WTCC: Startplätze 8 und 9 für Andy Priaulx & Augusto Farfus in Valencia

Motorsport | 18.09.2010 von 0

Mit einem mäßigen Qualifying-Ergebnis muss sich BMW Motorsport im spanischen Valencia bescheiden. Beim Seat-Heimspiel konnte Gabriele Tarquini seinen Seat Leon TDI auf die Pole Position …

Mit einem mäßigen Qualifying-Ergebnis muss sich BMW Motorsport im spanischen Valencia bescheiden. Beim Seat-Heimspiel konnte Gabriele Tarquini seinen Seat Leon TDI auf die Pole Position stellen und auch die Chevrolet-Piloten hinter sich halten. Rob Huff und Yvan Muller konnten ihre Chevrolets auf die Positionen zwei und drei stellen und besitzen somit ebenfalls gute Chancen auf eine Top-Platzierung im ersten Lauf.

Augusto Farfus und Andy Priaulx vom Team RBM konnten ihre BMW 320si WTCC nicht auf den vorderen Plätzen positionieren und landeten im Top 10-Qualifying auf den hinteren Plätzen. Für den zweiten Lauf besitzen sie aber dennoch eine gute Ausgangsposition, denn bekanntlich wird hier mit der umgekehrten Reihenfolge der Top 8 aus dem ersten Lauf gestartet. Andy Priaulx konnte hiervon einmal mehr profitieren und mit etwas Glück einen weiteren Laufsieg feiern. Dennoch dürften seine beiden Rivalen um den WM-Titel, Tarquini und Muller, unter normalen Umständen morgen mehr Punkte sammeln als der Brite.

P90067003

Bart Mampaey (Teamchef): “Schon der erste Abschnitt des Qualifyings war ein hartes Stück Arbeit, da die Zeiten sehr eng beieinander lagen. Es ist uns aber gelungen, mit beiden Autos ins Q2 vorzustoßen. Die Performance in den letzten zehn Minuten war dann nicht gut genug. Die Strecke bot nur wenig Grip, was uns nicht entgegenkommt. Beide Fahrer haben versucht, das Beste aus der Situation zu machen. Es war jedoch nicht leicht, bei diesen Bedingungen eine fehlerfreie Runde hinzubekommen.”

Augusto Farfus: “Ich habe das Maximum aus unserem Auto herausgeholt, aber mehr war heute einfach nicht drin. Wir haben schon vorher gewusst, dass dies kein einfaches Pflaster für uns sein würde. Und diese Prognose hat sich als zutreffend erwiesen. Aus meiner Sicht ist die Strecke im Verlauf der beiden Sessions immer schlechter geworden. Normalerweise verbessern sich die Bedingungen, je mehr Gummiabrieb auf die Fahrbahn gelangt. Das war aber heute nicht so. Der Rückstand auf die Poleposition ist groß. Aber wir werden in den Rennen am Sonntag kämpfen.”

Andy Priaulx: “An diesem Wochenende werden wir uns durchbeißen müssen. Schon heute haben wir sehr hart gearbeitet. Wir hatten mit Startpositionen zwischen dem achten und dem zwölften Rang gerechnet. Nun stehen wir auf den Plätzen acht und neun. Diese Strecke ist für uns im Qualifying schon immer eine besondere Herausforderung gewesen, das war auch heute der Fall. Unsere Zielsetzung für Sonntag ist denkbar einfach: Wir müssen Punkte sammeln.”

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden