BMW arbeitet offenbar schon am Motor für den DTM-Einstieg 2012

Motorsport | 12.08.2010 von 7

Bisher gibt es zwar noch keine offizielle Zusage von BMW, ab dem Jahr 2012 an der Deutschen Tourenwagen Masters DTM teilzunehmen, hinter den Kulissen scheint …

Bisher gibt es zwar noch keine offizielle Zusage von BMW, ab dem Jahr 2012 an der Deutschen Tourenwagen Masters DTM teilzunehmen, hinter den Kulissen scheint die Entscheidung aber bereits gefallen zu sein. Während man nach Außen bisher nur eine “positive Grundsatzentscheidung” getroffen haben will, spricht die nun bekanntgewordene Entwicklung des Triebwerks eher für einen endgültigen Entschluss. Die Kosten für den Aufbau eines Rennmotors sind schließlich nicht unbedingt niedrig und man kann davon ausgehen, dass man diese Ausgaben ungern umsonst tätigt und sie auch nicht beschlossen hätte, wenn man noch größere Zweifel am Einstieg zur Saison 2012 hegen würde.

Letzter verbliebener Streitpunkt ist das Reglement, denn BMW wünscht sich hier deutlich mehr Seriennähe als bisher. Bisher konnte zwar keine Einigung mit dem Veranstalter ITR erzielt werden, aber offensichtlich sind beide Seiten kompromissbereit und zuversichtlich, einen gemeinsamen Weg zu finden. Eine endgültige und offizielle Bekanntgabe des DTM-Einstiegs könnte laut BMW Motorsport Direktor Mario Theissen noch im Jahr 2010 erfolgen.

BMW-M3-E30-DTM

Im Interview mit der AMS zur Zukunft der DTM kündigt ITR-Chef Hans Werner Aufrecht an, dass die Einsetzbarkeit der Fahrzeuge in mehreren Rennserien eine zentrale Rolle spielen wird. Im Fokus sind dabei vor allem Einsätze in den USA und in Japan, wodurch sich die Entwicklung der Fahrzeuge für die Hersteller viel eher rentiert als bei einem auf Europa beschränkten Einsatz.

Zur Reduzierung der Kosten soll es außerdem 60 Gleichteile bei allen Fahrzeugen geben, die allerdings nicht die Identität der Marken gefährden sollen. An der Gestaltung des endgültigen Reglements wird weiter mit Hochdruck gearbeitet und neben den bisherigen Herstellern Mercedes und Audi sowie dem Veranstalter ITR sitzt dabei auch BMW am Tisch. Es liegt auf der Hand, dass BMW bereits zum Saisonstart 2012 konkurrenzfähig sein möchte und kein Interesse am Hinterherfahren hat.

Bereits im März 2011 will BMW daher erste Testfahrten mit dem DTM-Renner bestreiten und dabei natürlich auch den neuen Motor auf Herz und Nieren prüfen. Schon anhand dieser langen Vorbereitungszeit wird deutlich, wie ernst es der Mannschaft rund um Dr. Mario Theissen ist. Sollte sich die DTM wie bisher auf Limousinen der unteren Mittelklasse als Basisfahrzeug verständigen, wird der DTM-Einstieg doppelt spannend: Im Jahr 2012 startet auch die neue 3er-Reihe F30 und es ist praktisch ausgeschlossen, dass BMW den DTM-Einstieg unter diesen Voraussetzungen mit einem Fahrzeug auf E90-Basis angeht.

Wir sind gespannt, wann es erste Design-Skizzen zum Rennfahrzeug gibt und fiebern auch den sonstigen Entscheidungen rund um den DTM-Einstieg, beispielsweise der Wahl der Fahrer und der Einsatzmannschaft, entgegen. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden wir natürlich darüber berichten.

  • Paul

    @Benny

    Wenn BMW schon an dem Motor arbeitet dann muss doch mal durchsickern was das für einer sein soll. Ich gehe mal davon aus das es ein Turbomotor mit relativ wenig Hubraum sein wird. Hast du da ein paar Informationen Benny???

    • Wooden

      Es soll 2012 in der DTM beim V8 bleiben. Der neuartige 1,6-ltr-Allerweltsturbomotor soll offensichtlich nur in der WTCC und in Rennserien mit bis zu 300 PS eingesetzt werden (Formelwagen mal ausgenommen).

  • Steve8178

    Da kann man sich doch mal wieder die DTM anschaun, so wie früher, ohne diese Steroidenbomber jetzt!!

  • Lennardt

    müssen immernoch mehr Teams her. Porsche und Opel zumindest wären eine feine Sache.

  • 320si_Dieter

    Verstehe nicht warum sich BMW auf die DTM einlässt… Der M3GT2 macht seine Sache hervorragend und auch der Z4GT3 verkauft sich gut!

    Lieber noch nen LeMans-Prototypen als so einen DTM-Plastikbomber

    Bin ja schon auf das Reglement gespannt… welche Serien sollen in den USA und Japan konkurrieren? Eher noch die jap, SuperGT

    • BMWfan

      Da hast du vollkommen Recht, Dieter!

      Ein LeMans-Ergebnis oder so auffällige Sachen wie das ArtCar erzeugen viel mehr Aufmerksamkeit als die DTM, die außerhalb Deutschlands kaum interessiert…

      Schaut mal wie leer die Tribünen bei den Rennen in Dijon oder Barcelona waren

  • schorse

    trotzdem ist die teilnahme an einer großen rennserie wie formel 1 oder dtm zwingend notwendig weil man sich nicht auf 24 stunden, prototypen, wtcc(sehr langweilig) und die gt2 beschränken kann.
    den z4 gt3 lass ucg außen vor weil bmw keine werksteams mit dem auto hat.
    bmw ist dafür ein viel zu großer und bedeutender hersteller
    für die dtm fänd ich einen vergleich mit alpina sehr reizvoll ob jetzt das m oder das a der stärkste buchstabe der welt ist 😉
    porsche wär auch sehr reizvoll aber ich finde man sollte nicht zu viele marken bringen und denke eher nicht das porsche interesse an sowas hat

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden