BMW Group baut Engagement auf Wachstumsmarkt Indien aus

News | 21.09.2010 von 0

Neben China ist Indien derzeit einer der wichtigsten aufstrebenden Märkte, deren Wachstum in den kommenden Jahren besonders groß ausfallen dürfte. Nachdem BMW den Start in …

Neben China ist Indien derzeit einer der wichtigsten aufstrebenden Märkte, deren Wachstum in den kommenden Jahren besonders groß ausfallen dürfte. Nachdem BMW den Start in China etwas verschlafen hatte und nun mühsam Marktanteile von Audi zurückkämpfen muss, will man diesen Fehler in Indien offenbar nicht wiederholen. Auch wenn der Markt dort momentan noch überschaubar ist, lassen die Zuwächse der letzten Jahre und nartürlich der Blick auf die Bevölkerungszahlen Investitionen sinnvoll erscheinen.

Bereits im Jahr 2007 hat BMW in Chennai ein Werk auf dem Subkontinent eröffnet und dort bisher rund 3.000 Fahrzeuge pro Jahr gebaut. Nun wurden die Kapazitäten auf 4.500 Einheiten erhöht, außerdem soll ein neues Logistikzentrum auf dem erweiterten Gelände des Werks entstehen. Während vor Ort bisher nur Modelle der 3er- und 5er-Reihe gebaut wurden, soll künftig auch der BMW X1 in Chennai vom Band laufen. Bis 2011 sollen außerdem insgesamt 22 Händlerbetriebe in Indien aktiv sein und dafür sorgen, dass in allen Regionen Fahrzeuge der BMW Group erworben werden können.

BMW-Indien-Werk-Chennai

Im laufenden Jahr 2010 hat BMW bisher 3.301 Einheiten verkauft und liegt damit 43 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Im Gesamtjahr 2009 konnten 3.619 Fahrzeuge verkauft werden, diese Zahl dürfte in diesem Jahr bereits im September übertroffen werden.

Frank-Peter Arndt (Mitglied des Vorstands der BMW AG für Produktion): “Für uns ist Indien ein Markt mit großem Zukunftspotential und ein Baustein unserer weltweiten Marktoffensive. Unser bisheriger Erfolg beweist die Richtigkeit unserer ‚Produktion-folgt-dem-Markt‘-Strategie, die sich schon in Märkten wie USA oder China bewährt hat. Parallel zum Kapazitätsaufbau werden wir das Werk befähigen, ab November 2010 mit dem X1 ein weiteres Modell für den indischen Markt zu fertigen und damit neue Kundensegmente zu erschließen.”

Andreas Schaaf (Präsident der indischen BMW Tochtergesellschaft): “Mit der kontinuierlichen Erweiterung unseres Händlernetzes werden wir in allen wichtigen Regionen Indiens vertreten sein und mehr als 95 Prozent der potenziellen Käuferschichten erreichen. Nachdem wir im letzten Jahr erstmals die Führung im Premiumsegment übernommen haben, wollen wir dieses Jahr mit der Markteinführung des neuen 5ers unsere führende Position behalten. Auch für die kommenden Jahren sind wir zuversichtlich, den Absatz deutlich zu erhöhen.”

BMW-Indien-Chennai

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden