BMW USA ruft 130.000 Fahrzeuge mit R6 BiTurbo N54 freiwillig zurück

News | 26.10.2010 von 12

Update: In Deutschland ist in Folge der unten beschriebenen Problematik kein Rückruf nötig. Wenige Wochen nach dem Rückruf für zahlreiche Modelle mit V8- und V12-Motoren …

Update: In Deutschland ist in Folge der unten beschriebenen Problematik kein Rückruf nötig.

Wenige Wochen nach dem Rückruf für zahlreiche Modelle mit V8- und V12-Motoren sind nun offenbar die Reihensechszylinder an der Reihe. In den USA ruft BMW insgesamt 130.000 Fahrzeuge mit dem BiTurbo-Triebwerk N54 in die Werkstätten, weil es zu Problemen mit der Kraftstoffpumpe kommen kann. Betroffen sind die Modellreihen BMW 335i in den Baujahren 2007 bis 2010, der BMW 135i, 535i und X6 xDrive35i in den Baujahren 2008 bis 2010 sowie der BMW Z4 sDrive35i aus den Baujahren 2009 und 2010.

Bei ungefähr 40.000 der 130.000 zurückgerufenen Fahrzeuge rechnet BMW damit, dass ein Tausch der Kraftstoffpumpe notwendig ist. Bei den anderen Fahrzeugen soll ein Software-Update den Ausfall der Pumpe verhindern. Seit März 2010 wird in allen genannten Modellen der SingleTurbo N55 verbaut, der nach derzeitigem Kenntnisstand nicht von dem Rückruf betroffen ist.

BMW-Reihensechszylinder-N54

Außerdem werden 20.800 BMW X5 mit Reihensechszylinder-Saugmotor in die Werkstätten gerufen, auch hier kann es zum Ausfall der Kraftstoffpumpe kommen. Schlimmstenfalls kann es zum Absterben des Motors kommen, weshalb dann auch die Lenk- und Bremskraftunterstützung ausfallen würde. Berichte über Unfälle oder kritische Situationen im Zusammenhang mit diesen Fehlern liegen bisher nicht vor.

Ob auch Kunden in Deutschland betroffen sind, war bisher nicht zu erfahren. Wir gehen davon aus, im Lauf des morgigen Tages Informationen in die eine oder die andere Richtung zu erhalten. In jedem Fall würden die Besitzer betroffener Fahrzeuge auf dem Postweg eine Aufforderung erhalten, Kontakt mit ihrem BMW-Händler aufzunehmen.

Find us on Facebook

Tipp senden