Verlauf der Rückrufaktion V8 & V12 – Kurzer Erfahrungsbericht

Sonstiges | 20.10.2010 von 0

Wir haben bereits vor einigen Tagen über den Rückruf bei der BMW Group berichtet, der sich auf ein möglicherweise defektes Rückschlagventil bezieht. Unter gewissen Umständen …

Wir haben bereits vor einigen Tagen über den Rückruf bei der BMW Group berichtet, der sich auf ein möglicherweise defektes Rückschlagventil bezieht. Unter gewissen Umständen kann es in diesem Zusammenhang zu Problemen mit dem Bremskraftverstärker kommen, aber bisher sind keine gefährlichen Situationen oder gar Unfälle in diesem Zusammenhang bekanntgeworden. Betroffen sind Modelle mit V8- und V12-Motor (x40i, x45i, x50i und x60i) aus den BMW-Baureihen E60, E61 (BMW 5er), E63, E64 (BMW 6er), E65, E66, E67 (BMW 7er) sowie der Rolls Royce Phantom.

Um auch den Nicht-Betroffenen einen Einblick in den Verlauf der Rückrufaktion geben zu können, folgt an dieser Stelle ein kurzer Erfahrungsbericht: Die Schreiben an die betroffenen Halter der V8 und V12 Fahrzeuge sind offenbar noch nicht zugestellt. Ich habe mich daher selbst an meinen Händler gewandt, um herauszufinden, ob mein Fahrzeug betroffen ist. Nach Eingabe der Ident Nummer erschien dann auch sogleich auf dem Bildschirm ein Pop up, dem zu entnehmen war, dass das Fahrzeug im Rückruf ist.

BMW-650i-E64-Motorraum

Daraufhin wurde ein kurzfristiger Termin vereinbart. Wie der Meister erklärte, geht es bei der Überprüfung darum, die besagte Ölsperre im Fahrzeug zu verbauen. Der Auftrag beinhaltet „Unterdruckleitung prüfen und ersetzen“ und ist mit 7AW angegeben. Eingeplant sind also eine gute Stunde Wartezeit.

Darüber hinaus wäre es möglich, dass – falls bereits Öldämpfe aus der Motorentlüftung im Schlauch nachweisbar sind – zusätzlich vorsorglich der Bremskraftverstärker getauscht wird. Dies sei aber meist nur bei hohen Laufleistungen erforderlich, da dieser Prozess einige Zeit beziehungsweise Kilometer braucht.

Die Überprüfung des Schlauches findet aber in jedem Fall zunächst statt, bei Indikation zum Tausch weiterer Komponenten wird ein neuer, weiterer Termin zu vereinbaren sein. An meinem Fahrzeug musste dank jugendlicher 30.000 Kilometer nur der Schlauch mit der Ölsperre ersetzt werden.

Da der Schlauch leider im nicht sichtbaren Bereich verläuft, gibt es kein Foto davon. Auch wollte man das ausgebaute Teil nicht fotografiert wissen. Das Anliegen, die Sache nicht unnötig zu pushen, ist aus Sicht des Herstellers verständlich.

Da der Rückruf jedoch völlig problemlos verläuft und für die Betroffenen so unkompliziert wie möglich gestaltet wird, ist der Blick eines Betroffenen hier vielleicht dennoch von Interesse. Offensichtlich muss sich also niemand vor ewigen Wartezeiten oder gar eigenen Kosten fürchten, denn der Wechsel des Schlauchs ist in relativ kurzer Zeit erledigt und geschieht natürlich auf Kosten von BMW.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden