Direkter Vergleich: Der neue BMW X3 F25 und sein Vorgänger E83

BMW X3 | 1.09.2010 von 17

Bereits unmittelbar nach der Vorstellung der ersten Bilder zum neuen BMW X3 F25 haben wir euch einen Bildvergleich zur Vorgänger-Generation mit der internen Bezeichnung E83 …

Bereits unmittelbar nach der Vorstellung der ersten Bilder zum neuen BMW X3 F25 haben wir euch einen Bildvergleich zur Vorgänger-Generation mit der internen Bezeichnung E83 geliefert. Naturgemäß fällt es bei solchen Vergleichen schwer, die Größen richtig darzustellen, weshalb sie immer etwas unpräziser sind als Fotos, auf denen beide Modelle direkt nebeneinander zu sehen sind.

Genau dieses Problem können wir nun lösen, denn BMW hat zum Ende der Produktionszeit des X3 E83 in Graz immerhin sechs Bilder veröffentlicht, die uns beide Geländewagen im direkten Vergleich zeigen. Während der E83 zum Zeitpunkt seiner Markteinführung der Einstieg in die X-Baureihe darstellte, ist er mittlerweile gewissermaßen zum Mittelpunkt aufgestiegen. Bei deutlich gewachsenen Abmessungen steht der neue X3, dessen Produktion heute im Werk Spartanburg begonnen hat, zwischen BMW X1 (E84) und BMW X5 (E70 LCI).

P90065771

Wie die Bilder eindeutig zeigen, sind beide Modelle designtechnisch eng verwandt. Der neue X3 ist klar als Evolution des erfolgreichen Vorgängers zu verstehen, auch wenn er deshalb manchem Betrachter zu konservativ wirkt. Der bis gestern gebaute E83 kam auf insgesamt 614.824 Einheiten, von denen 605.498 im Grazer Magna-Werk gefertigt wurden. Die restlichen Modelle liefen in Russland, Ägypten und Thailand vom Band.

Der neue X3 bietet acht Zentimeter mehr Länge und drei Zentimeter mehr Breite als der Vorgänger. Dieser Platz kommt vor allem dem Fond und dem Gepäckraum zu Gute. Bei den Motorisierungen sind für Deutschland bisher nur der BMW X3 xDrive20d und der BMW X3 xDrive35i bestellbar, im Lauf des Jahres 2011 wird aber auch die neue Version des Sechszylinder-Diesels mit 258 PS im BMW X3 xDrive30d erscheinen. Außerdem wird es einen Einstiegs-Benziner mit ebenfalls 258 PS geben, den BMW X3 xDrive28i.

17 responses to “Direkter Vergleich: Der neue BMW X3 F25 und sein Vorgänger E83”

  1. Thomas1 says:

    Von konservativ zu sprechen würde dem neuen Design nicht gerecht werden.
    Er wirkt sehr dynamisch und sportlich, ohne die X3 Grundelemente auf den Kopf zu
    stellen. Auch das Cockpit ist sehr hochwertig und eigenständig gestaltet.

    BMW hat die Hausaufgaben prima erledigt. Glückwunsch.

  2. KR1S says:

    Ich würde die Scheinwerfer als konservativ bezeichnen, den Rest – vor Allem das Heck – nicht.

    Chris

  3. Phillipp says:

    Stimmt, die Scheinwerfer sind sehr konservativ. Doch finde ich kommen sie jetzt besser zu geltung, da sie erstens eckiger und spitzer sind, zweitens die großen Niere zu den vergleichsweise auch großen Scheinwerfern passt und sich die neue Motorhaube gut in das Gesamtbild passt.

  4. Simon says:

    Von hinten auf jeden Fall ein schönes Auto. Die Front wirkt allerdings schon seit der Vorstellung veraltet.

  5. Dominik says:

    traurig dass die Heckscheibe jetzt nurnoch einem U-Boot Fenster gleicht…
    War die vorige schon klein hat man jetzt gar keinen Ausblick mehr und darf sich nurnoch am gepiepe erfreuen…

    Ansonsten Design-Technisch ein Fortschritt. Schaut frischer, sportlicher, einfach besser aus. Das Heck wirkt stimmiger, die Front kommt bulliger und nicht mehr so brav und die dicken Pellen tun ihr übriges.

  6. mitsu says:

    Für mich ist und bleibt der X3 der hässlichste BMW. Ich fand den aktuellen schon immer unattraktiv und der neue ist es mMn auch. Schlimm finde ich allerdings, dass der neue X3 schon vor der Markteinführung altbacken ausschaut. Und das Innenraumdesign wirkt billig und entspricht nicht dem schönen, modernen und schlichten Design des neuen 5ers, des GTs und des 7ers. Von hinten sieht er allerdings um Längen besser aus als der Vorgänger.

  7. asda says:

    das sind die 2 hässlichsten bmw’s die es gibt.

  8. Renaco says:

    zeitverschwendung.

    warum immer manipulierte bildvergleiche mit farblich unglieichen autos. sowie die felgengrösse.

    aber beim F25 hat man diese hilfe bitter nötig, mit der blechpress-show und der tragischen fensterlinie…, da helfen auch die “roten rücklichter” nicht mehr.

    • Polaron says:

      Absolut richtig! Allein aufgrund der konträren Karosseriefarben kann man nicht wirklich von einem (vernünftigem) Bildvergleich sprechen. Tja, Marketingmanipulation wird auch von BMW und nicht nur von den Mitbewerbern betrieben…

      Der F25 wirkt schon bei Erscheinen altbacken und langweilig. Dieses Urteil traue ich mir zu, da ich Serienfahrzeuge bereits häufig in München, Landshut und Dingolfing gesehen habe. Die Außenoptik hat auch absolut nichts Polarisierendes, das das Design im Laufe der Zeit “reifen” lässt. Man kann leider höchstens von einer moderaten Evolution bzw. einem größerem Facelift sprechen. Punkt.

  9. Wooden says:

    Der Direktvergleich zeigt sehr schön, wieviel harmonischer, moderner und größer der neue X3 wirkt. Trotzdem hätte ich mir beim Design weniger Konservativität gewünscht, aber auf keinen Fall eine Banglesche Note à la 7er E65!

    Wie alle X-Modelle wird mit Sicherheit auch der neue X3 sehr gut bei der tatsächlichen Käuferschicht ankommen.

  10. Thomas1 says:

    @Wooden

    Nur mal zur Erinnerung – Bangle wird immer schlecht geredet, dabei
    hat er wahrliche Traumautos geschaffen:
    F01/02, E71, E89 etc.
    Adrian van Hooydonk hat sich an die Designlinie angepasst. Siehe F10.

    Und letzlich kommt das OK von ganz oben.

  11. Wooden says:

    Der aktuelle 7er und Z4 wurden unter der Führung des aktuellen Designchef auf den Markt gebracht. http://www.bimmertoday.de/2009/02/03/adrian-van-hooydonk-lost-chris-bangle-als-chefdesigner-ab/

    • Ratze says:

      Sicher wurden sie unter van hooydonk auf den Markt gebracht wurden. Allerdings beginnt der Designprozess 5 Jahre vor der Serienproduktion und die wesentlichen Designelemente werden spätestens 2 Jahre vor Produktionsstart eingefroren.

    • Thomas1 says:

      Das ist nicht (ganz) richtig.
      Der aktuelle 7er etc. enstand unter der Federführung von Bangle. In wieweit Hooydonk in dieses Projekt involviert war, enzieht sich meiner Kenntnis.
      Was viele auch nicht wissen ist, dasHooydonk den E65 gezeichnet hatte, wenngleich des unter der Führung von Bangle war.

  12. Wooden says:

    Seit 2004 ist van Hooydonk als Designchef für das BMW Design verantwortlich. 😉

    • Thomas1 says:

      Am 3. Februar 2009 gab BMW bekannt, dass Bangle die Leitung des BMW Group Designs am 1. März 2009 an Adrian van Hooydonk übergibt und Bangle das Unternehmen verlässt. Van Hooydonk war seit 2004 unter Bangle Leiter des Marken-Designstudios für BMW Automobile und ist der Designer, der eigentlich die 7er (E65) und 6er (E63/64) Modellreihen entworfen hat, die bei Einführung in den Medien kontrovers diskutiert und vor allem Chris Bangle zugeschrieben wurden.
      Quelle: Wikipedia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden