlage 😉

    • Benny

      Steht ja auch oben im Text, dass es kein M5 ist. Dein Auto?

      • gehört einem kumpel.

      • Lennardt

        Überschrift des Artikels irreführend dann…

  • Biff

    ja aber nur als winterauto 😉

  • Daniel K

    die biff enttarnt wieder 😛

  • Chris

    “Wobei der genaue Wert, der später im Katalog stehen wird, vor allem eine politische Entscheidung darstellt.” Wie kommt Ihr auf diese Aussage???

    • Benny

      Es ist eine politische Frage, ob man das Fahrzeug mit 58x oder 60x PS auf den Markt stellt und diese Entscheidung wird vom Vorstand getroffen. Eine technische Entscheidung ist es nicht, hier sind 20 PS hin oder her keinerlei Problem.

      • Chris

        Naja…bei weitem nicht nur…im Wesentlichen eher von Faktoren wie Abgaswerte aufgrund diverser Gesetzgebung, Wärmeentwicklung, Verbrauchswerte, Leistungscharakteristik, Fahrbarkeit, Getriebe, kosten für zusätzliche Varianten und und und. Von daher wäre es doch sehr überraschend wenn der Motor mehr Leistung als in den bereits im Markt verfügbaren Modellen bekommen wird, oder? 🙂

        • Benny

          Bisher ist er nur in X5 M / X6 M im Einsatz, dort mit 555 PS. Diese Leistungsstufe steht für den M5 nicht zur Debatte. Sehr überraschend wäre es, falls das doch der Fall sein sollte.

  • Chris

    Ganz genau, aber aus welchem Grund sollte der M5 mehr Leistung bekommen?

    • Benny

      Weil der Motor ohnehin für den jeweiligen Einsatzort angepasst werden soll. Im Umfeld der X-Modelle soll der Motor eine andere Charakteristik bieten als in den sportlicher positionierten Varianten M5 und M6. Es gibt eine ganze Reihe von Hinweisen aus verschiedenen Richtungen, die auf eine spürbare Mehrleistung hindeuten. Auch bei nochmaliger Nachfrage werde ich hier aber keine Quellen offenlegen 😉

  • Kostas

    Der bmw auf dem bild ist ein 550i f10 m-packet und kein M5 . Die endtöpfe sind modiefiziert oder wie das heißt ..

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden