MINI Coupé R59 & MINI Roadster R58 mit ausfahrbarem Heckspoiler?

MINI | 1.09.2010 von 1

Automatisch ausfahrende Heckspoiler gehören bei einigen Herstellern mittlerweile zum guten Ton, weil man mit einer solchen Lösung eine im Grunddesign des Autos verborgene aerodynamische Instabilität …

Automatisch ausfahrende Heckspoiler gehören bei einigen Herstellern mittlerweile zum guten Ton, weil man mit einer solchen Lösung eine im Grunddesign des Autos verborgene aerodynamische Instabilität ausgleichen kann, ohne permanent einen großen Flügel am Heck zu präsentieren. Der zusätzliche Anpressdruck an der Hinterachse wird erst bei höheren Geschwindigkeiten benötigt und dementsprechend fahren die meisten dieser Anbauteile erst bei 80 km/h aus dem Heck.

Gegenüber einer stabilen Lösung in Form einer Heckspoilerlippe oder eines starren Heckflügels sorgt die ausfahrbare Variante natürlich für zusätzliches Gewicht, denn zum Ausfahren werden Elektromotoren benötigt. Bisher hat die BMW Group auf derartige Spielereien verzichtet, aber bei den kommenden Sport-Ablegern von MINI könnten wir erstmals eine solche Lösung zu sehen bekommen. Auch wenn das aus Sicht der Ingenieure vermutlich nicht die ideale Lösung darstellt, wollte man das grundsätzliche Design der Fahrzeuge allem Anschein nach nicht mehr überarbeiten.

MINI-Coupé-R59-Roadster-R58

Sowohl das MINI Coupé R59 als auch der MINI Roadster R58 werden jedenfalls laut totalMINI.com über eine variable Lösung verfügen, um den Abtrieb und damit die Fahrstabilität bei Bedarf erhöhen zu können. Mit Ausnahme von Fugen am Kofferraumdeckel dürfte man von dieser Lösung im Stand nichts zu sehen bekommen und wir gehen davon aus, dass auch die ausfahrbare Spoilerlippe relativ dezent bleiben wird.

Zunächst soll im Herbst 2011 das MINI Coupé auf den Markt kommen, der Roadster dürfte Anfang 2012 folgen. Die Produktion beider Modelle wird im englischen Oxford erfolgen, der bei Magna in Graz gebaute Countryman bleibt also zumindest für den Moment eine Ausnahme. Zunächst sollen sowohl der Roadster als auch das Coupé mit leistungsstarken Motoren erscheinen, wahrscheinlich handelt es sich dabei um die Varianten Cooper S und John Cooper Works.

MINI-Coupé-R59

Zu späteren Zeitpunkten dürften dann auch kleinere Motorisierungen nachgereicht werden. Wir gehen allerdings davon aus, dass die beiden sportlichsten Ableger der MINI-Modellpalette stets mindestens dreistellige PS-Werte aufweisen werden. Mit Blick auf den hohen Marktanteil von Dieselmotoren auf einigen europäischen Märkten dürfte man auch vor einem MINI Cooper D nicht zurückschrecken und somit besonders sparsamen Fahrspaß anbieten.

Fahrspaß wird ohnehin das Kernthema der beiden unkonventionellen Fahrzeuge sein, denn Nutzbarkeit steht ganz offensichtlich nicht an vorderster Stelle im Lastenheft. Stattdessen sollen Maßstäbe bei der Fahrdynamik gesetzt werden: Bereits im Rahmen der IAA 2009 war zu hören, dass es sich um die beiden bisher sportlichsten MINIs aller Zeiten handeln soll. Wir sind gespannt und werden natürlich berichten, wenn es weitere Neuigkeiten gibt.

(Quelle: totalMINI.com)

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden