Produktionsende: Die endgültigen Stückzahlen von BMW M5 & M6

BMW M5 | 7.09.2010 von 25

Wir hatten schon vor einigen Wochen darüber berichtet, dass mit den Modellen BMW M6 Coupé (E63) und M6 Cabrio (E64) auch der Lebenszyklus des V10-Hochdrehzahlmotors …

Wir hatten schon vor einigen Wochen darüber berichtet, dass mit den Modellen BMW M6 Coupé (E63) und M6 Cabrio (E64) auch der Lebenszyklus des V10-Hochdrehzahlmotors mit der internen Bezeichnung S85 sein Ende erreicht hat, denn seine zweite Heimat im Bug von BMW M5 Limousine (E60) und M5 Touring (E61) war ja bereits einige Monate eher in den Ruhestand gegangen.

Anlässlich des Produktionsendes hat BMW nun auch die endgültigen Stückzahlen der beiden Spitzenmodelle der M GmbH veröffentlicht, was uns natürlich eine Meldung Wert ist. Insgesamt konnten 14.152 Exemplare des seit 2005 angebotenen BMW M6 und 20.503 Einheiten des ebenfalls seit 2005 verfügbaren BMW M5 verkauft werden.

P90050087

Noch interessanter als die absoluten Stückzahlen ist aber die Verteilung der Karosserievarianten sowie ein Blick auf die wichtigsten Märkte. Beim BMW M6 verteilen sich die 14.152 Einheiten wie folgt: 9.087 Einheiten entfallen auf das Coupé mit seinem Carbondach, das mit einem Stoffdach ausgestattete Cabrio kommt auf 5.065 Exemplare. Dabei muss aber auch berücksichtigt werden, dass das Coupé bereits seit 2005 und das Cabrio erst seit 2006 verfügbar war.

Beim BMW M5 dominiert die Limousine mit 19.494 Einheiten eindeutig, der Touring kam lediglich auf 1.009 Exemplare. Der BMW M5 Touring wird sich somit mit einiger Wahrscheinlichkeit zum Sammlerstück entwickeln, denn einen Nachfolger wird es ja auch nicht geben – kein Wunder angesichts des überschaubaren Erfolgs.

Die regionale Verteilung unterstreicht einmal mehr die enorme Bedeutung des US-Markts für die BMW M GmbH. Beim BMW M6 wurden fast die Hälfte aller Modelle in Nordamerika verkauft: 3.528 Coupés und 3.247 Cabrios werden seit 2005 in einem Markt bewegt, in dem man die erlaubte Höchstgeschwindigkeit fast immer in unter 5 Sekunden erreichen kann. Zweitwichtigster Markt ist Deutschland, hier fanden 1.183 Coupés und 541 Cabrios ihre Käufer. Den dritten Platz beim Coupé belegen Großbritannien und Irland mit 619 Fahrzeugen, das Cabrio fand auf den britischen Inseln allerdings weniger Anhänger. Hier liegt mit 209 Einheiten Kanada auf dem dritten Platz.

Auch beim BMW M5 dominieren die USA die Verkaufszahlen: 8.786 Einheiten dürfen in Nordamerika ihren Dienst verrichten, es folgen Deutschland mit 2.473 sowie Großbritannien und Irland mit 1.980 Exemplaren. Eine regionale Aufschlüsselung zwischen Limousine und Touring liegt uns momentan nicht vor, aber wir bemühen uns, die entsprechenden Zahlen zu erhalten. Es ist davon auszugehen, dass der Touring fast ausschließlich in Europa verkauft wurde und in den USA ein absoluter Exot ist.

  • Phillipp

    Ich persönlich finde es sehr schade das der Touring nicht mehr als M-Variante angeboten wird.

    • Thomas

      Und mich persönlich freut es sehr, ein überflüssiges M-Modell weniger.
      Früher war alles besser: M3, M5, M Coupe, mehr brauchen man(n) nicht.
      Nur lässt sich alles mit M-Emblem besser in den Staaten verkaufen …

      • Hans

        Du weißt aber schon, dass es den e34 m5 auch als Kombi gab? Und das war bevor es den z3 gab. Zudem gabs auch eine m version vom roadster. So viel also zu früher war alles besser.

        • Thomas

          Dafür bekommst du nun einen Keks von mir …
          Du hast anscheinend nicht verstanden worauf ich hinaus will, oder du wolltest einfach auch mal einen Kommentar abgeben !?

          • Hans

            Ja, worauf wolltest du denn hinaus? Du sagst früher war alles besser, weißt aber nicht mal welche m Modelle gleichzeitig verkauft wurden und hast auch keine Ahnung von älteren m Modellen. Und das obwohl dies deine einzigen Argumente sind um die von dir aufgestellte These ” Früher war alles besser” zu belegen. Da ist die Frage worauf du überhaupt hinaus willst doch mehr als berechtigt.
            Außerdem was soll diese dämliche frage? Wenn ich keinen Kommentar hätte abgeben wollen, hätte ich wohl auch keinen geschrieben, oder?

        • Thomas

          “welche m Modelle gleichzeitig verkauft wurden” Von gleichzeitig war doch überhaupt keine Rede.

          • Lennardt

            jetzt verständnislos auf dem “gleichzeitig” rumzuhacken um Hans’ Aussagen ins Lächerliche zu ziehen stärkt deine Argumentation nicht im geringsten.

          • Thomas

            Mir ging es in erster Linie darum, dass die M-Palette früher deutlich übersichtlicher war, sprich nicht fast jedes BMW-Modell einen M Ableger hatte.
            Anschließend habe ich zur Kenntnis gegeben, das ich persönlich M3, M5 und ein M Coupe ala Z3, oder Z4 für mehr als ausreichend halte.

            Ich hoffe es ist nun verständlich genug …

  • Andreas

    Mich wundern die Zahlen so oder so. Während BMW die Verkaufszahlen des M5 vom E34 zu E39 fast verdoppeln konnte, erreicht der M5 V10 gerade mal die Zahlen des E39 obwohl es zwei Karosserievarianten gab. Mögen die Leute keinen V10 oder wächst dieser Markt einfach nicht mehr? Stichwort Umweltbelastung….

  • Hätte nicht gedacht, dass der M6 so dicht and den M5 herankommt. In diesem Segment scheinen große Coupes doch relativ gesehen stärker nachgefragt zu werden. Wenn der nächste M6 sich etwas stärker differenziert, das Heck weniger polarisiert und noch ein Viertürer kommt, könnte er ja vielleicht mit dem M5 gleichziehen.

    • Lennardt

      Als erstes mal müssen vernünftige Nieren her, nicht dieser dicke Chrombalken oben als dominantes Merkmal.

  • Bastie

    würde bmw am heimatmarkt die preise der usa realisieren, hätten wir ähnliche verkaufszahlen vorzuweisen …. schön doof!

  • _.M@xi.KinQ’

    BMW soll eine M-Version vom E89 bringen !!!!

  • Benny

    Wie ihr schon mitbekommen habt, befindet sich unter jedem Kommentar nun die Möglichkeit zur Bewertung durch einen Daumen nach oben bzw. nach unten. Hat ein Kommentar zu viele negative Bewertungen, wird er ausgeblendet und nur noch auf Knopfdruck sichtbar gemacht. Ich hoffe, wir haben so eine gewissermaßen demokratische Lösung gefunden 🙂

    • Lennardt

      seitdem alle die Fettleibigkeit der neuen Modelle und den mangelnden Purismus bemängeln sollte dir klar sein, dass hier auf bewährtes Beleidigen als Meinungäußerung zurückgegriffen wird 😉

    • _.M@xi.KinQ’

      Wie viele schlechte Bewertungen muss man haben, um unsichtbar gemacht zu werden?

      • Benny

        Kann ich Dir nicht genau sagen, aber es braucht schon ein paar negative Klicks, damit der Kommentar ausgeblendet wird. Natürlich wirken postive Klicks dem entgegen, es kommt also aufs Verhältnis an. Idealerweise genügt ja die Möglichkeit der Bewertung, damit eine derart negative Bewertung garnicht nötig wird 😉

        • Phillipp

          Hast dud as wegen “20cm” eingeführt??
          Also wenn dann fand ich es gut.

          • Benny

            Nein, dass erfolgte nicht mit Blick auf irgendwelche einzelnen Kommentatoren.

          • 21cm

            also ich finds auch voll gut, dass ihr das eingeführt habt. der 20cm geht mal gar nicht. der denkt mit seinem nickname, er wäre ein ganz großer, aber wenn ihr mich sehr, dann wisst ihr: kleiner hai, großer hai….

            naja, ganz böser junge. endlich kann man auch in den dunkelsten ecken des internets seine stimme abgeben und fühlt sich damit als ein teil des ganzen. weiter so….

            und sonst so….schade, dass der V10 weg ist. das ding hätt die leistung des künftigen M5 auch bringen können.

  • Steve8178

    Schade dass es das mit dem Bewerten noch nicht gab, als, der wie hieß der nochmal “Star oder irgendsowas” da war. Er war da, schüttete seine Sülze ab und kam nie wieder.

  • Steve8178

    Benny, gibts dieses Bewertungssystem auch nicht schon beim BMWBlog.com??

    • Benny

      Ja, die Systeme sind identisch.

  • Pingback: V8 Biturbo statt V10 – Comeback des Wiesmann MF5 geplant?()

  • Pingback: Gebaute Stückzahlen vom E63/E64 : BMW 6er, 7er, 8er()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden