BMW M5 F10 – Erlkönig erstmals in weißer Lackierung unterwegs

BMW M5 | 3.09.2010 von 23

Es gibt wieder Neues vom nächsten BMW M5. Das Onlinemagazin der Autozeitschrift auto motor und sport zeigt Bilder eines weiß lackierten Prototypen von der M-Version …

Es gibt wieder Neues vom nächsten BMW M5. Das Onlinemagazin der Autozeitschrift auto motor und sport zeigt Bilder eines weiß lackierten Prototypen von der M-Version des aktuellen 5ers.

Das Fahrzeug trägt an den M spezifischen Karosserieteilen die gut bekannte Erlkönigfolie. So sind der Frontspoiler, die Motorhaube, die Außenspiegel, die verbreiterten Kotflügel, Seitenschweller, der Kofferraumdeckel und die Heckschürze mit der typischen Erlkönig-Tarnfolie abgeklebt. Das Design der vier Endrohre scheint dem Prototypenstadium entsagt zu haben und der Serienform zu entsprechen. Der Vorgänger hatte 4 gewaltige Rohre mit jeweils 80 mm Durchmesser. Ob der nächste M5 wie der M3 auch ein Powerdome auf der Motorhaube erhält, kann bislang nicht mit Gewissheit bestätigt werden. Die Vorgängermodelle benötigten die Ausformung der Haube trotz großem Luftsammler zumindest nicht.

BMW-M5-F10-Spyshot-Alpinweiss-AMS

Wie der M-Chef Dr. Segler schon bekannt gab, wird beim M5 auf ein aufwendig gefertigtes Kohlefaserdach verzichtet, da die fahrdynamischen Vorteile durch eine Schwerpunktverlagerung um wenige Zentimeter nach unten bei einer fast fünf Meter langen Limousine nicht in dieser Weise zum Tragen käme, wie es beim M3 CSL oder M3 E92 der Fall ist. Allerdings schreibt auto-motor-und-sport.de, dass zur Gewichtsreduzierung “großzügig Kohlefaserlaminat an der Karosserie und Aluminium im Fahrwerksbereich zum Einsatz kommen” werden.

Im Handling soll der nächste M5 wieder den Maßstab seiner Klasse darstellen. Die Konkurrenz in Form des Mercedes E63 AMG W212 hat in der Fahrdynamik stark aufgeholt und hatte jüngst im sport auto Supertest mit bislang ungewohnter Performance beeindruckt.

Kürzlich sind zudem Fotos des Innenraumes aufgetaucht. Gut zu erkennen sind die M typischen roten Zeiger im Tachoinstrument. Die stärker konturierten, belederten M-Sitze sind ebenfalls zu sehen. Das Styling ist an die Sitze vom aktuellen M3 und dem alten M5 E60 angelehnt. Vom Getriebewahlhebel kann man definitiv ein automatisiertes Getriebe ableiten. Die Auto Motor und Sport geht davon aus, dass wie im M3 E9X ein blitzschnell schaltendes M DKG zum Einsatz kommt. Damit wäre der M5 F10 das erste Serienfahrzeug, das mittels einem Doppelkupplungsgetriebe eine Leistung von nahezu 600 PS und ein Drehmoment von etwa 700 Nm an die Hinterachse weiterleitet.

Eine seriennahe Variante des BMW M5 F10 wird es nach unseren Informationen auf dem Genfer Automobilsalon im März 2011 zu sehen geben, die Serienversion folgt dann kurz vor dem Verkaufsstart auf der IAA im Herbst. Das Auftauchen lackierter Prototypen macht schon heute deutlich, dass die Entwicklung bereits weit fortgeschritten ist.

(Bild: Auto-Motor-und-Sport.de)

  • Tim

    Damit wäre der M5 F10 das erste Serienfahrzeug, das mittels einem Doppelkupplungsgetriebe eine Leistung von nahezu 600 PS und ein Drehmoment von etwa 700 Nm an die Hinterachse weiterleitet.
    Stimmt NICHT! Besser recherchieren!!!

    • Renaco

      Tim,

      Wenn dies nicht stimmt, dann verbreite doch bitte dein wissen, dafür sind solche Foren da.

      Danke, es würde uns allen mehr freude machen als ein “Besser recherchieren!!!”

      Gruss,
      Renaco

  • Phillipp

    hallo wir warten..
    die Info wäre schon interessant.

  • Bazi Schorschi

    Hat der Veyron nicht auch ein DKG?

  • Wooden

    Der Bugatti Veyron hat mehr PS und Nm und gleichzeitig ein DSG. 😉

    Im direkten Umfeld der Powerlimousinen (ALPINA B5, Audi RS6, BMW M5, Cadillac CTS-V, Mercedes E63 AMG) gibt es diese Getriebeform allerdings nicht.

  • Everlast

    Der Veyron hat aber Allradantrieb. 😉

  • Wooden

    Das stimmt, genauso wie der Porsche Panamera Turbo.

  • Duron

    Ich glaube, dass dies sich nur auf Limousinen mit Heckantrieb bezieht. Denn ich kenne keinen Sedan mit Heckantrieb und DKG mit der Leistung (Serie) 😉

    • Phillipp

      ja das könnte sein.
      ich bin ja mal gespannt wie viel PS Audi aus ihrem neuen RS6 rausholen. Mal schaeun ober der Motor wieder mit zwei japanischen Turboladern zwangsbeatmet wird. Aber auf der technischen ebene muss sich der M5 wohl eh keine Gedanken machen wer die Nummer 1 ist. Trotz 2 Zylindern weniger wird der M5 die Sperrspitze bei den Powerlimousinen bleiben.

      • Robert

        Warum? Der aktuelle e63 ist schon jetzt schneller als der aktuelleste m5 auf der Nordschleife. Dabei ist er unter anderem durch das Getriebe komfortabler. Außerdem kann man den auch noch als Neuwagen kaufen. Wenn im e63 der neue 5,5 liter v8 verbaut wird bekommt der f10 m5 wohl wieder ernstzunehmende Konkurrenz.

        • Wooden

          Du spielst vermutlich auf den Supertest der sport auto an. Man sollte die Nordschleifenzeiten im Kontext des Entwicklungsstandes sehen.

          BMW M5 E60: Herbst 2004 8.13 min auf Conti SportContact2
          Mercedes E55 / E63 AMG: fand nicht statt
          ———————————————————————————-
          BMW M5 F10: steht aus
          Mercedes E63 AMG: Frühling 2010 8.10 min auf Conti SportContact5

          Der Mercedes W212 ist eine Generation jünger als der BMW E60, hat mehr Leistung und bessere Reifen. Da sind die 3 s auf 20,6 km leicht relativierbar. Zumal die BMW M Modelle im Laufe ihrer Bauzeit – der Allgemeinheit weithin unbekannt – am Fahrwerk regelmäßig verfeinert werden. Nicht ganz selten sind so die M-Testfahrzeuge zum Schluss Ihres Modellzyklus auf der Rennstrecke schneller als zu Beginn.

          • Robert

            Wenn du sagst man sollte die Zeiten aus dem Supertest im Kontext des Entwicklungsstandes sehen gibst du ja selbst zu, dass Mercedes hier weiter ist als BMW. Ich versteh also nicht was es da zu rechtfertigen gibt. Ich vergleiche jeweils die aktuellsten Modelle des m5 und der e klasse von amg. Wenn BMW keinen aktuelleren m5 hat ist das doch deren Problem. Zumal der v10 aus dem m5 grade mal ein Jahr älter ist als der 6,2 liter v8 von amg. Und auch hier: wenn die m gmbh ihre Motoren nicht überarbeitet ist das auch kein Grund sie nicht mit Konkurrenten zu vergleichen nur weil diese aktueller sind. Außerdem wird der m5 nur einen einzigen Motor bekommen. Der e63 hingegen wird zum facelift den neuen 5,5 liter v8 bekommen. Diesen dann mit dem f10 m5 zu vergleichen wäre deiner meinung nach dann auch unfair, nur weil es den m5 dann schon länger gibt oder was?

          • Wooden

            Die vergleichbare Generation des Mercedes W212 ist der 5er F10, nicht der E60.

            Mercedes W123 – BMW E28
            Mercedes W124 – BMW E34
            Mercedes W210 – BMW E39
            Mercedes W211 – BMW E60
            Mercedes W212 – BMW F10

          • Robert

            Ich vergleiche die jeweils aktuellsten versionen. e60 m5 und w212 e63 wurden außerdem auch noch gleichzeitig verkauft. Wieso sollte ich die also nicht miteinander vergleichen? Nur weil BMW einen Rückstand bei der Entwicklung hat und dir das nicht gefällt? Sieh einfach ein, dass w212 e63 > e60 m5 und wein hier nich so rum.

          • Wooden

            Mangelndes Wissen mit Unsachlichkeit und Unterstellungen zu kompensieren überzeugt niemanden.

          • Robert

            Fakten scheinen dich aber auch nicht zu interessieren. M5 und e63 sind nun mal Konkurrenten. Wenn man diese beiden Konkurrenten vergleichen will, nimmt man die aktuellsten Modelle. Das hab ich getan. Wie bereits erwähnt wurden beide Modelle bis vor kurzem auch noch verkauft. Ich sehe also keinen Grund sie nicht miteinander zu vergleichen. Das sind die Fakten. Alles was du bist jetzt gesagt hast ist, dass BMW einen Rückstand in der Entwicklung hat und dass du deshalb findest man sollte die beiden Modelle nicht miteinander vergleichen. Unterstellt hab ich dir gar nichts. Aus deinen Aussagen habe ich einfach geschlossen, dass dir der technische Rückstand beim m5 nicht gefällt. Du hingegen unterstellst mir mangelndes Wissen, obwohl an meinen Aussagen nichts falsch ist. Im Gegenteil. Anstatt sinnlos irgendwelche Aussagen immer und immer wieder zu wiederholen hab ich Argumente dafür gebracht weshalb man die beiden Modelle miteinander vergleichen kann. (Diese Argumente musste ich natürlich trtozdem wiederholen weil du nicht in der Lage bist eine Diskussion zu führen und nur auf deinen Prinzipien herumreitest.)
            Aber ich seh schon. Versuchen mit dir zu diskutieren macht einfach keinen Sinn. Ich bin nun mal der Meinung die Vergleichbarkeit ist gegeben. Wenn du keine Argumente dagegen bringen kannst oder willst brauchst du hier auch nichts mehr zu schreiben.

  • _.M@xi.KinQ’

    Hoffentlich bleiben die schwarzen Felgen …. ^^

  • 20cm

    sinnloser fred…keine news drin. ich schreibs zum hundersten mal:

    der M5 kriegt 586PS und nicht 592PS

    • Lennardt

      Also ich als Käufer würde BMW dick verklagen wenn die sich erlauben mir ein Auto mit 592Ps anzudrehen und ich auf dem Dyno nur 586 da stehen hab. Man beachte nur die Auswirkungen denen man fortan täglich ausgesetzt ist weil der Wagen sich nur sehr mühsam bewegt.
      Natürlich gibt es auch allgemein keine Schwankungen, alle ausgelieferten Motoren bringen EXAKT die gleiche Leistung.

      • 20cm

        @lennardt

        deutsche müssen ihre rechtschutzversicherungsbeiträge irgendwie refinanzieren, also gehen sie 6 PS einklagen. geb ich dir recht.

        trotzdem lautet die werksangabe 586PS…

  • Tim

    @Wooden korrekt! Auch wenn es sich hierbei um einen “Exoten” handelt ist es dennoch ein “Seriensportwagen” mit DSG (bei BMW DKG) mit ca. doppelter Leistung sowie Drehmoment in der limitierten Version siehe auch hier:http://www.welt.de/motor/article8315829/Bugatti-Veyron-Abschied-mit-1200-PS-und-431-km-h.html

    Ich persönlich denke dennoch, dass BMW beim neuen M5 F10 die hervorragende 8 Gang Automatik mit verkürzten Schaltzeiten wählen wird. (Mit einer zusätzlichen Optimierung der Getriebekennfelder via OBD steht dieses Getriebe einem DKG in NICHTS nach) Hätte sogar Vorteile, geringerer Reibkoeffizient und somit nochmals weniger Spritverbrauch möglich.

    Ich freu mich schon auf den neuen M5 und vor allem auf den neuen M6 da wird sich sehr sehr sehr viel noch machen lassen… (neben LLK und Ladedruck noch die Verdichterseite der Turbos) und es lebe der kleine Baby Veyron!

  • Tim

    @Robert glaube einfach mal Wooden auch wenn es dir anscheinend schwer fällt!
    Ich selber fahre einen C63 AMG mit 585 PS (erreichbar nur mit kompletter Abgasanlage und Air Intake Optimierung, und die gewissen 16 Kennfelder) der liegt längsdynamisch klar vor dem M3 E90+92 ABER nicht querdynamisch trotz Cupbereifung schwer bis sehr schwer auf der Bremse und das Heck wird dabei sehr unruhig. Auch wenn MB in Sachen Querdynamik stark aufgeholt hat, ist hier BMW NOCH immer die Speerspitze.
    Kurz und knapp “Power is nothing without…” und jetzt bis du dran und hoffe wirst dies irgendwann einmal verstehen KÖNNEN!

  • Tim

    @Wooden und Robert ich persönlich denke ein fairer Vergleich wird sein M5 F10 und E Klasse mit M157 Motor somit stehen sich zwei identische Prinzipien gegeneinander wenn auch gleich jetzt hier kommen wird der eine hat aber 5,5L und der andere 4,4L Hubraum dafür hat der eine mehr Leistung als der andere, dafür hat der andere mehr Drehmoment als der eine, somit ist und bleibt dies Ansichtssache und eine never ending story! AMG vs M

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden