Rückblick: Rolls Royce auf dem Mondial de l’Automobile 2010

Rolls-Royce | 9.10.2010 von 6

Da es bei Rolls Royce keine echten Neuheiten gab, haben wir dort zugegebenermaßen auch nur relativ wenig Zeit verbracht. Darum machen wir heute etwas, das …

Da es bei Rolls Royce keine echten Neuheiten gab, haben wir dort zugegebenermaßen auch nur relativ wenig Zeit verbracht. Darum machen wir heute etwas, das wir normalerweise nicht tun: Wir vermischen Pressebilder mit unseren eigenen Fotos. Die offiziellen Fotografen von Rolls Royce hatten die Gelegenheit, die in Paris ausgestellten Fahrzeuge ohne zusätzliche Personen abzulichten, was uns naturgemäß nicht vergönnt war.

Unsere Bilder konzentrieren sich auf den Rolls Royce Ghost in der Farbe Bespoke Ghost Silver 100, der sich außerdem durch helles Leder im Innenraum mit dunklen Kontrastnähten auszeichnet. Auch die sonstigen Modelle standen ganz im Zeichen des Individual-Programms Bespoke und reichten vom Phantom Extended Wheelbase über das Phantom Coupé bis hin zum offenen Phantom Drophead Coupé. Beispielhaft für die möglichen Varianten der Individualisierung wurden die Fahrzeuge mit speziellen Elementen an den Pariser Automobilsalon angepasst.

Rolls-Royce-Ghost-Bespoke-Silver-100-Paris-2010-05

Beim Preis sind bei Rolls Royce wie gewohnt kaum Grenzen vorhanden, aber als Beispiel sei die Phantom Limousine mit langem Radstand in der Farbe Bespoke Gunmetal metallic genannt. Dieses Modell würde den Besitzer für dezente 499.000 Euro wechseln, es würde uns aber nicht überraschen, wenn sich bereits in Paris ein Kunde für das Einzelstück gefunden hätte.

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden