Erste Videos zu Exterieur & Interieur des BMW Concept 6 Series Coupé

Concept Cars | 23.09.2010 von 22

Nachdem wir in den letzten Tagen eine ganze Reihe von Bildern zum BMW Concept 6 Series Coupé gesehen haben, gibt es nun auch die ersten …

Nachdem wir in den letzten Tagen eine ganze Reihe von Bildern zum BMW Concept 6 Series Coupé gesehen haben, gibt es nun auch die ersten beiden Videos zu Interieur und Exterieur der Studie, die uns einen detaillierten Ausblick auf das neue BMW 6er Coupé F13 liefert. Natürlich wird es im Interieur und auch beim Exterieur-Design auch sehr große Ähnlichkeiten zum BMW 6er Cabrio F12 geben, das wir noch in diesem Jahr in seiner Serienversion zu sehen bekommen.

Einige Monate später folgt dann Anfang 2011 das BMW 6er Coupé, das sich mit Ausnahme von Felgen, Außenspiegeln und Endrohren nicht vom Concept Car unterscheiden war. Zur Markteinführung soll zunächst nur der V8 Biturbo im BMW 650i verfügbar sein, aber andere Motoren werden zu gegebener Zeit folgen – darunter mit Sicherheit auch mindestens ein Diesel, denn der BMW 635d der Generation E63/E64 hat sich hervorragend bewährt.

BMW-Concept-6-Series-Coupé-F13-01

Bereits kurz nach dem Marktstart soll zudem das Allradsystem xDrive verfügbar sein und auch diejenigen für den neuen 6er begeistern, die sich nicht mit reinem Heckantrieb anfreunden können. Diese Option dürfte vor allem auf den Märkten Nordamerikas sowie im alpinen Raum ihre Anhänger finden.

  • Steve8178

    Benny, gabs eigendlich schon mal ein Panoramadach in der größenordnung?? Habe es schon mal gefragt aber noch keine Antwort bekommen, weißt du das Gewicht vom neuen 6er??

    Das Innenleben ist ja konkurrentlos schön. Aber außen auch wunderschön, elegant aber trotzdem sportlich….

    • Benny

      Da F13 und F12 auf dem F10 basieren und E63 und E64 auf dem leichteren E60 basierten, dürften auch F12 und F13 schwerer als ihre jeweiligen Vorgänger sein. Wegen dem Panoramadach bin ich momentan etwas überfragt, sorry, das war bisher keine Sonderausstattung, die ich bei anderen Herstellern großartig beachtet habe. Gabs nich für den Maybach so ein verfärbbares Glasdach auf ganzer Länge? Das dürfte wohl noch ne Ecke größer sein.

      • Steve8178

        Maybach, aha, aber auch halbwegs bezahlbar!! Also wird der nächste 6er hier evt. ein “Alleinstellungsmerkmal” vorweißen können. 😉 Geil

        Also der 6er wird einschlagen…. jetzt stell ich mir den nun noch mit MPaket vor, geil…

  • jens

    Finde das “Innenleben” reichlich AUDI-like:

    z.b. der freistehende Bildschirm (bei Audi zwar klappbar, optisch aber vergleichbar)

    BMW spricht auch insgesamt vom “Bootdesign” , das ist fast original Audi Werbetext für den A8.

    Aber von Aussen: klasse !

    • hero

      Hast du gesoffen ?

      Wo ist denn das ein Bootdesign? Lies mal lieber weiter deine Werbetexte. 1. der Monitor ist 0 freistehend. Sondern fest integriert und 2. Ein “Bootdesign” erzielst du durch viele Holzelemente und nicht durch ein Full Leather Interior. Nur weil die Farbe jetzt beige/braun ist ist es gleich ein Bootdesign?
      Bitte um Erklärung.

      • Nee, da hat Jens schon recht. Der neue 6er ist im In- und Exterieur stark vom Yachtdesign beeinflusst. Vor allem durch die geschwungenen Linien und die markanten dreidimensionalen Holzelemente. Auch der Schnitt der Leders erinnert ein wenig an die Verarbeitung auf Yachten.
        Das hat BMW allerdings nicht von Audi abgeguckt, sondern das hat schon eine ewig lange Tradition im Automobilbau. Solche Ansätze gab es schon vor dem Krieg. Ein anderes prominentes Beispiel ist übrigens das Rolls Royce Phantom Cabrio. Und auch für den E65 gab es eine Sonderausstattung im Yachtlook, bei dem die Zierleisten den Decks von Yachten nachempfunden waren.
        Der E63 und E64 wurden auch über ihre ganze Bauzeit immer wieder im Zusammenspiel mit Yachten vermarktet: E63 Motoryachten, E64 Segelyachten.

        • hero

          Geschwungenen Linien aus dem Yachtdesign – ja nee ist klar.

          • Ist das so unklar? Geschwungene Linienführungen haben im Schiffbau eine jahrhundertelange Tradition, weil sie früher die Statik der Schiffe unterstützten. Man wird kaum eine klassische Yacht finden, auf der irgendetwas gerade ist. Lehnt man das Design eines Autos also bewusst an eine Yacht an, wird man die geschwungenen Linien sicherlich auch übernehmen.
            Dass es natürlich auch geschwungene Linienführungen ohne eine Anlehnung ans Bootsdesign gibt, ist ein anderes Kapitel.

      • jens

        Gerne

        Das mit dem Boots, Yacht oder sonstwas Design ist Original BMW Text. (identisch Audi)

        Der Bildschirm ist so gestaltet, damit der Armaturenträger flacher gestaltet werden kann, auch dies ist Audi-design (dort Argument gegen head-up und den damit verbundenen Platzbedarf.

        Auf die Bang/olufsen Anlage ist Audi besonders “stolz”

        Nebenbei:
        Finde es immer überraschend, wie man in i-net Foren miteinader umgeht. “Bist du besoffen” Zitatende. Am Arbeitsplatz gibts dafür eine Abmahnung und im Freundeskreis fliegt man damit raus (zumindest in meinem Freundeskreis / Arbeitsplatz)

  • jens

    Nachtrag:

    gibts die die Bang-olufsen Anlage nicht auch schon bei Audi ?

    • Steve8178

      ja.

      • mb81

        bei Daimler auch…aber habe irgendwo gelesen dass diese Firma bei allen 3en unterkommen will und daher wohl “günstig” angeboten haben…

    • six-in-a-row

      oder auch bei Aston Martin 😉

  • xwolf

    Also Außen absolu top!
    Innen find ich (mal abgesehen von der Farbgestaltung der Studie, die ich schrecklich finde) sieht er auch sehr schick aus, bis auf 2 Sachen: die “freistehende” Position des Monitors gefällt mir gar nicht und ich finde sia auch unpraktisch. Zum einen kann ich mir vorstellen, dass durch diese Positionierung die Sonne leichter auf das Display scheinen kann und es dadurch schlechter ablesbar wird. Zum anderen schaut der Spalt um und besonders hinter dem Display nach einem richtigen Staubfänger aus.
    Und was den Pressetext betrifft, wo steht man soll irgendwie sehen dass der Bildschirm flach ist; das ist wohl klar, keiner glaubt doch dass da ein Rohrenmonitor arbeitet 😉

  • Aspe

    Was leider gar nicht geht sind die LED Tagfahrlichter unten in den Stoßfaengern.
    Der blaue Farbton der LED Scheinwerfer wird ja wohl mit dem Serienmodell eh zum großen Teil verschwinden, stattdessen sollten die aber lieder die LED Lichter unten in der Stoßstange entfernen.
    Die (leicht eckigen und geilen) Angel Eyes reichen voellig und sehen nicht so nach ATU aus.

    • Thomas

      Nebelscheinwerfer, NEBELSCHEINWERFER! Das sind keine Tagfahrleuchten.
      BMW hat mit den Ringen als TFL ein Alleinstellungsmerkmal, wieso sollte man sowas aufgeben?

    • Man erkennt auf dem Video auch ganz schön dass die Sorgen zu den LED Nebelscheinwerfern im ‘Audi Look’ unbegründet waren. Zwischen den LEDs sind offensichtlich Lichtleiter verbaut, wodurch die Zwischenräume mitleuchten und das sieht schon deutlich besser aus als bei Audi

  • Steve8178

    Ich habe manchmal das Gefühl, das viele es sich gar nicht durchlesen, nur die Bildchen sehen und ein kommentar abgeben.

    NOCHMAL WAS THOMAS BEREITS GESAGT HAT.
    DAS SIND NEBELSCHEINWERFER…

    • mb81

      die Frage wird halt sein, ob man die nicht regeln kann, so dass man sie auch ohne Nebel tagsüber aktivieren darf und dann quasi als TFL mißbraucht…

  • Philipp

    Also das aller beste an diesem Auto sind die Felgen. Die wurden aus einem Block Aluminium gefrässt. Glaub jedoch nicht das sie auch in der Serie zu haben sind.
    Schade

  • mb81

    Allgemein finde ich dass das Design mehr und mehr gefällt….und weniger von Anfang an auf den ersten Blick. Dies läßt auf zeitloses Design schließen.
    Zudem ist das Auto auf bewegten Bilder (und wohl in Natura) nochmal viel hübscher als auf den Fotos…

  • Polaron

    Ich bleibe dabei, die Frontscheinwerfergeometrie ist einfallslos und undynamisch. Bei einem sportlichen Fahrzeug erwarte ich auch markante Frontscheinwerfer – auch wenn angeschnittenen Coronos zugegebenermaßen schon verdammt gut aussehen.

    Und LED-Leisten bleiben LED-Leisten – egal ob sich um Tagfahrlicht oder Nebelscheinwerfer handelt. Wäre schön gewesen, wenn sich die Designabteilung hier eine andere Lösung eingefallen lassen hätte. Allerdings lassen die Leisten halt die Fahrzeugfront noch breiter erscheinen.

    Das Interieur-Design ist hingegen top!

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden