DontBlogaboutThis – Weitere Bilder zur Hybrid-Studie von BMW

Concept Cars | 8.09.2010 von 15

Erst gestern Abend haben wir erstmals von der Webseite DontBlogAboutThis.com berichtet, die uns offenbar einen ersten Vorgeschmack auf einen kommenden Hybriden von BMW liefern soll. …

Erst gestern Abend haben wir erstmals von der Webseite DontBlogAboutThis.com berichtet, die uns offenbar einen ersten Vorgeschmack auf einen kommenden Hybriden von BMW liefern soll. Nun gibt es noch vier weitere Bilder, deren Neuigkeitswert sich allerdings in Grenzen hält. Die Beleuchtungstechnik und das Heck-Design des mittlerweile ausgelaufenen BMW 6er Coupés der Generation E63 können wir getrost als Tarnung abschreiben, die uns keinerlei Anhaltspunkte zum endgültigen Design liefert.

Wir gehen weiterhin davon aus, dass BMW das Fahrzeug im Rahmen des Pariser Automobilsalons in rund drei Wochen enthüllen wird, dann natürlich mit einem völlig anderen Design. Im Gegensatz zur Studie Vision EfficientDynamics vom Herbst 2009 scheint der neue Prototyp voll funktionstüchtig zu sein und es würde uns auch nicht wundern, wenn wir “nur” eine seriennähere Variante der Hybrid-Studie der letzten IAA zu sehen bekommen.

BMW-Hybrid-Studie-DontBlogAboutThis-Heck-02

In der IAA-Studie von 2009 kam ein Dreizylinder-Turbodiesel mit 1,5 Litern Hubraum zum Einsatz, der es auf 163 PS bringen sollte. Ein solches Triebwerk würde unserer Meinung nach gut zur Endrohr-Konfiguration des aktuellen Prototypen passen, denn dieses Fahrzeug besitzt lediglich ein kleines Endrohr, was gegen einen großen Verbrennungsmotor spricht.

Mit der Studie von 2009 teilt sich das neue Concept Car auch die Reifendimension, denn beide Fahrzeuge stehen auf 195er Reifen, die auf aerodynamisch optimierten Felgen arbeiten. Auch das für 2011 angesetzte Elektro-Versuchsfahrzeug BMW ActiveE fährt übrigens auf Reifen in diesem Format.

BMW-Hybrid-Studie-DontBlogAboutThis-Heck-01

Während der Turbodiesel in der IAA-Studie in der Fahrzeugmitte untergebracht war, saßen an Front und Heck jeweils noch ein Elektromotor. Der vordere E-Motor sollte konstant 80 PS leisten, kurzzeitig sollen aber bis zu 140 PS möglich gewesen sein. Der E-Motor im Heck brachte konstante 33 PS und kurzzeitige 52 PS. Somit ergibt sich eine maximale Systemleistung von 356 PS sowie ein maximales Drehmoment von 800 Newtonmeter.

BMW-Hybrid-Studie-DontBlogAboutThis-Heck-03

Trotz der Fähigkeit, in nur 4,8 Sekunden auf 100 km/h zu beschleunigen, sollte das Fahrzeug lediglich einen Normverbrauch von 3,67 Litern Diesel auf 100 Kilometer aufweisen, was einem CO2-Ausstoß von 99 Gramm pro Kilometer entspricht.

Sobald es weitere verlässliche Neuigkeiten rund um das Fahrzeug gibt, über das Blogger angeblich nicht schreiben sollen, werden wir natürlich darüber berichten.

  • Fabian Vogt

    Wie im letzten Artikel bereits geschrieben: Es gibt keine hinteren Kopfstützen. Ein weiteres Zeichen auf einen Mittelmotor 😉

  • Clemens

    Bei einem Versuchsfahrzeug würde ich mich darauf nicht verlassen. Andererseits ist ein Mittelmotor durchaus wahrscheinlich.

  • Steve8178
    • Benny

      Das gabs doch gestern schon hier 😉

      • Steve8178

        Habe ich wohl übersehen, sorry, habe keins von vorn gefunden, aber nun!!! ^^

      • Steve8178

        Ach Benny, warum ich dasnoch gepostet hatte,war der Grunde, das man bei deinen Bilder von der Front nicht viel gesehen hat, war einfach zu dunkel,hätte man noch extra aufhellen müssen, dafür war ich aber zu faul.

  • ved

    Wieso ist das VED denn nicht funktionstüchtig?
    Also was funktioniert denn an ihm nicht?

  • max

    Von vorne herein bin ich ein großer Fan vom “EffincientDynamics”-Programm von BMW, ist eine super Sache.

    Aber ich glaube, dass ein solches Auto wie im Artikel beschrieben nicht DER VERKAUFSSCHLAGER wird, den sich BMW verhofft. Na klar, mehr als 350 PS mit einem Verbrauch unter 4 Litern ist verdammt zukunftsweisend, dennoch glaube ich, dass Leute, die sich solch ein Fahrzeug in dieser Preisklasse leisten können doch eher zum R8 oder anderen Supersportlern greifen werden, da sie nicht auf den Sound und das einzigartige Gefühl verzichten wollen einen >5 Liter Sportmotor hinter oder vor sich zu haben.

    Wer sich so ein Auto bedenkenlos leisten kann wird auch mit den anfallenden Benzin und Versicherungskosten kein Problem haben.

    Für mich, als Einzelperson, wäre ein solches Antriebskonzept in einem 5er bzw. 7er genau richtig platziert.

    • Lennardt

      Wenn du dir den Verkauf eines VED-Serienfahrzeug nicht vorstellen kannst, wie erklärst du dir dann den X6 Active Hybrid?
      -> Für ziemlich teure aber pseudoumweltfreundliche Autos gibts einen Markt.

      • Roman

        Das ist doch gewollt das zum Anfang nicht hunderttausende Fahrzeuge verkauft werden. Denn wenn doch massive Probleme auftreten, werden die wenigen Fahrzeuge ausgetauscht und die Erfahrungen gesammelt.

        Das wäre doch ein Riesen Image-Schaden, wenn tausende BMW-Hybrids Schwierigkeiten haben.

      • max

        Der X6 hat auch einen V8 vorne drin und keinen 3-Zylinder Diesel. Ausserdem ist der X6 kein Sportwagen.

        • Thomas1

          So halb ja schon. 🙂 Er ist ja ein SAV (Sports Activity Vehicle)

        • Lennardt

          Es ging mir beim Vergleich nicht um 3Zyl+Elektro sondern um einen Hybrid im oberen Preissegment allgemein, der trotz des hohen Preises gekauft wird. Und der X6 Active Hybrid ist da ein noch krasserer Vertreter als VED an sich, weil der VED wenigstens wirklich sparsam ist. Also nochmal:
          -> Für ziemlich teure aber pseudoumweltfreundliche Autos gibts einen Markt.

    • Ich denke der Markt für solche Fahrzeuge wird nicht unerheblich sein. Man muss vor allem bedenken, dass in der Gesellschaft ein umdenken stattfindet und es als nicht mehr ‘politisch korrekt’ gilt mit einem 5l Sportwagen durch die Gegend zu fahren. Hinzu kommen die vielen Leute, welche die allerneueste Technik haben wollen und die sieht in Zukunft eben so aus. Es wird dabei auch interessant zu beobachten sein, ob es zum Beispiel ein Trend wird, schmale Reifen und kein Endrohr zu haben, weil diese ein Symbol für zukunftsweisende Technik werden.

  • Steve8178

    Ich denke auch das der Supersportler mit 3zyl. Diesel und elektromotoren an den Antriben sich extrem gut verkaufen wird.
    Alleine schon die Neugier, weil hat ja noch keiner in der Preisregion um die 150.000, den Verbrauch und die Beschleunigung.

    Denke Lennardt hat hier voll recht.

    Neugier ist hier alles und das umdenken wird kommen, denn es gibt schon etliche Promies die sich nen grünen gekauft haben, Prestige!!

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden