Ab heute beim Händler: MINI-Familie komplett überarbeitet

MINI | 18.09.2010 von 14

Ab dem heutigen 18. September ist bei MINI fast nichts mehr so, wie es bisher war: Mit dem MINI Countryman gibt es eine neue Baureihe, …

Ab dem heutigen 18. September ist bei MINI fast nichts mehr so, wie es bisher war: Mit dem MINI Countryman gibt es eine neue Baureihe, die die Marke besonders für Familien attraktiver macht und alle anderen Baureihen können sich über neue Dieselmotoren und die Modellüberarbeitung freuen. Die Marke wird dadurch laut eigener PR noch jünger, noch attraktiver und noch vielfältiger – ideale Voraussetzungen, um die Spitzenstellung auf dem jüngst größer gewordenen Premium-Kleinwagenmarkt zu verteidigen.

Neben optischen und technischen Änderungen wurden auch die Möglichkeiten der Individualisierung weiter ausgebaut. Noch mehr Außenlackierungen, Innenraumfarben, Polsterungen, Dekorleisten und Colour Lines sorgen dafür, dass man seinen MINI ganz nach dem persönlichen Geschmack gestalten kann. Offensichtlich sieht auch ein bestimmter Wettbewerber genau in diesen Individualisierungsmöglichkeiten einen der Erfolgsfaktoren der Marke und versucht, ein ähnlich vielfältiges Angebot zu machen.

MINI-Famiilie-Facelift-2010-04-

Ab heute ist somit auch der neue MINI Cooper D verfügbar, der es trotz einer Motorleistung von 112 PS auf einen Verbrauch von nur 3,8 Litern bringt, was einem CO2-Ausstoß von repräsentativen 99 Gramm pro Kilogramm entspricht. Mit identischem Verbrauch, aber mit weniger Leistung und für weniger Geld gibt es außerdem auch den 90 PS starken MINI One D. Im Clubman erhöht sich der Verbrauch um jeweils 0,1 Liter, das Cabrio benötigt einen weiteren Zehntelliter mehr.

Der neue Motor verfügt über 1,6 Liter Hubraum und wurde komplett von BMW entwickelt. Nach unseren Informationen wird das Triebwerk auch in der neuen 1er-Reihe F20 Verwendung finden und eventuell auch die Basis-Diesel in der neuen 3er-Reihe F30 darstellen. Neben den Varianten mit 90 und 112 PS wird es schon bald einen neuen Top-Diesel mit 143 PS geben, der den MINI Cooper SD antreiben wird.

Noch breiter ist die Motorenpalette bei den Benzinern: Eine Spanne von 75 bis 211 PS wird vom MINI One mit 55 kW, MINI One, MINI Cooper, MINI Cooper S und MINI John Cooper Works abgedeckt. Die niedrigsten Verbräuche stehen bei den beiden MINI One-Varianten zu Buche: 5,1 Liter entsprechen einem CO2-Ausstoß von 119 Gramm pro Kilometer.

Völlig neu ist außerdem MINI Connected, ein komplett neues System für Entertainment und Kommunikation. In Kombination mit einem Smartphone ist auch der Empfang von Webradio-Sendern möglich, außerdem lassen sich RSS Feeds, Twitter und Facebook-Einträge auf dem Bordmonitor anzeigen.

Eine weitere MINI typische Besonderheit ist die Funktion Mission Control. Dieses System wertet eine Vielzahl von fahrzeug-, fahrzustands- und umgebungsbezogenen Signalen aus und versorgt den Fahrer mit situationsrelevanten Informationen und Hinweisen, die in Dialog-Form generiert werden. Dazu werden unter anderem Informationen zu Sicherheits- und Komforteinstellungen – wie Aufforderung zum Anlegen des Sicherheitsgurtes, Bedienung der Klimaanlage – sowie aktuelle Hinweise zur Fahrsituation beziehungsweise zum Fahrzeugzustand – beispielsweise Außentemperaturangaben oder Tankfüllstand – verwendet und kombiniert.

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden